ADAC MX Masters

Max Nagl (TM): «Unerträgliche Schmerzen»

Von - 24.09.2018 00:15

Wegen unerträglicher Schmerzen in der verletzten linken Hand musste TM-Werksfahrer Max Nagl den zweiten Lauf der ADAC MX Masters in Holzgerlingen abbrechen, obwohl er auf Podiumskurs war.

Das lang ersehnte Comeback begann für TM-Werksfahrer beim Finale der ADAC MX Masters in Holzgerlingen vielversprechend: In den Trainings-Sessions trennten ihn nur zwei Sekunden zur Spitze. Auch nach Rang 2 im ersten Lauf hinter Hunter Lawrence (Honda) schien die Welt für den Weilheimer noch in Ordnung zu sein. Im zweiten Wertungslauf rangierte Nagl in der Spitzengruppe in aussichtsreicher Position auf Rang 3 in der Gesamtwertung der ADAC MX Masters. Doch Nagl beendete das Rennen an der Box. «Die Schmerzen wurden am Ende des Tages immer schlimmer, so dass ich das Rennen nicht zu Ende fahren konnte», erklärte Nagl gegenüber SPEEDWEEK.com

Auch die lange Verletzungspause zollte ihren Tribut: «Ich hatte mich im ersten Durchgang ziemlich ausgepowert und bin natürlich nach der langen Pause noch nicht in Topform. Ich wollte kein unnötiges Risiko eingehen und keinen Sturz riskieren.»

Obwohl Nagl damit den dritten Gesamtrang der MX Masters einbüßte, behielt er mit der Entscheidung die nächsten höheren Ziele im Fokus: Nach dem WM-Finale in Imola will er am 6.-7. Oktober in RedBud zum MXoN antreten. Seine linke Hand benötigt bis dahin weitere Rehabilitationsmaßnahmen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Max Nagl musste den zweiten Lauf in Holzgerlingen wegen unerträglicher Schmerzen aufgeben © Thoralf Abgarjan Max Nagl musste den zweiten Lauf in Holzgerlingen wegen unerträglicher Schmerzen aufgeben
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

ADAC MX Masters

ADAC MX Masters 2019 Gaildorf - Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Di. 17.09., 15:50, Motorvision TV


Servus Sport aktuell

Di. 17.09., 19:15, ServusTV Österreich


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 19:30, Eurosport 2


Formula Drift Championship

Di. 17.09., 19:35, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 20:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 20:30, Eurosport 2


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Di. 17.09., 20:55, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 21:00, Eurosport 2


Top Speed Classic

Di. 17.09., 21:40, Motorvision TV


Motorsport

Di. 17.09., 21:45, Eurosport


Zum TV Programm