Moto3

Las Termas: Triumph für Jaume Masia und KTM

Von - 31.03.2019 17:15

Der Moto3-WM-Lauf auf dem Termas de Río Hondo Circuit wurde eine Beute des Trainingsschnellste Jaume Masia (18) auf der KTM des Teams Bester Capital Dubai von Fiorenzo Caponera.

Jaume Masia, Aron Canet und Tony Arbolino bildeten auf dem 4,8 km langen Autódromo Termas de Río Hondo in Argentinien die erste Startreihe für das Moto3-Rennen, zwei KTM standen also neben der Honda des Snipers-Team. Ein Fahrer fehlte: Sergio Garcia, in Katar nicht dabei, weil er erst danach am 22. März seinen 16. Geburtstag feierte, wurde vom Estrella Galicia 0,0-Honda-Team geschont, Er war im Warm-up-Training gemeinsam mit Masia schwer gestürzt und klagte dann über Erinnerungslücken. Also blieb sein 32. Startplatz frei.

Canet vor Antonelli, Masia, Dalla Porta, Migno und Fernandez war die erste Spitzengruppe, aber Migno fiel vom 6. auf den 13. Platz zurück,

1. Runde: Canet 0,225 sec vor Antonelli, Masia, Dalla Porta, Fernandez, Migno, Sasaki, Ogura, Arbolino, Suzuki, Rodrigo, McPhee sowie Fenati als 13., der einen Soft-Hinterreifen gewählt hat wie auch Darryn Binder.

2. Runde: Salac gestürzt.

3. Runde: Kornfeil stürzt. Ein Desaster für das PrüstelGP-Team bahnt sich an.

4. Runde: Canet auf Platz 1 vor Antonelli, Masia, Dalla Porta, Fernandez, Migno, Sasaki, Ogura. Arbolino, Suzuki. 11. Rodrigo. 12. McPhee. 13. Fenati. 14. D. Binder. 16. Katar-Sieger Kaito Toba. Er hat 3,1 sec auf P1 verloren.

7. Runde: Der Argentinier Gabriel Rodrigo führt auf der Gresini-Honda, die Fans jubeln. Denn seit Sebastián Porto (250er-WM-Lauf 2005 in Assen) hat kein Argentinier einen GP-Sieg errungen.

9. Runde: Binder liegt auf Platz 1 vor Canet, Arbolino, Rodrigo, Suzuki, Sasaki, McPhee, Masia, Foggia, Dalla Porta, 11. Toba. 12. Migno.

11. Runde: Suzuki führt 0,137 sec vor Binder, Canet, Arbolino, Rodrigo, Dalla Porta, Foggia, Sasaki, Toba, McPhee. 11. Lopez. 12. Migno. 13. Ramirez. 14. Masia, der auf der Pole-Position stand. Er liegt aber nur 1,6 sec hinter der Spitze! 

13. Runde: McPhee stürzt in Turn 13, er ruiniert das Rennen von Alonso Lopez. Auch Toba fällt deswegen zurück auf P18. «Meine Hinterradbremse ist gebrochen», sagte McPhee später.

14. Runde: Dennis Foggia, der vom 22. Startplatz wegfuhr, liegt vorübergehend auf Position 1! Führung für Canet aus dem Max Racing KTM Team vor Arbolino, Rodrigo, Binder, Sasaki, Dalla Porta, Ramirez, Masia, Foggia, Suzuki, Fernandez. 12. Vietti vor Fenati und Antoneli.

15. Runde: Vincente Perez stürzt.

16. Runde: Auf der ersten Position passiert Binder vor Arbolino, Rodrigo, Masia, Sasaki, Cabnet, Foggia, Ramirez, Dalla Porta, Fernandez. 11. Suzuki. 12. Vietti.

18. Runde: Die ersten 17 Fahrer haben noch Podestchancen. Dalla Porta auf Platz 1 vor Arbolino, Binder, Sasaki, Rodrigo, Ramirez. Foggia, Canet, Fernandez, Antonelli. 11. Suzuki. 12. Masia.

20. Runde: Binder (er kam vom 20. Startplatz) führt vor Dalla Porta, Arbolino, Rodrigo, Masia, Sasaki, Ramirez, Antionelli, Foggia, Canet und Fernandez.

21. Runde: Nach einer turbulenten letzten Runde führt Jaume Masia, er wehrt alle Attacken ab.

Ergebnis Rennen:

1. Masia, KTM. 2. Binder, KTM, 3. Arbolino, Honda. 4. Antonelli. 5. Sasaki. 6. Rodrigo. 7. Dalla Porta. 8. Foggia. 9, Ramirez. 10. Toba. 11. Migno. 12. Canet. 13. Suzuki. 14. Vietti. 15. Fernandez. 16. Fenati.

Übrigens: Jaume Masia (18) hatte bisher mit Platz 4 in Assen sein bestes Ergebnis in der Moto3 erzielt. Der erste Sieg war also auch sien erster Podestplatz.

«Ich habe keine Worte... In der Auslaufrunde konnte ich die Tränen nicht unterdrücken», sagte Masia im Parc Fermé, immer noch sichtlich beindruckt. «Ich bedanke mich bei allen, die mich in den schwierigken Zeiten unterstützt haben.»

Im Warm-up war er noch gemeinsam mit Sergio Garcia schwer gestürzt. Sein Team hatte alle Hände voll zu tun, um die KTM wieder startklar zu machen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Aron Canet © Gold & Goose Aron Canet Sieger Jaume Masia © Gold & Goose Sieger Jaume Masia Sieger Jaume Masia © Gold & Goose Sieger Jaume Masia Erstmals auf dem Podest: Jauma Masia (KTM) © Gold & Goose Erstmals auf dem Podest: Jauma Masia (KTM) Karierte Flagge für Sieger Jaume Masia © Gold & Goose Karierte Flagge für Sieger Jaume Masia
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto3

Moto3 2019 Misano - Paddock Tour mit Ayumu Sasaki

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

FIA World Rallycross Championship

Fr. 20.09., 23:00, ORF Sport+


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Fr. 20.09., 23:30, Sky Sport 1


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Fr. 20.09., 23:30, Sky Sport HD


car port

Fr. 20.09., 23:45, Hamburg 1


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Sa. 21.09., 00:00, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Sa. 21.09., 00:00, Sky Sport 1


Motorsport - ADAC GT Masters Magazin

Sa. 21.09., 03:00, SPORT1+


High Octane

Sa. 21.09., 05:10, Motorvision TV


car port

Sa. 21.09., 05:15, Hamburg 1


Formula E Street Racers

Sa. 21.09., 05:30, ORF Sport+


Zum TV Programm