Superbike-WM

Ducati-CEO Domenicali: «2019 ist ein Wendepunkt»

Von - 05.02.2019 09:29

Zur Aruba.it Racing Ducati-Teampräsentation am Montag waren mit Claudio Domenicali und Stefano Cecconi beide Ducati-CEOs persönlich anwesend. Sie erklärten die Ziele und Perspektiven des Teams für die Saison 2019.

Für das italienische Team stehen vor der Saison 2019 grundlegende Veränderungen an. Aus technischer Sicht wird Ducati mit der Panigale V4 R erstmals ein Vierzylinder-Superbike einsetzen, das auf der Grundlage der in der MotoGP gesammelten Erfahrungswerte entwickelt wurde. Auch in puncto Fahrwerk, Elektronik und Aerodynamik setzte die Crew aus Borgo Panigale neue Akzente. Zur Teampräsentation am Montag waren beide Ducati-CEOs persönlich anwesend und erklärten die Ziele und Perspektiven des Teams Aruba.it Racing Ducati.

«Ich bin sehr stolz, dieses neue Abenteuer in der Superbike-WM gemeinsam mit der Panigale V4 R und Ducati anzugehen», erkläret Teamchef Stefano Cecconi. «Wir können es kaum noch erwarten, auf die Rennstrecken zurückzukehren und uns dieser neuen Herausforderung zu stellen. Die vorangegangenen Jahre waren zufriedenstellend, aber wir verfolgen das Ziel, uns den WM-Titel zurückzuerobern. Mit Chaz Davies und Alvaro Bautista haben wir zwei konkurrenzfähige Fahre am Start und wir werden alles dafür tun, um ihr Potential voll auszuschöpfen.»

«In diesem Jahr erleben wir einen historischen Wendepunkt», glaubt Ducati-Motor-CEO Claudio Domenicali. «Der Rennsport ist ein untrennbarer Bestandteil von Ducati, dabei denke ich auch an die auf der Rennstrecke entwickelte Technologien, die später auf die Serienmodelle übertragen wurden. Das Panigale V4 ist ein perfektes Beispiel für diese Philosophie: Es ist das erste Ducati-Serienbike, das mit einem Vierzylindermotor ausgestattet wurde und mit der Technologie aus der MotoGP ausgestattet ist.»

«In nur zwölf Monaten hat sich das Unternehmen mit mehr als 6.100 ausgelieferten Einheiten zum neuen Maßstab für Stil, Technologie und Leistung entwickelt und ermöglichte es uns, einen weltweiten Verkaufsrekord zu erzielen. Jetzt wollen wir die Ducati Panigale V4 R auch auf der Rennstrecke zur Königin der Superbike-WM machen.»

«Die Panigale V4 R ist das Ergebnis der Synergie von MotoGP und der Superbike-WM», hält Ducati Corse-Generalmanager Luigi Dall’Igna fest. «Es gibt viele Details, die dieses Motorrad zu etwas ganz Besonderem macht. Unser Projekt befindet sich noch in einem frühen Stadium, die Entwicklung begann sehr gut, aber wir müssen noch einige Details perfektionieren. Außer Frage steht, dass wir eine schlagkräftige Fahrerpaarung haben und wir arbeiten alle auf ein Ziel hin: Zu gewinnen!»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Die Ducati-Superbike-WM-Crew aus Borgo Panigale © Ducati Die Ducati-Superbike-WM-Crew aus Borgo Panigale
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Assen - Yamaha Preview mit Sandro Cortese

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

So. 21.04., 12:15, Hamburg 1


ADAC MX Masters - Fürstlich Drehna, Deutschland

So. 21.04., 13:20, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

So. 21.04., 13:45, Motorvision TV


Formula Drift Championship

So. 21.04., 14:35, Motorvision TV


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

So. 21.04., 15:30, Motorvision TV


Formel 1

So. 21.04., 16:15, ORF Sport+


FIA Formel E

So. 21.04., 18:00, ORF Sport+


Sportschau

So. 21.04., 18:05, Das Erste


car port

So. 21.04., 18:45, Hamburg 1


FIA World Rallycross Championship

So. 21.04., 19:00, ORF Sport+


Zum TV Programm
15