Motocross-WM MXGP

Antonio Cairoli (KTM) dominiert in Riola

Von - 27.01.2019 16:38

Der neunfache Weltmeister, Antonio Cairoli (KTM), dominierte das erste Saisonvorbereitungsrennen in Riola auf Sardinien. Der amtierende MX2-Champion Jorge Prado (KTM) siegte in der MX2-Klasse.

In Abwesenheit des verletzten Titelverteidigers Jeffrey Herlings fand auf Sardinien im Rahmen der internationalen italienischen Meisterschaft das erste Saisonvorbereitungsrennen einiger WM-Protagonisten statt.

Antonio Cairoli topfit
Der Auftritt des neunfachen Weltmeister, Antonio Cairoli, war mehr als eine Andeutung, dass er auch in diesem Jahr für den Titelkampf bereit ist: Der KTM-Werksfahrer überließ bis zur Rennhalbzeit zunächst die Führungsarbeit dem Slowenen Tim Gajser (Honda). Als der Italiener den Druck erhöhte, begann Gajser zu verkrampfen und konnte die Angriffe Cairolis nicht abwehren. «Ich bekam harte Arme», klagte Gajser nach dem Rennen. «Es hat hier in den letzten Tagen viel geregnet, so dass die Bedingungen hier im Sand besonders schwierig waren.»

Gajser mit 'Armpump'
Gajser hat die letzten Wochen auf Sardinien trainiert. Überzeugen konnte auch Yamaha-Werksfahrer Romain Febvre, der das Tempo von Cairoli über weite Strecken mitgehen konnte und auch Gajser bezwang.

Yamaha-Debüt von Paulin
Gautier Paulin hatte bei seinem ersten Einsatz auf der Wilvo-Yamaha bereits einen Respektabstand zum Trio an der Spitze. Jeremy Seewer startete nicht in Riola. HRC-Werksfahrer Brian Bogers fiel nach einem Sturz aus.

Paturel mit Problemen
Benoit Paturel haderte bei seinem Debüt auf der Gebben Van Venroy-Kawasaki mit den Bedingungen. «Er ist lange keine Rennen mehr gefahren», hieß es vom Team. «Wir wollten keine unnötigen Risiken eingehen und ihn aus dem Rennen geholt.»

Nagl: Start erst in Ottobiano
Max Nagl (KTM) stand in Riola übrigens nicht am Start. Er wird sich in einer Woche zum zweiten Lauf der internationalen italienischen Meisterschaft in Ottobiano der Konkurrenz stellen.

MX2: Prado dominierte
Das Rennen der MX2-Klasse wurde zur klaren Angelegenheit von Weltmeister Jorge Prado. Der Finne Mikkel Haarup (Husqvarna) überraschte auf Rang 2. Er setzte sich unter anderem gegen etablierte MX2-Protagonisten wie Ben Watson und Michele Cervellin durch. Die deutschen MX2-WM-Fahrer, Henry Jacobi und Brian Hsu, waren in Riola nicht am Start.

Starker Mitchell Evans
Eine weitere Überraschung der MX2-Klasse in Sardo war der Australier Mitchell Evans der für das Team '114-Motorsports' von Livia Lancelot startet. Die französische Teamchefin zeigte sich zufrieden: «Er ist schon jetzt ziemlich schnell, obwohl wir sein Fahrwerk noch gar nicht fertiggestellt haben.»

Superfinal von Cairoli dominiert
Das abschließende 'Superfinale', bei dem die MXGP-Fahrer gegen die MXGP-Stars antreten, wurde erneut zur klaren Angelegenheit von Antonio Cairoli, der mit einem Start-Ziel-Sieg gewann. Tim Gajser musste sich zum Schluss des Rennens ins Zeug legen, um den bestens aufgelegten Jorge Prado mit seiner leistungsschwächeren MX2-Maschine von Platz 2 zu verdrängen.

Ergebnis MXGP Riola Sardo:
1. Antonio Cairoli (ITA), KTM
2. Romain Febvre (FRA), Yamaha
3. Tim Gajser (SLO), Honda
4. Gautier Paulin (FRA), Yamaha
5. Arminas Jasikonis (LTV), Husqvarna
6. Tanel Leok (EST), Husqvarna
7. Ivo Monticelli (ITA). KTM
8. Alessandro Lupino (ITA), Kawasaki
9. Samuele Bernardini (ITA), Yamaha
10. Mattis Karro (LTV), Husqvarna
11. Gert Krestinov (EST), Kawasaki
12. Benoit Paturel (FRA).Kawasaki
...
26. Brian Bogers (NED), Honda

Ergebnis MX2 Riola:
1. Jorge Prado (ESP), KTM
2. Mikkel Haarup (FIN), Husqvarna
3. Mattia Guadagnini (ITA). Husqvarna
4. Ben Watson (GBR), Yamaha
5. Michele Cervellin (ITA), Yamaha
6. Mitchell Evans (AUS), Honda
7. Caleb Grothues (AUS), Yamaha
...
14. Jago Geerts (BEL), Yamaha
...
17. Roland Edelbacher (AUT), Husqvarna

Ergebnis MXGP/MX2 Superfinale Riola:
1. Antonio Cairoli (ITA), KTM
2. Tim Gajser (SLO), Honda
3. Jorge Prado (ESP), KTM
4. Gautier Paulin (FRA), Yamaha
5. Romain Febvre (FRA), Yamaha
6. Ivo Monticelli (ITA). KTM
7. Mitchell Evans (AUS), Honda
8. Tanel Leok (EST), Husqvarna
9. Ben Watson (GBR), Yamaha
10. Maxime Renaux (FRA), Yamaha
...
37. (DNF): Arminas Jasikonis (LTV), Husqvarna


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Motocross-WM MXGP

Motocross-WM 2019 - Team HRC am Start mit Gajser, Bogers und Vlaanderen

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Tuning - Tiefer geht's nicht!

So. 17.02., 05:35, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 05:35, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 07:35, SPORT1+


car port

So. 17.02., 08:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 09:25, SPORT1+


NASCAR University

So. 17.02., 10:25, Motorvision TV


car port

So. 17.02., 10:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 11:20, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 11:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 13:50, SPORT1+


Zum TV Programm
11