Moto2

Motegi-Quali: Zarco voran – Tom Lüthi auf Platz 2

Von - 10.10.2015 09:09

Tom Lüthi gab sich dem neuen Weltmeister Johann Zarco lange nicht geschlagen. Doch am Schluss war der Weltmeister um 0,171 sec schneller!

Der neue Moto2-Weltmeister Johann Zarco diktierte auch im Qualifying am Samstagnachmittag in Motegi-Japan das Geschehen. Er setzte sich mit 1:50,593 min an die Spitze vor Tom Lüthi, der mit 1:51,035 min vorerst allerdings 0,442 sec zurücklag.

Jonas Folger rückte nach 15 Minuten mit 1:51,739 min auf Platz 6 vor, Sandro Cortese hielt sich mit 1:51,906 min an zehnter Stelle.

Tom Lüthi, Vorjahressieger in Japan, steigerte sich bald auf 1:50,775 min und rückte dem neuen Champion bis auf 0,182 sec nahe.

Zarco, der in Motegi seinen siebten Saisonsieg sicherstellen will, ging in den letzten 20 Minuten noch einmal auf Zeitenjagd, während Simone Corsi die Forward-Kalex im Kies versenkte.

In den letzten zwölf Minuten lagen immer noch Zarco und Lüthi an der Spitze. Hafizh Syharin hielt sich auf Platz 3, allerdings mit einem Rückstand von 0,497 sec auf Zarco. An vierter Stelle Lowes vor Rins, Nakagami, Folger, Cortese, Axel Pons und Siméon.

Sam Lowes steuerte die Speed-up im nächsten Augenblick mit 1:51,090 mit auf Platz 3, das ergab die Chance auf die erste Startreihe, er lag mit 0,315 sec Rückstand in Schlagdistanz zu Zarco und Lüthi.

Dann verbesserte sich Alex Rins auf Platz 4 – er schaffte auf der Kalex des Paginas Amarillas-Teams eine Zeit von 1:51,162 min. Ferner: 7. Folger. 8. Cortese. 17. Krummenacher. 22. Mulhauser. 23. Hook, der Aegerter-Ersatzmann.

Sechs Minten vor Schluss glänzte Tom Lüthi mit 1:50,510 min – das war die die Bestzeit. Die bisher letzte Pole-Position hatte Tom Lüthi 2012 in Sepang/Malaysia geschafft, damals beim Duell gegen WM-Leader Stefan Bradl.

Johann Zarco wollte sofort zurückschlagen. Der Kalex-Pilot aus dem Team Ajo Motorsport fuhr vier Runden vor Schluss eine neue Traumrunde – im ersten Sektor war er schon 0,2 sec schneller als Lüthi. Schliesslich verdrängte der Franzose Tom Lüthi mit seiner neuen Bestzeit von 1:50,339 min auf Platz 2! Tom Lüthi lag jetzt 0,171 sec zurück. Immerhin lag für den Schweizer der erste Front-row-Start seit Argentinien in Reichweite.

Jonas Folger hatte sich inzwischen auf den dritten Platz verbessert mit einer Zeit von 1:50,916 min. Der zweifache Saisonsieger steht damit in der ersten Reihe, zum ersten Mal seit Barcelona vor vier Monaten!

Die weiteren Ergebnisse 4. Lowes. 5. Rins. 6. Syahrin. – ferner: 11. Cortese. 18. Krummenacher. 21. Schrötter. 22. Mulhauser.

«Wir sind zurück. Ich bin glücklich, wieder im Parc Fermé zus ein», frete sich Tom Lüthi. «Leider ist die WM schon entschieden. Aber wir haben noch vier Rennen vor uns...»

«Wr haben das ganze Wochenende nach mehr Traktion gesucht. Aber es ist hart, denn ich habe Schmerzen an den Rippen nach einem Sturz beim Aragón-GP», sagte Jonas Folger. «Die Schmerzen werden beim Fahren von Runde zu Runde stärker. Aber wir haben am Samstag beim Set-up klare Fortschritte gemacht.»

Johann Zarco nach der siebten Pole-Position in diesem Jahr: «Tom liebt diese Piste, ich muss vorsichtig sein... Er hat hier letztes Jahr gewonnen. Aber wir müssen den Sonntag abwarten. Es könnte regnen, das würde alles ändern. Aber ich weiss, dass ich im Trockenen mit gebrauchten Reifen sehr stark bin. Und ich darf mich nach dem Titelgewinn nicht aus der Fassung bringen lassen. Die Konzentration muss hoch bleiben.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Barcelona - Marc VDS Preview mit Vierge und Márquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1: Großer Preis von Singapur

Fr. 20.09., 19:00, Sky Sport 2


SPORT1 News Live

Fr. 20.09., 19:00, Sport1


Servus Sport aktuell

Fr. 20.09., 19:15, ServusTV Österreich


GO! Spezial

Fr. 20.09., 19:25, Puls 4


Formula Drift Championship

Fr. 20.09., 19:35, Motorvision TV


Ninja Warrior Germany - Die stärkste Show Deutschlands

Fr. 20.09., 20:15, RTL


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Fr. 20.09., 20:50, Motorvision TV


Der Bergdoktor

Fr. 20.09., 21:00, Sky Heimatkanal


car port

Fr. 20.09., 21:15, Hamburg 1


FIA World Rallycross Championship

Fr. 20.09., 23:00, ORF Sport+


Zum TV Programm