MotoGP

Danilo Petrucci: «Ich will gesund nach Katar kommen»

Von - 18.02.2018 08:41

Pramac-Ducati-Pilot Danilo «Petrux» Petrucci verzichtete am Schluss beim Buriram-MotoGP-Test auf eine Zeitenjagd. «Wichtig ist, dass ich in der Rennpace so schnell wie Dovi bin», freute er sich.

Danilo Petrucci stieg am dritten und letzten MotoGP-Testtag auf dem Chang International Circuit in Buriram/Thailand frühzeitig von seiner Alma Pramac-Ducati. Er lag um 14 Uhr noch an neunter Stelle mit einem Rückstand von 0,706 sec auf die Bestzeit von Zarco.

«Der dritte Tag war ziemlich hart wegen der hohen Temperaturen, nach drei Tagen wird das Fahren immer beschwerlicher», seufzte der Italiener. «Aber das Klima ist für alle gleich… Wir haben überlegt, ob wir die letzte Stunde noch einmal zu einer Zeitenjagd nutzen und ein Qualifying simulieren sollen. Aber wir hätten niemanden überraschen können. Natürlich ist es immer nett, wenn man mit einer Topzeit abreisen kann. Aber wir wissen, dass wir mit der 2018-Ducati konkurrenzfähig sind. Wir waren hier immer oder zumindest sehr oft in den Top-5, Top-7 oder Top-8. Am Motorrad haben wir seit Sepang fast nichts geändert, obwohl die Piste dort ganz anders aussieht. Wir haben offenbar ein gutes Basis-Set-up und hoffen, dass wir damit auch beim Katar-Test von 1. bis 3. März schnell sein werden.»

«Wir sind hier viel mit gebrauchten Reifen gefahren, ich habe noch drei komplette Reifensätze vorrätig. Dabei bin ich sehr viele Runden gefahren. Wir haben zwar keine überragende einzelne Runde geschafft, aber wir haben eine sehr zufriedenstellende Pace. Wir haben den Reifentyp vom Red Bull Ring verwendet und waren damit ziemlich schnell. Das Problem wird sein, dass wir erst im Oktober hierher zurückkommen – mit anderen Reifen und anderen Temperaturen. Und das Set-up wird sich bis dahin auch verändern, denn der Thailand-GP ist das viertletzte Rennen der Saison. Wir werden bis dahin fast eine komplette Saison absolviert und das Bike deutlich weiterentwickelt haben. Deshalb spielt die Rundenzeit momentan hier keine überragende Rolle.»

Petrucci erinnert die Situation ein bisschen an einen früheren Phillip Island-Test. «In Australien haben wir 2016 in der letzten Stunde auch keine ideale Lösung gefunden. Dann habe ich trotzdem attackiert, mich an der Hand verletzt und einige Rennen verpasst. Inzwischen habe ich meine Lektion gelernt. Ich will gesund und mit viel Vertrauen nach Katar kommen. Denn wir wissen, dass ich in Katar sehr schnell sein kann. Im Moment können wir um Positionen in den Top-6 oder Top-7 fighten. Meine Rennpace war hier besonders mit den Reifen vom Österreich-GP wirklich gut. Ich bin da ganz dicht an den Zeiten von Dovi dran. Man darf nicht vergessen: Ich bin meine Bestzeit mit einem Vorderreifen gefahren, den ich schon 35 Runden lang strapaziert hatte. Ganz ehrlich: Ich wollte unsere Arbeit am Schluss nicht mehr durch eine riskante Attacke ruinieren.»

Zwischenstand MotoGP-Test Buriram, Sonntag, 14 Uhr
1. Johann Zarco, Yamaha, 1:29,867 min
2. Cal Crutchlow, Honda, +0,197 sec
3. Marc Márquez, Honda, +0,149 sec
4. Alex Rins, Suzuki, +0,311 sec
5. Jack Miller, Ducati, +0,323 sec
6. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,325 sec
7. Tito Rabat, Ducati, +0,609 sec
8. Dani Pedrosa, Honda, +0,643 sec
9. Danilo Petrucci, Ducati, +0,706 sec
10. Valentino Rossi, Yamaha, +0,770 sec
11. Takaaki Nakagami, Honda, +0,772
12. Andrea Iannone, Suzuki, +0,851
13. Maverick Viñales, Yamaha, +0,858
14. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,189
15. Franco Morbidelli, Honda, +1,234
16. Mika Kallio, KTM, +1,302
17. Bradley Smith, KTM, +1,350
18. Scott Redding, Aprilia, +1,444
19. Álvaro Bautista, Ducati, +1,647
20. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,670
21. Jorge Lorenzo, Ducati, +1,760
22. Xavier Siméon, Ducati, +2,152
23. Karel Abraham, Ducati, +2,157
24. Tom Lüthi, Honda, +2,199

