DTM

DTM: Dovizioso überzeugt, Reifenmysterium geklärt?

Von - 07.06.2019 19:13

Marco Wittmann holte sich im zweiten freien Training zum Auftakt des dritten Rennwochenendes in Misano die Bestzeit. Gaststarter Andrea Dovizioso war erneut gut unterwegs.

BMW schlägt zurück und Andrea Dovizioso mischt weiter munter mit: Marco Wittmann hat sich im zweiten freien Training zum Auftakt des dritten DTM-Rennwochenendes in Misano die Bestzeit gesichert.

Der zweimalige Meister benötigte für seine schnellste Runde 1:26,687 Minuten und stellte damit eine neue Bestmarke in Misano auf, wo die DTM 2018 ihr Debüt feierte.

Audi war im ersten Training am Nachmittag mit sechs Autos auf die ersten Plätze gefahren, am nicht mehr ganz so heißen frühen Abend zeigte sich ein abwechslungsreicheres Bild.

Hinter Wittmann wurde Audi-Pilot Robin Frijns Zweiter vor BMW-Mann Philipp Eng. Dahinter: Audi-Pilot Rene Rast vor seinen Markenkollegen Nico Müller und Mike Rockenfeller. BMW-Rookie Sheldon van der Linde wurde Siebter vor Jonathan Aberdein (WRT-Audi) und Loic Dubal (Audi).

Eng und Rast führen vor den Saisonrennen fünf und sechs die Gesamtwertung an: Eng hat 59 Punkte, Rast 54. Hinter dem Duo liegen Wittmann (43), Rockenfeller (42) und Müller (41).

Gaststarter Dovizioso hat ein gutes Debüt gefeiert, hat gut in das Rennwochenende reingefunden, konnte sich schnell akklimatisieren im Wettbewerbsmodus. Und noch wichtiger: Der MotoGP-Superstar konnte sich stetig verbessern. Nicht nur in der ersten Session, in der er Jake Dennis und Ferdinand von Habsburg (ohne gezeitete Runde) hinter sich ließ.

Auch in der zweiten Session schlug sich Dovizioso gut, verbesserte seine persönliche Bestzeit aus Session eins (1:29,809 Minuten) nochmals. Er fuhr seine schnellste Runde in 1:28,488 Minuten und war damit rund 1,8 Sekunden langsamer als die Spitze, aber dafür schneller als das Aston-Martin-Duo von Habsburg und Daniel Juncadella.

Er schnappte sich in den letzten Minuten der Session zum Beispiel Eng und nutzte den Windschatten des Österreichers, allerdings zeitentechnisch ohne Erfolg. Eine Schrecksekunde gab es ganz am Ende, als er kurz vor den Startübungen mit seinem Audi von der Strecke abkam, der Bolide dabei aber offenbar nicht beschädigt wurde.

Schrauben auf der Strecke

Die Gründe für die Reifenprobleme bei Audi aus der ersten Session wurden offenbar gefunden: Es hatten sich einige Schrauben an den sogenannten Speed Bumps in den Kurven 6 und 16 gelöst.

Die betreffenden Speed Bumps wurden entfernt. Bei Dovizioso, Rast, Duval und Aberdein hatte es im ersten freien Training Reifenschäden gegeben. Das zweite Training blieb dann auch ohne Zwischenfälle.

So geht es weiter

Die Qualifyings: Sat.1 überträgt Samstag ab 10.15 Uhr und Sonntag ab 10.30 Uhr im Livestream auf ran.de. Auf DTM.com kann man ebenfalls zurückgreifen, dort wird der Sat.1-Stream gezeigt.

Die Rennen: Die DTM-Übertragung in Sat.1 beginnt in Misano an beiden Tagen um 13 Uhr, die Rennen um 13.30 Uhr. Kommentator ist Eddie Mielke, ihm zur Seite steht als Experte Timo Scheider. Moderatoren sind Andrea Kaiser und Matthias Killing.

Die Rennen laufen auch im Livestream auf ran.de. Special der Online-Übertragung: Im Stream gibt es keine Werbung. Alternative: DTM.com zeigt auch hier das Sat.1.-Programm, ebenfalls ohne Werbeunterbrechung. Außerdem gibt es auf DTM.com und auf dem YouTube-Kanal der DTM Bilder von drei Onboard-Kameras.

Die Übertragungen in der Übersicht:

Samstag

10:15 Uhr: Qualifying Rennen 1 (Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)

13:00 Uhr: Rennen 1 (Sat.1, Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)

13:15 Uhr: Rennen 1 live in Österreich auf ORF Sport+

Sonntag

10:30 Uhr: Qualifying 2 (Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)

13:00 Uhr: Rennen 2 (Sat.1, Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)

13:15 Uhr: Rennen 2 live in Österreich auf ORF 1

22:30 Uhr: DTM-Magazin mit Highlights der beiden Rennen auf Sport1

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Do. 17.10., 23:25, Eurosport
Superbike
Do. 17.10., 23:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 17.10., 23:40, Motorvision TV
On Tour
Do. 17.10., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 18.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 18.10., 00:05, Motorvision TV
Bike
Fr. 18.10., 00:10, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Fr. 18.10., 00:10, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 18.10., 01:00, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 18.10., 02:30, SPORT1+
SPORT1 News
zum TV-Programm