Eisspeedway-Team-WM

Max Niedermaier klagt: «Mir fehlt es an Rennpraxis»

Von - 13.02.2018 14:35

Max Niedermaier war in diesem Jahr nur der dritte Mann in der deutschen Eisspeedway-Nationalmannschaft. Nach Rang 4 im Team-WM-Finale in Shadrinsk will er weiter in Russland trainieren.

In den ersten drei Rennen zum Auftakt der Team-WM in Sibirien fuhren Günther Bauer und Hans Weber, im vierten Lauf bekam Niedermaier seine erste Chance. Nach einem guten Start setzte er sich in Führung, knallte in der zweiten Kurve jedoch selbstverschuldet in die Strohballen und ließ zwei Punkte für Deutschland liegen. Es war symptomatisch für den bisherigen Saisonverlauf des Bayern. Im vergangenen Jahr schaffte er die GP-Qualifikation im finnischen Ylitornio mit dem zweiten Platz locker, dieses Jahr schaffte er es an selber Stelle nicht unter die ersten sechs.

Niedermaier berappelte sich in Shadrinsk, bekam weitere Gelegenheiten und enttäuschte nicht: «Es lief immer besser für mich im Verlauf des Rennens, doch es zeigte sich, dass ich noch nicht die Form des vergangenen Jahres habe, mir fehlt es an Rennpraxis.»

Um die fehlende Zeit auf dem Motorrad aufzuholen und sich auf das Finale der Europameisterschaft, die am übernächsten Wochenende ebenfalls in Russland stattfindet, vorzubereiten, ist er zusammen mit seinem Tuner Steffen Höppner nach Kumertau zum Training gefahren. Tobias Busch, der wie Niedermaier für das Team Eisspeedwayunion Berlin fährt, hat seinen Kollegen nach Shadrinsk begleitet und wird ebenfalls in Kumertau trainieren.

Ergebnisse Eisspeedway-Team-WM Shadrinsk/RUS:

1. Russland, 50 Punkte
Daniil Ivanov 10+7=17
Dmitry Khomitsevich 7+6=13
Dmitry Koltakov 8+12=20

2. Schweden 40
Ove Ledström 8+6=14
Niclas Svensson 8+10=18
Martin Haarahiltunen 4+4=8

3. Österreich 30
Franz Zorn 12+7=19
Charly Ebner 4+7=11

4. Deutschland 23
Hans Weber 5+2=7
Günther Bauer 5+6=11
Max Niedermaier 1+4=5

5. Tschechien 20
Radek Hutla 0
Lukas Hutla 8+10=8
Vladimir Visvader 1+1=2

6. Finnland 17
Matti Isoaho 7+7=14
Jussi Nyrönen 0
Rami Systa 2+1=3

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Eisspeedway-WM

Eisspeedway-WM 2018 Heerenveen - 52 Minuten Zusammenfassung

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Do. 18.10., 17:10, SPORT1+


Superbike

Do. 18.10., 18:05, Eurosport


Rallye

Do. 18.10., 18:30, Eurosport


Superbike

Do. 18.10., 18:30, Eurosport


SPORT1 News

Do. 18.10., 19:00, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Do. 18.10., 19:15, ServusTV Österreich


Rallye

Do. 18.10., 19:25, Eurosport


Super Cars

Do. 18.10., 19:35, Motorvision TV


NASCAR Truck Series Rattlesnake 400, Texas Motor Speedway

Do. 18.10., 20:00, Motorvision TV


Superbike

Do. 18.10., 20:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
13