MotoGP

Marc Márquez zieht mit Freddie Spencer gleich

Von - 14.04.2015 17:00

MotoGP-Weltmeister Marc Márquez brach bereits viele Rekorde, doch beim Red Bull Grand Prix of the Americas in Austin kamen noch einige hinzu.

Erneut zeigte Repsol-Honda-Pilot Marc Márquez beim Grand Prix von Texas ein fast perfektes Wochenende. Der Spanier gewann bisher alle MotoGP-Rennen auf dieser Strecke. Márquez fuhr auf dem Circuit of the Americas seinen 20. MotoGP-Triumph ein.

Dies sind Márquez’ neue Meilensteine aus Austin:

• Sein Sieg in Austin war sein sechster MotoGP-Triumph in den USA

• Es war das dritte Jahr in Folge, in dem er den Grand Prix of the Americas von der Pole-Position aus gewann

• Zudem war es der 20. MotoGP-Sieg für Márquez. Damit zog er mit dem zweifachen 500-ccm-Weltmeister Freddie Spencer gleich

• Es war das 31. Mal, dass Márquez auf dem MotoGP-Podest stand. Das ist dieselbe Anzahl von Podestplätzen in der Königsklasse wie sie auch Freddie Spender in seiner Karriere erreichte

• Es war der 46. Grand Prix-Sieg für Márquez in allen Klassen. Somit schiebt er sich auf Platz 9 der ewigen Bestenliste im Hinblick auf die GP-Siege. Damit ließ er nun den sechsfachen Weltmeister Jim Redman hinter sich

• Mit 31 Podestplätzen in der MotoGP-Klasse hat er nun einen mehr auf dem Konto als Max Biaggi in seiner MotoGP-Zeit erreichte, nachdem sie 2002 die 500-ccm-Kategorie ersetzte. Hinter Valentino Rossi, Dani Pedrosa, Jorge Lorenzo und Casey Stoner liegt Márquez nun auf Platz 5, wenn es um die Anzahl der MotoGP-Podestplätze geht

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 - Die Red Bull KTM Factory Racing Team Präsentation Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vier Tage Wintertest in Barcelona: Vorteil Ferrari

​2018 übte sich die Formel 1 beim Barcelona-Test in der Entdeckung der Langsamkeit – Kälte, Schnee, nasse Bahn, griesgrämige Gesichter. 2019 kann frei gefahren werden, und wir sind ein wenig schlauer.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

Fr. 22.02., 20:55, Motorvision TV


car port

Fr. 22.02., 21:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Fr. 22.02., 21:35, SPORT1+


Jochen Rindt - Der erste Popstar der Formel

Fr. 22.02., 21:45, ORF 3


Rennlegenden - Taktiker

Fr. 22.02., 22:35, ORF 3


Rennlegenden - Alleskönner

Fr. 22.02., 23:20, ORF 3


car port

Fr. 22.02., 23:45, Hamburg 1


Driving Wild mit Marc Priestley

Sa. 23.02., 00:05, Sky Discovery Channel


car port

Sa. 23.02., 00:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Sa. 23.02., 01:30, SPORT1+


Zum TV Programm
75