Zwischenstand MotoGP-Test Buriram, Sonntag, 12 Uhr
1. Johann Zarco, Yamaha, 1:29,994 min
2. Marc Márquez, Honda, +0,149 sec
3. Cal Crutchlow, Honda, +0,156
4. Alex Rins, Suzuki, +0,184
5. Jack Miller, Ducati, +0,196
6. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,396
7. Tito Rabat, Ducati, +0,482
8. Dani Pedrosa, Honda, +0,516
9. Danilo Petrucci, Ducati, +0,579
10. Valentino Rossi, Yamaha, +0,643
11. Andrea Iannone, Suzuki, +0,724
12. Maverick Viñales, Yamaha, +0,731
13. Takaaki Nakagami, Honda, +0,979
14. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,062
15. Franco Morbidelli, Honda, +1,251
16. Scott Redding, Aprilia, +1,317
17. Bradley Smith, KTM, +1,404
18. Mika Kallio, KTM, +1,505
19. Álvaro Bautista, Ducati, +1,520
20. Jorge Lorenzo, Ducati, +1,633
21. Hafizh Syahrin, Yamaha, +2,002
22. Xavier Siméon, Ducati, +2,025
23. Karel Abraham, Ducati, +2,030
24. Tom Lüthi, Honda, +2,129

MotoGP-Test Buriram, Samstag 17.2.:
1. Marc Márquez, Honda, 1:29,969 min
2. Dani Pedrosa, Honda, 0,158 sec
3. Jack Miller, Ducati, +0,216
4. Maverick Viñales, Yamaha, +0,305
5. Johann Zarco, Yamaha, +0,391
6. Danilo Petrucci, Ducati, +0,398
7. Alex Rins, Suzuki, +0,477
8. Cal Crutchlow, Honda, +0,521
9. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,525
10. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,760
11. Andrea Iannone, Suzuki, +0,806
12. Tito Rabat, Ducati, +0,886
13. Álvaro Bautista, Ducati, +0,914
14. Valentino Rossi, Yamaha, +0,919
15. Takaaki Nakagami, Honda, +0,932
16. Bradley Smith, KTM, +1,144
17. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,161
18. Franco Morbidelli, Honda, +1,216
19. Mika Kallio, KTM, +1,629
20. Scott Redding, Aprilia, +1,668
21. Karel Abraham, Ducati, +1,692
22. Tom Lüthi, Honda, +2,025
23. Hafizh Syahrin, Yamaha, +2,029
24. Xavier Siméon, Ducati, +2,298

Die MotoGP-Zeiten in Buriram, Freitag 16.2.
1. Cal Crutchlow, Honda, 1:30,797 min
2. Alex Rins, Suzuki, +0,012
3. Marc Márquez, Honda, 0,115
4. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,148
5. Dani Pedrosa, Honda, +0,163
6. Danilo Petrucci, Ducati, +0,206
7. Jack Miller, Ducati, +0,247
8. Valentino Rossi, Yamaha, +0,392
9. Andrea Iannone, Suzuki, +0,438
10. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,449
11. Maverick Viñales, Yamaha, +0,497
12. Johann Zarco, Yamaha, +0,508
13. Tito Rabat, Ducati, +0,726
14. Álvaro Bautista, Ducati, +0,728
15. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,865
16. Scott Redding, Aprilia, +0,888
17. Takaaki Nakagami, Honda, +0,895
18. Karel Abraham, Ducati, +0,901
19. Franco Morbidelli, Honda, +0,932
20. Bradley Smith, KTM, +0,944
21. Tom Lüthi, Honda, +1,919
22. Xavier Siméon, Ducati, +1,923
23. Mika Kallio, KTM, +1,952
24. Hafizh Syahrin, Yamaha, +2,368

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Barcelona - Unterwegs mit Zarco, Espargaro und Marquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1: Großer Preis von Kanada

Di. 25.06., 08:30, Sky Sport 1


Formel 1: Großer Preis von Kanada

Di. 25.06., 08:30, Sky Sport HD


Motorsport

Di. 25.06., 08:35, Eurosport


High Octane

Di. 25.06., 08:45, Motorvision TV


Motorsport

Di. 25.06., 09:00, Eurosport


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 25.06., 10:30, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 25.06., 11:00, Eurosport 2


Superbike

Di. 25.06., 11:30, Eurosport


High Octane

Di. 25.06., 11:55, Motorvision TV


Superbike

Di. 25.06., 11:55, Eurosport


Zum TV Programm
51