Grasbahn

B-Masters Samstag und Sonntag beim MSC Angenrod

Von - 27.07.2018 19:22

Den zweiten von drei Läufen absolvieren die B-Gespanne beim Masters an diesem Wochenende in Angenrod. Acht Gespanne plus eines als Reserve stehen bereit.

Das B-Masters der Gespanne war in dieser Saison nicht vom großen Glück begünstigt. Beim ersten Durchgang in Lübbenau waren nur wenige Teams dabei, aber das hatte seine Gründe. «Einer der beiden Holländer war kurz vorher von der Leiter gefallen und musste absagen», erklärte einer der Organisatoren des B-Masters, Mario Siebert jetzt, «Ole Möller wurde Vater, Roman Löffler fehlte der Beifahrer und Udo Poppe konnte aus beruflichen Gründen nicht.»

Die paar Gespanne, die da waren, lieferten jedenfalls guten Sport ab. Beim MSC Angenrod geht es am Wochenende in die zweite Runde. Acht Gespanne fahren an das Startband und die Niederländer Erik van Dijk/Bart van Wesel stehen als Reserve bereit.

«Am Samstag fahren wir vier Vorläufe, am Sonntagvormittag einen und am Nachmittag sind die Semis und das Finale», erklärte Siebert jetzt das Prozedere. Mario Siebert sitzt übrigens in der I-Lizenz der Gespanne wieder bei Oswald Bischoff im Boot. Siebert: «Wir fahren unser letztes Rennen.»

Fahrerfeld B-Masters Gespanne Angenrod (D):

Mike Kolb/Resi Hölper (MSC Nidda)
Bernd Schreiner/Uwe Schreiner (MSC Berghaupten)
Oliver Möller/Dana Frohbös (MSC Nordhastedt)
Roman Löffler/Patrick Fischer (MSC Berghaupten)
Nicole Standke/Sonja Dreyer (MSC Nordhastedt)
David Kolb/Ralf Bittner (MSC Nidda)
Sebastian Rösler/Thomas Lachomski (MSC Plattling)
Andre Schönig/Linda Frohbös (MSC Nordhastedt)
Res. Erik van Dijk/Bart van Wesel (NL)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Mike Kolb und Resi Hölper gewannen den ersten Durchgang beim B-Masters © Hagen Mike Kolb und Resi Hölper gewannen den ersten Durchgang beim B-Masters
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Langbahn-WM

Langbahn-WM - Martin Smolinski ist Weltmeister 2018

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 15:50, SPORT1+


High Octane

Di. 19.02., 15:55, Motorvision TV


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.02., 17:45, Motorvision TV


Servus Sport aktuell

Di. 19.02., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Di. 19.02., 19:35, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 19:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 20:55, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Di. 19.02., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 19.02., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 19.02., 21:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
22