MotoGP

Mika Kallio (17.): «Vieles ist noch neu für mich»

Von - 20.09.2019 20:05

Red Bull-KTM-Aufsteiger Mika Kallio zieht nach dem Trainingsfreitag in Aragón eine positive Zwischenbilanz. Der 36-jährige Finne gesteht aber auch: «Ich hatte heute wirklich keinen einfachen Job.»

Sechs Grands Prix hat Mika Kallio Zeit, um sich bei KTM fürs nächste Jahr als vierter Fahrer neben Pol Espargaró, Miguel Oliveira und Brad Binder zu empfehlen. Der Finne, der vom Testfahrer zum Nachfolger des beurlaubten Johann Zarco befördert wurde, will aber gar nicht so weit denken. Zunächst gehe es darum, sich an sein Team und Bike zu gewöhnen und wieder in den Rennrhythmus zu kommen, erklärte er schon vor dem Start des Aragón-Wochenendes.

Nach dem ersten Trainingstag, den er auf Platz 17 der kombinierten Zeitenliste beenden konnte, zieht Kallio eine positive Zwischenbilanz: «Es ist wirklich schön, als Stammfahrer hier zu sein. Ich bin sehr glücklich, gleich sechs Einsätze in Folge bestreiten zu können. Alles spielte sich nach Misano sehr schnell ab, entsprechend wenig Zeit blieb uns, um uns auf das Wochenende hier vorzubereiten. Aber wir haben es geschafft und ich habe es geschafft, auf dem Bike zu bleiben und die Rundenzeiten haben sich auch Schritt für Schritt verbessert.»

Und was ist das Schwierigste an der KTM? «Derzeit ist es das Fahren, auf das ich mich konzentriere», offenbart der 16-fache GP-Sieger. «Ich habe zwar für KTM getestet, aber derzeit bin ich mit einem ganz anderen Paket unterwegs. Vieles ist noch neu für mich und wir müssen jetzt erst einmal ein Basis-Set-up für mich finden. Ich bin mit der Abstimmung von Pol in den Tag gestartet und unsere Fahrstile sind ja nicht gleich, deshalb müssen wir das jetzt anpassen.»

«Noch muss ich meinen Rhythmus finden, und ich hatte heute wirklich keinen einfachen Job, weil ich mich die ganze Zeit hindurch total fokussieren musste, um keine Fehler zu machen. Aber ich habe es geschafft, letztlich sind ein paar KTM-Piloten langsamer gewesen und deshalb schätze ich, dass es kein allzu schlechter Start war. Aber natürlich will man immer etwas mehr erreichen und ich habe auch gesehen, dass mein Teamkollege Pol sehr schnell unterwegs war heute. Das Ziel für morgen lautet also, dass ich die Lücke zu ihm etwas schliesse. Ich denke, dass ich mich selbst durchs Fahren noch weiter verbessern kann, wenn ich mehr Runden drehe. Generell habe ich mich auf dem Bike sehr wohl gefühlt, nur mit dem Hinterrad-Grip hatte ich etwas Mühe. Darauf müssen wir uns morgen fokussieren», fügt Kallio an.

MotoGP-Ergebnisse, Aragón, FP2

1. Viñales, 1:48,014 min
2. Rossi, + 0,057 sec
3. Quartararo, + 0,103
4. Márquez, + 0,190
5. Pol Espargaró, + 0,378
6. Miller, + 0,428
7. Crutchlow, + 0,436
8. Dovizioso, + 0,463
9. Mir, + 0,627
10. Aleix Espargaró, + 0,690
11. Rins, + 0,723
12. Petrucci, + 0,859
13. Nakagami, + 0,909
14. Morbidelli, + 1,090
15. Iannone + 1,222
16. Rabat, + 1,290
17. Kallio, + 1,328
18. Oliveira, + 1,411
19. Syahrin, + 1,612
20. Lorenzo, + 1,696
21. Bagnaia, + 1,807
22. Abraham, + 1,889
23. Smith, + 2,150

MotoGP-Ergebnisse, Aragón, kombinierte Zeitenliste nach FP2

1. Márquez, 1:46,869 min
2. Viñales, + 1,145 sec
3. Rossi, + 1,202
4. Quartararo, + 1,248
5. Pol Espargaró, + 1,523
6. Miller, + 1,573
7. Crutchlow, + 1,581
8. Dovizioso, + 1,608
9. Mir, + 1,772
10. Aleix Espargaró, + 1,868
11. Rins, + 1,868
12. Petrucci, + 2,004
13. Nakagami, + 2,054
14. Morbidelli, + 2,235
15. Iannone + 2,367
16. Rabat, + 2,435
17. Kallio, + 2,473
18. Oliveira, + 2,556
19. Syahrin, + 2,757
20. Lorenzo, + 2,841
21. Bagnaia, + 2,952
22. Abraham, + 3,034
23. Smith, + 3,295

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Fr. 18.10., 07:40, Motorvision TV
Nordschleife
Fr. 18.10., 08:50, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 18.10., 09:00, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 18.10., 09:05, Motorvision TV
High Octane
Fr. 18.10., 09:40, MDR
Hubert und Staller
Fr. 18.10., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Fr. 18.10., 11:40, Spiegel Geschichte
Car Legends
Fr. 18.10., 11:55, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 18.10., 12:15, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 18.10., 12:40, Motorvision TV
Truck World
zum TV-Programm