DTM

Casting-Gewinner: BMW holt Audi-Talent van der Linde

Von - 17.01.2019 15:17

Sheldon van der Linde hat im BMW-Casting den größten Eindruck hinterlassen: Der Südafrikaner komplettiert den DTM-Kader der Münchner für 2019.

Das BMW-Casting hat einen Gewinner: Sheldon van der Linde komplettiert den DTM-Kader für die neue Saison. Van der Linde hatte im Dezember beim Young Driver Test genügend Eindruck hinterlassen, um das Ticket für die Tourenwagenserie zu lösen.

Beim Casting setzte er sich gegen die Werksfahrer Mikkel Jensen und Nick Catsburg sowie den Briten Nick Yelloly durch. Van der Linde ist der einzige Zugang für die neue Saison, in Philipp Eng, Joel Eriksson, Timo Glock, Bruno Spengler und Marco Wittmann waren fünf der letztjährigen DTM-Fahrer bereits im Dezember bestätigt worden. 

Beim Saisonstart am 5. Mai 2019 in Hockenheim wird van der Linde 19 Jahre und 356 Tage alt sein. Eine Bestmarke hat er bereits sicher: Er ist der erste Südafrikaner, der in der inzwischen 35-jährigen DTM-Geschichte in dieser Serie an den Start geht. 

«Es ist großartig, einen weiteren talentierten Youngster bei uns im Team zu haben. Sheldon hat beim Young Driver Test Mitte Dezember einen fantastischen Eindruck am Steuer des BMW M4 DTM hinterlassen», sagte BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt. «Zuvor hatten wir seine Karriere im GT-Sport sehr genau verfolgt. Mit seinem Speed und seiner Vielseitigkeit passt Sheldon perfekt in unser BMW M Motorsport Programm. Ich bin überzeugt, dass er sich sehr schnell in der DTM zurechtfinden wird.»

Van der Linde meint: «Schon der Young Driver Test im BMW M4 DTM war für mich ein Traum. Dass ich jetzt für 2019 einen Platz im Team bekomme, ist einfach unglaublich. Ich bin sehr stolz darauf, unsere Familientradition mit einem solch berühmten Hersteller, der in meiner Heimat sehr beliebt ist, fortzusetzen und in die Fußstapfen meines Vaters zu treten. Außerdem ist es toll, der erste Südafrikaner in der DTM überhaupt zu sein. Vielen Dank an BMW Motorsport für das Vertrauen.»

Wie sein knapp drei Jahre älterer Bruder Kelvin startete der in Johannesburg geborene Sheldon van der Linde seine Rennfahrer-Karriere bereits im Alter von sechs Jahren im Kart. Bereits ihr Großvater Hennie fuhr als erfolgreicher Tourenwagen-Pilot zahlreiche Titel in Südafrika ein, ihr Vater Shaun feierte unter anderem in BMW Tourenwagen Erfolge in der Heimat, aber auch in Europa. Ihr Onkel Etienne war ebenfalls in unterschiedlichen nationalen und internationalen Rennserien unterwegs.

Durchaus pikant dabei: Van der Linde war fest mit Audi customer Sports verbunden und daher bislang in der Regel auch in Audi-Farben unterwegs. «Motorsport ist ein relativ einfaches Geschäft: Es gibt Angebot und Nachfrage. Und es gibt Fahrer, die auf dem Markt sind oder nicht. Wir scheinen attraktive Programme zu haben, sodass sich viele Leute bei uns melden, die gerne entweder in einem Programm fahren oder an einem Test teilnehmen wollen. In dem Fall hat es gut zusammengepasst», hatte Marquardt erklärt.

Nach Erfolgen im Kart stieg Sheldon van der Linde 2014 in den Automobilsport auf und gewann auf Anhieb den südafrikanischen Volkswagen Polo Cup. Der damals 15-Jährige ist damit bis heute der jüngste Rennfahrer in Südafrika, der eine nationale Meisterschaft gewinnen konnte. Diesen Rekord hatte zuvor sein Bruder Kelvin gehalten, und davor sein Onkel Etienne. Im Jahr darauf wiederholte Sheldon seinen Gesamtsieg.

Nach einer Saison im Audi TT Cup mit vier Siegen sowie einem Erfolg und Gesamtrang drei 2017 in der ADAC TCR Germany in einem Audi RS3 LMS bestritt Sheldon van der Linde 2018 seine erste Saison im GT3-Sport – und das mit großem Erfolg. Im GT Masters feierte er zusammen mit seinem Bruder zwei Siege, stand weitere vier Mal auf dem Podium und wurde am Ende des Jahres mit nur einem Punkt Rückstand Zweiter in der Gesamtwertung – in einem Audi. In der Blancpain GT Series fuhr er mit seinem Bruder bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps als Dritter auf das Podium – auch in einem Audi.

Van der Linde wird in der Saison 2019 für das BMW Team RBM an den Start gehen. Dort wird er Teamkollege von Philipp Eng (AUT) und Joel Eriksson (SWE). Bruno Spengler (CAN) wechselt in das BMW Team RMG, an die Seite von Marco Wittmann (GER) und Timo Glock (GER).

BMW DTM Teams und Fahrer in der Saison 2019.

BMW Team RMG:
Timo Glock (Teamwertung: BMW Team RMR)
Bruno Spengler
Marco Wittmann

BMW Team RBM:
Philipp Eng (Teamwertung: BMW Team RMR)
Joel Eriksson
Sheldon van der Linde

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

DTM

DTM 2019 - Rast & Müller im Duell gegen Formel E Fahrer Lucas di Grassi & Daniel Abt

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Di. 19.02., 23:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Mi. 20.02., 01:20, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Mi. 20.02., 02:00, SPORT1+


Formula E Street Racers

Mi. 20.02., 02:15, ORF Sport+


Bundesliga Aktuell

Mi. 20.02., 02:55, SPORT1+


High Octane

Mi. 20.02., 05:10, Motorvision TV


car port

Mi. 20.02., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 20.02., 05:30, Puls 4


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 20.02., 06:00, Pro Sieben


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 20.02., 06:00, Sat.1


Zum TV Programm
23