MotoGP

Eugene Laverty (Honda) trainiert mit Formel-1-Assen

Von - 03.02.2015 09:33

Obwohl sein Herz an der grünen Insel Irland hängt, ist Eugene Laverty (28) nach Monaco ausgewandert. Was dort besser ist, und wie ihn das auf seine erste MotoGP-Saison vorbereitet.

«Vorletzten Winter bin ich nach Monaco umgezogen», erzählte Eugene Laverty SPEEDWEEK.com bei einem stilgerechten Earl Grey mit Milch. «Bis dahin habe ich den Winter immer zu Hause in Irland verbracht, mir gefällt es zu Hause. Mitte 2012 habe ich mein Rennrad lieben gelernt, vor allem bei gutem Wetter. Ich habe damals Leon Haslam am Comer See besucht, wir waren Rennrad fahren und Wakeboarden, da hat es bei mir klick gemacht. Ich war dann ein paar Tage in Monaco und habe mich gleich in den Platz verliebt. Ich wusste nicht, dass dort sehr viele Sportler leben. Um mich herum wohnen Autorennfahrer wie Allan McNish, Paul di Resta und Jenson Button. Mit ihnen gehe ich öfters Rennrad fahren. Monaco ist ganz anders, als man es im Fernsehen sieht oder es sich die Leute vorstellen. Aus steuerlicher Sicht ist es auch nicht schlecht. Mir geht es aber eher um das Lebensgefühl. Ich wohne in einer sehr ruhigen Gegend, wo vor allem Familien leben, etwas versteckt hinter den Bergen.»

Zum achtjährigen Jubiläum verbrachte der ehemalige Superbike-Vizeweltmeister Ende November 2013 mit Freundin Philippa Morson einige Tage in Paris. Vor dem Eifelturm macht der Nordire seiner Holden auf einem Knie einen Heiratsantrag. Die adrette Engländerin sagte ja, am nächsten Morgen wurden in der Stadt der Liebe Ringe gekauft. Im Dezember 2015 wird geheiratet. «Wegen des Termins musst du Pippa fragen», schmunzelte Laverty. «Mein Vater wusste bis zum Morgen der Heirat nicht, wann es soweit ist.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Eugene Laverty fährt 2015 seine erste MotoGP-Saison © Gold & Goose Eugene Laverty fährt 2015 seine erste MotoGP-Saison
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 - Die Red Bull KTM Factory Racing Team Präsentation Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vier Tage Wintertest in Barcelona: Vorteil Ferrari

​2018 übte sich die Formel 1 beim Barcelona-Test in der Entdeckung der Langsamkeit – Kälte, Schnee, nasse Bahn, griesgrämige Gesichter. 2019 kann frei gefahren werden, und wir sind ein wenig schlauer.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

Fr. 22.02., 20:55, Motorvision TV


car port

Fr. 22.02., 21:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Fr. 22.02., 21:35, SPORT1+


Jochen Rindt - Der erste Popstar der Formel

Fr. 22.02., 21:45, ORF 3


Rennlegenden - Taktiker

Fr. 22.02., 22:35, ORF 3


Rennlegenden - Alleskönner

Fr. 22.02., 23:20, ORF 3


car port

Fr. 22.02., 23:45, Hamburg 1


Driving Wild mit Marc Priestley

Sa. 23.02., 00:05, Sky Discovery Channel


car port

Sa. 23.02., 00:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Sa. 23.02., 01:30, SPORT1+


Zum TV Programm
113