IDM Supersport 600

Stefan Ströhlein arrangiert sich mit dem Lausitzring

Von - 24.08.2018 09:02

Ab heute findet auf dem Lausitzring die vierte Veranstaltung der IDM Superstock 600 Klasse statt. Der Yamaha-Pilot war im Vorfeld dort testen und wurde durch Bodenwellen ordentlich durcheinander gerüttelt.

Der selbstständige Zweiradmechanikermeister legte zwischen dem letzten Rennen auf dem Schleizer Dreieck und dem anstehenden IDM-Event einen Testtag auf dem Lausitzring ein. Es wurde ihm schnell klar, dass die Bedingungen seit seinem letzten Auftritt auf dieser Strecke nicht gerade besser geworden waren. Somit stellte sich der Test im Nachhinein als sehr nützlich heraus. «Der Test in der Lausitz dauerte nur einen Tag und da fielen die ersten beiden Turns wegen Regens auch noch ins Wasser», erklärt der Yamaha-Pilot. «Da kam ich also nicht so viel zum Fahren wie ursprünglich gedacht. Allerdings hat es dazu gereicht, dass ich mich über den Zustand der Strecke doch echt etwas erschrocken habe. Denn es waren so viele und heftige Bodenwellen vorhanden, dass ich zuerst dachte am Motorrad wäre etwas kaputt. Somit lag bei diesem eintägigen Kurztrip das Hauptaugenmerk auf der Abstimmung des Fahrwerks, damit ich beim Rennen nicht gleich aus allen Wolken falle. Generell war ich noch nie ein großer Fan des Lausitzrings und seinem Layout. Aber man muss es nehmen wie es kommt, das passt schon. Sobald man dort ist, nimmt man die Bedingungen als gegeben an und arrangiert sich damit, um schnelle Rundenzeiten zu fahren.»

«Auch wenn ich vor dem Rennen wie immer erst nach den Bikes meiner Kundschaft sehe und mein eigenes Motorrad erst in letzter Minute vorbereiten konnte, läuft es immer besser», versichert Ströhlein. «Das bessert sich von Rennen zu Rennen und ich kann diesmal relativ entspannt anreisen. Zumal ich beim Test meinen Wohnwagen schon in der Lausitz gelassen habe und auf der Hinfahrt nur mit dem Transporter unterwegs war. Ich bin jedenfalls gut vorbereitet und werde dieses Wochenende wieder alles geben, um gute Resultate herauszufahren.»

Der Zeitplan am Wochenende: Der erste Trainingstag wird am Freitag mit den freien Trainings stattfinden, bevor es dann am Samstag in den beiden Qualifyings zur Sache geht. Der Start zum ersten Lauf am Sonntag ist um 10.50 Uhr veranschlagt und um 14.50 Uhr geht es zum zweiten Mal auf die Strecke.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

IDM

IDM 2019 Most - Web-TV Reportage

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

ERC All Access

Fr. 23.08., 21:00, Eurosport 2


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Fr. 23.08., 21:05, Motorvision TV


car port

Fr. 23.08., 21:15, Hamburg 1


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Fr. 23.08., 21:30, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Fr. 23.08., 22:00, Eurosport 2


Rallye Europameisterschaft

Fr. 23.08., 22:15, ORF Sport+


SPORT1 News

Fr. 23.08., 22:25, SPORT1+


Motorsport - ADAC GT Masters Magazin

Fr. 23.08., 22:30, SPORT1+


ADAC GT Masters Magazin 2019

Fr. 23.08., 23:00, ORF Sport+


Motorsport - ADAC MX Masters

Fr. 23.08., 23:15, SPORT1+


Zum TV Programm
29