Moto2

Baldassarri: Warum er die Rossi-Academy verlässt

Von - 15.08.2019 09:21

Lorenzo Baldassarri (Kalex) ist einer von drei Fahrern, die 2020 aus der VR46-Riders-Academy um MotoGP-Star Valentino Rossi (40) ausscheiden werden. Der 22-Jährige nennt die Gründe.

SPEEDWEEK.com-Leser wissen schon seit dem 18. Juli, dass Lorenzo Baldassarri die VR46-Riders-Academy um Superstar Valentino Rossi verlassen wird. Auch Nicolò Bulega und Dennis Foggia werden 2020 nicht mehr Teil der Nachwuchsschule sein, weshalb Rossi selbst ankündigte, dass er nach neuen Gesichtern suchen wird.

Was aber bewegte Baldassarri dazu, die Rossi-Academy, die mit Franco Morbidelli und Francesco Bagnaia die Moto2-Weltmeister der vergangenen zwei Jahre hervorgebracht hat, zu verlassen? «Wie bei allen Dingen gibt es einen Anfang und ein Ende», erklärte der 22-jährige Italiener. «Es ist der richtige Moment. Wir werden bis zum Ende des Jahres zusammenarbeiten, aber dann werden sich unsere Wege trennen. Ich hätte die Zusammenarbeit für drei Jahre verlängern müssen – und vor so einer wichtigen Entscheidung habe ich mit Valentino gesprochen und ihn um einen Ratschlag gebeten: Er hat mir gesagt, dass die Academy sich zum Ziel gesetzt hat, den Jungen dabei helfen, sich zu entwickeln und dorthin zu kommen, wohin sie es mit der Familie alleine normalerweise nicht schaffen würden – und an diesem Punkt angelangt sei es wichtig, dass ich meinen Bedürfnissen folge. Nur meinen. Ich habe verstanden, dass ich etwas anderes brauche, um den Schritt zu machen, der mir fehlt, dass ich ich selbst sein muss und nicht einer von vielen», schilderte «Balda» kürzlich im Interview mit «Motosprint».

«Seit Anfang des Jahres denke ich darüber nach und wir sprechen darüber, aber ich hatte diese Idee schon. Für mich war es eine Sorge mehr, weil ich die Academy nicht verlassen wollte: Ich fühlte mich Teil einer Gruppe und hatte mein Idol an meiner Seite. Das hat sich auch ein bisschen auf meine Herangehensweise an die Rennen ausgewirkt, es hat mich ein bisschen nervös gemacht, was nicht geholfen hat», gab der Italiener zu, der mit drei Siegen aus den ersten vier Grand Prix fulminant in die laufende Moto2-Saison gestartet war. Nach elf Rennen liegt er als WM-Fünfter allerdings schon 66 Punkte hinter dem WM-Leader Alex Márquez zurück.

Wie geht es für Baldassarri, der den Vertrag mit dem Flexbox HP 40 Team von Sito Pons um ein weiteres Jahr verlängert hat, weiter? «Wenn man in diesem Beruf ein neues Kapitel aufschlägt, ist es wie mit der Ex-Freundin: Man muss es entschieden machen, damit man keine aufgewärmte Suppe riskiert. Aber es ist klar, dass ich das gute Verhältnis beibehalten möchte, auch um zusammen auf der Ranch fahren zu können – wie es Mattia Pasini macht, der nicht Teil der Academy ist», so der Kalex-Pilot, der jetzt von Simone Battistella, Manager von Andrea Dovizioso und Alvaro Bautista, beraten wird.

«Simone gibt mir Ratschläge und ich glaube, dass wir im nächsten Jahr zusammenarbeiten werden. Ob ich dann mit Dovizioso trainieren kann? Ich hoffe es, weil er ein guter Typ und sehr entgegenkommend ist. Auch wenn er auf dem Motocross-Bike zu stark ist... Ich bevorzuge Flat-Track», fügte Baldassarri hinzu.

Moto2-WM-Stand nach 11 von 19 Rennen:

1. Alex Márquez 181. 2. Lüthi 138. 3. Navarro 126. 4. Fernandez 121. 5. Baldassarri 115. 6. Schrötter 114. 7. Binder 109. 8. Marini 101. 9. Bastianini 74. 10. Di Giannantonio. Ferner: 20. Aegerter 12. 28. Tulovic 3. 30. Raffin 3.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Lorenzo Baldassarri: Das VR46-Logo wird von der Kappe verschwinden © Gold & Goose Lorenzo Baldassarri: Das VR46-Logo wird von der Kappe verschwinden
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Barcelona - Marc VDS Preview mit Vierge und Márquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

Offroad Survivors

Mo. 19.08., 19:00, Sky Discovery Channel


Servus Sport aktuell

Mo. 19.08., 19:15, ServusTV Österreich


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Mo. 19.08., 19:30, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 19.08., 19:30, Eurosport 2


SPORT1 News

Mo. 19.08., 19:55, SPORT1+


SPORT1 News Live

Mo. 19.08., 20:00, Sport1


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 19.08., 20:00, Eurosport 2


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Mo. 19.08., 20:30, Eurosport 2


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Mo. 19.08., 20:55, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Ungarn

Mo. 19.08., 21:00, Sky Sport 2


Zum TV Programm
35