Moto3

Le Mans: John McPhee (Honda) über Q1 auf die Pole

Von - 18.05.2019 13:26

In der Moto3-Klasse sicherte sich John McPhee (Honda) die Pole-Position, die erste Reihe komplettieren in Le Mans Tony Arbolino und Ai Ogura. WM-Leader Aron Canet muss das Feld von hinten aufrollen.

Die Top-14 aus den ersten beiden freien Trainigs qualifizierten sich direkt für die entscheidende Quali-Session, weil das FP3 am Samstagvormittag auf nasser Strecke stattfand. Vier Tickets waren noch zu vergeben – im Q1 setzten sich auf abtrocknender Strecke am Ende John McPhee (Honda), Marcos Ramirez (Honda), Makar Yurchenko (KTM) und Sergio Garcia (Honda) durch, während unter anderen Celestino Vietti (Sky Racing VR46) und Jaume Masia (Bester Capital) den Aufstieg verpassten – sie hatten wohl zu spät auf die Slick-Reifen gewechselt.

Im Q2 gab es jede Menge Führungswechsel, unter anderen stritten sich die Honda-Piloten Tony Arbolino (Snipers) und Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) um Platz 1, während Kazuki Masaki und Niccolò Antonelli Stürze verbuchen mussten.

McPhee schnappte sich zwei Minuten vor Schluss in 1:42,277 min die Pole-Position – die erste Honda-Reihe komplettierten Arbolino und Ai Ogura. Der erste KTM-Pilot wäre Raul Fernandez auf Startplatz 8, aber der Sama Qatar Ángel Nieto-Fahrer wird genauso wie Darryn Binder (CIP Green Power) und Sergio Garcia (Estrella Galicia 0,0) in der Startaufstellung um zwölf Plätze nach hinter versetzt, nachdem sie im FP2 zu sehr gebummelt haben.

WM-Leader Aron Canet schaffte im Q2 nur Platz 14. Teameigentümer Max Biaggi war nicht mehr in Le Mans, als sein Fahrer auf die Strecke ging. Der Italiener flog am Samstagmorgen nach Rom, um zu seinem Vater Pietro zu eilen, der in kritischem Zustand im Krankenhaus lag. Inzwischen gab der vierfache 250er-Weltmeister auf den sozialen Netzwerken bekannt, dass Pietro Biaggi verstorben ist.

Le Mans, Moto3, Q2: 1. McPhee. 2. Arbolino. 3. Ogura. 4. Suzuki. 5. Rodrigo. 6. Ramirez. 7. Antonelli. 8. Fernandez. 9. Toba. 10. Garcia. 11. Migno. 12. Yurchenko. 13. Fenati. 14. Canet. 15. Dalla Porta. 16. Arenas. 17. Masaki. 18. Foggia.

Le Mans, Moto3, Q1: 1. McPhee. 2. Ramirez. 3. Yurchenko. 4. Garcia. 5. Lopez. 6. Salac. 7. Vietti. 8. Kornfeil. 9. Masia. 10. Sasaki. 11. Perez. 12. Rossi. 13. Binder. 14. Öncü. 15. Booth-Amos.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto3

Moto3 2019 Barcelona - Eine Runde mit John McPhee

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

car port

So. 16.06., 21:30, Hamburg 1


Motorsport

So. 16.06., 22:05, Eurosport


Monster Jam Championship Series

So. 16.06., 22:55, Motorvision TV


Motocross

So. 16.06., 23:05, Eurosport


Motocross

So. 16.06., 23:30, Eurosport


Formula Drift Championship

So. 16.06., 23:45, Motorvision TV


Motorsport - FIA World Rallycross Championship

So. 16.06., 23:50, SPORT1+


Motorsport

Mo. 17.06., 00:30, Eurosport


KAR - Kult auf Rädern

Mo. 17.06., 00:55, Schweiz 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 01:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
19