MotoGP

Valencia: Historischer Sieg von Marc Marquez (Honda)

Von - 09.11.2014 15:07

Noch nie gewann ein Pilot mehr als 12 Rennen in einer MotoGP-Saison – bis Honda-Star Marc Marquez. Der Spanier gewann souverän vor Rossi und Pedrosa. Stefan Bradl enttäuscht als Achter. Krasser Fehler von Lorenzo.

Dunkle Wolken hingen vor dem Start zum letzten MotoGP-Rennen der Saison 2014 über dem Ricardo Tormo Circuit und bereits nach der ersten Runde fielen die ersten Tropfen. Gefährlich nass wurde es nie, es gab keine Stürze, trotzdem wurde Yamaha-Star Jorge Lorenzo nervös und wechselte wie sonst nur Andrea Iannone das Motorrad. Beide fielen ans Ende des Feldes zurück und fuhren mit den Regenreifen langsamere Rundenzeiten als ihre Kollegen auf Slicks. Entnervt gab Lorenzo das Rennen in der Box auf – ein Desaster für den Mallorquiner.

Von den Regentropfen unbeeindruckt blieb Weltmeister Marc Marquez, der sich beflügelt vom Moto3-Weltmeister-Titel seines Bruders in einem ansonsten ereignislosen Rennen souverän gegen Superstar Valentino Rossi (Yamaha) und seinem Repsol Honda-Teamkollegen Dani Pedrosa durchsetzte. Es war der 13. Saisonsieg von Marquez, was einen neuen Rekord darstellt.

Spannend war jedoch der Kampf um Platz 4 zwischen den beiden Ducati-Piloten Andrea Dovizisoso und Cal Crutchlow. Der Brite steckte nie auf und suchte bis zur letzten Runde einen Weg vorbei an seinem Teamkollegen, musste sich auf dem Zielstrich aber um 68/1000 sec mit dem fünften Rang begnügen

Einen echten Brüderkampf gab es zwischen Pol (Tech3) und Aleix Espargaro (Forward-Yamaha), den der jüngere Pol gewann.

Ein eher enttäuschendes Rennen fuhr LCR-Pilot Stefan Bradl in Valencia. Nach schwierigen Trainings startete der Deutsche nur als Zehnter ins Rennen und fiel in den ersten Runden bis auf Rang 13 zurück. Er profitierte letztendlich von der Fehlentscheidung von Lorenzo und Iannone und kreuzte letztendlich als Achter über die Ziellinie.

Vom Motorradwechsel Jorge Lorenzos verleitet steuerte auch Andrea Iannone (Pramac) die Box an und wurde wie der zweifache MotoGP-Weltmeister dafür bestraft. Trotz einigen Führungsrunden sah der Ducati-Pilot nur auf der letzten Position das Ziel – mit 14 sec Rückstand auf den vorletzen, Mike di Meglio (Avintia).

Für Wildcard-Pilot Randy de Puniet (Suzuki) endete sein Einsatz bereits nach 12 Runden in der Box - zu diesem Zeitpunkt lag der Franzose mit der GSX-RR nur an der 24. und damit letzten Position. Eine Runde zuvor stand für den 33-Jährigen Platz 19 angeschrieben. Die Suzuki-Crew schloss hinter de Puniet sofort das Tor.

So lief das Rennen:

Start: Iannone vor Rossi, Marquez, Pedrosa und Loranzo in die erste Kurv. Dann Crutchlow, Davovizioso, Espagragaro und Bradl (P9)

Runde 1: Iannone 0,4 sec vor Rossi, Marquez, Lorenzo, Pedrosa, Crutchlow. Bradl bleibt auf P9. De Puniet P22. Weisse Flaggen – es beginnt zu regnen!

Runde 2: Es wird ein Eiertanz – Lorenzo geht auf Nummer sicher und fällt auf P7 zurück. Crutchlow vorbei an Pedrosa auf P4. Hernandez auf P8, Bradl nur noch 11.

