Moto3

Reale Avintia Academy: Vicente Pérez statt Livio Loi

Von - 10.07.2018 11:27

Nach dem Assen-GP trennte sich das Moto3-Team Reale Avintia Academy vom erfolglosen Belgier Livio Loi. Nun erhält Vicente Pérez eine Chance auf der Moto3-KTM und steigt aus der Junioren-WM auf.

Livio Loi enttäuschte in den ersten acht Moto3-Rennen 2018 auf. Er sammelte nur acht Punkte. Das höchste der Gefühle war der zehnte Rang in Austin. «Livio Loi und das Team Reale Avintia Academy haben sich in beiderseitigem Einverständnis dazu entschieden, ihre Zusammenarbeit mit dem heutigen Tag zu beenden», lautete die Mitteilung des Moto3-Teams am 6. Juli.

Nun wurde Ersatz für Loi gefunden. Vicente Pérez, der 2016 in Valencia und 2017 in Jerez und Barcelona bereits in der Moto3-WM unterwegs war, wird nun Stammfahrer. Der 20-jährige Spanier ist derzeit für das Team Reale Avintia Academy in der Junioren-WM unterwegs und belegt dort aktuell den zehnten Gesamtrang.

Der Sachsenring, wie auch die meisten anderen Strecken im GP-Kalender, ist für Pérez Neuland. Er wird in Gedenken an seinen im Juni tödlich verunglückten Freund und Teamkollegen Andreas Pérez mit der Startnummer 77 antreten.

«Ich bin sehr glücklich, denn in der Moto3-Weltmeisterschaft anzutreten, war in meiner Kindheit mein Traum. Ich hoffe, dass ich in Deutschland konkurrenzfähig sein werde. Ich muss Schritt für Schritt vorgehen, die Strecke kennenlernen und mein Selbstvertrauen sowie eine gute Pace aufbauen. Ich kenne das Bike und das Team sehr gut, wir werden intensiv arbeiten, um die bestmöglichen Resultate zu erhalten. Ich danke Blumaq, meinem Manager Tomas Llopis und Raul Romero für diese großartige Möglichkeit», schwärmte Pérez.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Vincente Perez trat bislang für Reale Avintia in der Junioren-WM an © Reale Avintia Vincente Perez trat bislang für Reale Avintia in der Junioren-WM an
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto3

6. Yamaha VR46 Master Camp - Highlights Tag 5

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

Top Speed Classic

Di. 11.12., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 11.12., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 11.12., 22:10, Motorvision TV


car port

Di. 11.12., 23:45, Hamburg 1


SPORT1 News

Di. 11.12., 23:45, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 12.12., 00:35, SPORT1+


car port

Mi. 12.12., 02:45, Hamburg 1


SPORT1 News

Mi. 12.12., 03:25, SPORT1+


High Octane

Mi. 12.12., 05:10, Motorvision TV


Truck World

Mi. 12.12., 05:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
12