Endurance-WM

Florian Alt: Suzuka-Start dank Klassenwechsel

Von - 25.09.2018 10:41

Im Vorfeld des Auftakts zur Endurance-Weltmeisterschaft 2018/2019 beim Bol d’Or in Le Castellet einigte sich Florian Alt mit Yamaha Viltaïs Racing. Der Deutsche fährt auch das kommende Jahr für das französische Team.

Die Mannschaft Yamaha Viltaïs Experiences gehört seit vielen Jahren zu den Spitzenteams in der Langstrecken-Weltmeisterschaft. Nicht zuletzt durch die konstant starken Leistungen des Deutschen Florian Alt gewann man 2016/2017 sogar den FIM World Cup der Klasse Superstock. Für die Saison 2018/2019 wechselte das französische Team in die Superbike-Klasse.

Für diese neue Herausforderung sicherte sich Yamaha Viltaïs Experiences im Vorfeld des Bol d’Or in Le Castellet für ein weiteres Jahr die Dienste des ehemaligen Moto3- und Moto2-WM-Piloten. «Ich bin sehr froh, weiterhin ein Teil dieses Teams zu sein», teilte der Champion der IDM 125 des Jahres 2012 in einer Aussendung mit.

«Als Deutscher in einem französischen Team diese Wertschätzung zu erleben, hat es mir leicht gemacht, das Angebot von Viltaïs anzunehmen, da musste ich nicht lange überlegen. Es gab auch andere Angebote von großen Teams, aber ich bin sicher, dass wir mit Viltaïs bald zu den großen Teams gehören werden.»

Mit dem Wechsel in die hartumkämpfte Superbike-Klasse wird der großgewachsene Deutsche für das offiziell von der Yamaha Racing Division unterstützte Team nächstes Jahr auch am prestigeträchtigen Acht-Stunden-Rennen in Suzuka – der Leistungsschau der japanischen Motorrad‐Hersteller – teilnehmen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Der Deutsche Florian Alt bleibt ein weiteres Jahr bei Yamaha Viltaïs Racing © Ohner Der Deutsche Florian Alt bleibt ein weiteres Jahr bei Yamaha Viltaïs Racing
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Endurance-WM

Endurance-WM 2019 Le Mans 24h - Offizieller Teaser

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

So. 17.02., 00:00, Motorvision TV


car port

So. 17.02., 00:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 00:40, SPORT1+


car port

So. 17.02., 02:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 04:10, SPORT1+


car port

So. 17.02., 04:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 05:10, SPORT1+


car port

So. 17.02., 05:15, Hamburg 1


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 17.02., 05:15, SPORT1+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

So. 17.02., 05:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
23