Formel 1

Lewis Hamilton: Keine Strafe, aber Angst fährt mit

Von - 08.06.2019 19:45

Nach dem Freitag-Unfall von Lewis Hamilton musste sein Mercedes generalüberholt werden. Dennoch geht der Weltmeister straffrei aus. Die Angst fährt dennoch mit, wenn der Champion in die Quali geht.

In loser Reihenfolge gehen wir in Form von «SPEEDWEEKipedia» auf Fragen unserer Leser ein. Dieses Mal will Daniela Kamber aus Dagmarsellen wissen: «Lewis Hamilton hatte am Freitag in Montreal doch einen Unfall. Daraufhin hat Mercedes bestätigt – das komplette Heck wurde erneuert. Dazu gehört gewiss auch das Getriebe. Ich höre aber nichts von einer Strafversetzung für den Engländer. Was ist mir da entgangen?»

Leserin Kamber hat Recht: Die Mercedes-Mechaniker haben dem Silberpfeile von Lewis Hamilton tatsächlich ein neues Heck verpasst, zahlreiche Teile waren beschädigt worden, darunter auch die Kraftübertragung. Und natürlich gibt es eine Regel, die besagt – ein Getriebewechsel vor Ablauf der vorgeschriebenen Laufzeit von sechs Grand-Prix-Wochenenden zieht eine Strafe nach sich. Das sind fünf Ränge zurück in der Startaufstellung.

Jedoch: Beim beschädigten Getriebe im Auto von Hamilton handelte es sich um ein Bauteil älteren Datums, das in der Nacht auf Samstag ohnehin ausgebaut worden wäre. Anders gesagt – als Hamilton den Wagen in die Mauer setzte, steckte jenes Getriebe im Wagen, das er von Australien bis Monaco verwendet hatte. Es hat also sechs GP-Wochenenden überstanden. Ab Lauf 7 (Kanada) durfte Mercedes ein neues Getriebe verwenden, das tut seit dem dritten freien Training vom Samstag seinen Dienst und wird auch im Qualifying eingesetzt.

Lewis Hamilton ist bei allen 2019er Rennen ins Ziel gekommen. Bei anderen Piloten gilt: Fällt ein Fahrer aus, darf er für den folgenden Lauf straffrei ein neues Getriebe einbauen lassen. Ältere Getriebe dürfen zu jedem Zeitpunkt der Saison nach Belieben verwendet werden. Die meisten Rennställe setzen in den freien Freitagtrainings ältere Getriebe ein.

Dennoch fährt die Angst mit, wenn Lewis Hamilton ins Qualifying geht: Nach dem Motordefekt im Racing-Point-Renner von Lance Stroll fragen sich die anderen Mercedes-Piloten bange, ob es sich möglicherweise um ein potenzielles Problem für alle Fahrer handelt. Die neuen 1,6-Liter-V6-Motoren von Mercedes stecken in den Silberpfeilen, in den Autos von Racing Point und in den Rennern von Williams.


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

siehe auch

Formel 1

Gedanken zum 500. Grand Prix: 38 Jahre Wahnsinn

Formel 1

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Formel 1

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

Formel 1

Lance Stroll (Racing Point): Verschmähter Lokalheld

Formel 1

FP3 Kanada: Bestzeit von Ferrari-Ass Sebastian Vettel

Formel 1

Carlos Sainz mit McLaren 4.: «Normal ist das nicht»

Formel 1

GP-Teams 2021: Kostendeckel bei 175 Millionen Dollar

Formel 1

Ist die F1 ein Kinderspiel? Das sagen die Teamchefs

Formel 1

Charles Leclerc: «Politische Spielchen mag ich nicht»

Formel 1

Nico Hülkenberg: «Müssen ein paar Sachen anpassen»

Formel 1

Pierre Gasly (Red Bull): «Wusste erst spät Bescheid»

Formel 1

Valtteri Bottas: Noch keine Vertragsverhandlungen

Formel 1

Zandvoort: Zielkurve 18 Grad überhöht? Pirelli warnt

Formel 1

Toto Wolff über Reglement 2021: «Das ist sinnlos»

Formel 1

Kanada-GP im Fernsehen: Heute geht’s um die Pole!

Formel 1

Lewis Hamilton nach Crash: «Freude macht das nicht»

Formel 1

Sebastian Vettel: Warnung nach Ferrari-Führung

Formel 1

Max Verstappen nach Mauerkuss: «Ich war machtlos»

Formel 1

Mattia Binotto (Ferrari): Urteil über Vettel, Leclerc

Formel 1

Kanada: Leclerc 1., Hamilton und Verstappen in Mauer

Formel 1

Daniel Ricciardo über Renault: «Wir drehen jetzt auf»

Formel 1

Valtteri Bottas über Lewis Hamilton: «Langweilig»

Formel 1

Ferrari: Neue Turbolader für Vettel und Leclerc

Formel 1

Haas-Sponsor Rich Energy: Geklauter Hirsch ist weg

Formel 1

Robin Herd tot: Mitbegründer von March hatte Krebs

Formel 1

Sebastian Vettel: «Ferrari kann mich rauswerfen»

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Sa. 19.10., 19:15, Hamburg 1
car port
Sa. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 19.10., 19:30, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Sa. 19.10., 19:55, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 19.10., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 19.10., 20:30, SPORT1+
Motorsport - Porsche GT Magazin
Sa. 19.10., 20:55, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 19.10., 21:45, Motorvision TV
Isle of Man Tourist Trophy 2018
Sa. 19.10., 22:20, ATV
GO! Spezial
Sa. 19.10., 22:45, Hamburg 1
car port
zum TV-Programm