Runde 3: Iannone schon 1,5 sec vor Rossi, Marquez weitere 1,4 sec zurück. In manchen Streckenteilen regnet es stärker, in anderen überhaupt nicht. Noch kein Motorradwechsel!

Runde 4: Schnellste Rennrunde Rossi – nur noch 1,2 sec Rückstand des Superstars, Marquez 2,4 sec hinter Iannone. Dann Pedrosa, Crutchlow, Dovizioso, Lorenzo, Espargaro, Smith und Redding. Bradl nur noch P13.

Runde 5: Die Bedingungen werden besser, die Rundenzeiten schneller.

Runde 6: Dovizioso und Lorenzo vorbei an Crutchlow

Runde 7: Iannones Vorsprung auf Rossi schmilzt auf 0,7 sec, Marquez verkürzt auf 1,3 sec!

Runde 8: Die Top-3 jetzt innerhalb nur 0,6 sec. Bradl kommt langsam in Schwung. Pedrosa 2 sec hinter der Spitze

Runde 9: Marquez vorbei an Rossi auf P2. Hernandez steuert die Box an.

Runde 10: Marquez auch an Iannone vorbei in Führung. Bis Pedrosa (4.) nur eine Sekunde. Bradl 11.

Runde 11: Marquez eine Sekunde vor Rossi, der einige Kurven benötigte, bis er an Iannone vorbeikam. Dritter Pedrosa vor Iannone und Lorenzo.

Runde 13: Rossi und Pedrosa schneller als Marquez. De Puniet kommt an die Box – Defekt an der Suzuki?

Runde 14: Lorenzo jetzt Vierter mit 2 sec Rückstand auf Rossi. Iannone unter Druck von Dovizioso und Crutchlow. Bradl langsamer als Aleix Espargaro vor ihm auf P10.

Runde 15: Marquez zieht davon – schon 1,7 sec vor Rossi und Pedrosa. Iannone (P5) räubert durchs Kiesbett – es sieht nach einem technischen Problem aus. Oder erste Abnutzungserscheinungen seines asymmetrischen Vorderreifens?

Runde 17: Lorenzo fällt wieder hinter die Ducati zurück – es beginnt wieder an zu tröpfeln.

Runde 18: Lorenzo und Iannone kommen zum Motorradwechsel an die Box – aber das war ein Fehler, die Rundenzeiten an die Spitze fallen nur um 2 sec.

Runde 19: Marquez nur noch 0,7 sec vor Rossi, Pedrosa ist vorsichtig und büsst bereits über 6 sec ein. Dovizioso auf P4 2,9 sec hinter dem Spanier.

Runde 22: Bradl auf P8. Lorenzo P20 und Iannone P21 fahren mit Regenreifen 12 sec langsamer als die Spitze.

Runde 24: Lorenzo kommt an die Box – ein Desaster. Marquez führt um 2,3 sec vor Rossi und 13 sec vor Pedrosa. Dovizioso und Crutchlow kämpfen um P4, Bradl (P8) hat 0,6 sec Rückstand auf P.Espargaro.

Runde 28: Marquez 4 sec in Führung, nur zwischen Dovizioso und Crutchlow geht es um die Ehre des besten Ducati-Piloten.

Runde 30: Marquez gewinnt vor Rossi und Pedrosa, dann Dovizioso, Crutchlow, Pol und Aleix Espargaro, Bradl, Pirro, Redding, Barbera, Petrucci, Hayden, Smith, Aoyama. Bautista nur P16.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Misano - Suzuki Ecstar Preview

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

Mi. 18.09., 21:50, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 22:05, Eurosport 2


Formula E Street Racers

Mi. 18.09., 22:30, ORF Sport+


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 22:35, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 23:05, Eurosport 2


car port

Mi. 18.09., 23:15, Hamburg 1


SPORT1 News Live

Mi. 18.09., 23:15, Sport1


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 23:35, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Do. 19.09., 00:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Do. 19.09., 00:30, Eurosport 2


Zum TV Programm