Produkte

KTM will 2022 schon 400.000 Motorräder verkaufen

Von - 26.03.2019 07:20

KTM hat im letzten Geschäftsjahr 261.454 Motorräder abgesetzt, 10 Prozent mehr als im Jahr davor. Die Absatzziele bleiben hochgesteckt: Für 2022 plant die Gruppe den Verkauf von 400.000 Motorrädern.

Die KTM Industries AG hat das vorläufige Ergebnis von 2018 bestätigt und das achte Rekordergebnis in Folge gemeldet. 261.454 Motorräder (+ 10 % zum Vorjahr) wurden verkauft. Der Umsatz kletterte auf EUR 1,559,6 Mio. (+ 2 % zum Vorjahr). Das EBIT stieg auf EUR 161,2 Mio. (+ 22 % zum Vorjahr). Dazu wurden überproportionale Marktanteilsgewinne in wichtigen Märkten erreicht. Jetzt werden EUR 184 Mio. an den österreichischen Standorten investiert. Der Ergebniseffekt aus dem Verkauf der Pankl-Gruppe betrug rund € 26 Mio. Das Ergebnis vor Steuern erhöhte sich von EUR 117,1 Mio. auf EUR 143,5 Mio.

Zum 31.12.2018 beschäftigte die KTM Industries-Gruppe 4303 Mitarbeiter, davon 3625 in Österreich (mehr als 80 %). Der Ausblick 2019: Die vorgeschlagene Dividendenzahlung liegt bei EUR 30 Cent je Stückaktie.

Der Jahresfinanzbericht der KTM Industries-Gruppe ist ab sofort auf der Website der Gesellschaft unter dem Link https://www.ktm-industries.com/investor-relations/berichte/ abrufbar.
Der Hauptversammlung wird unter Beibehaltung der Dividendenpolitik des Vorjahrs vorgeschlagen, für das Geschäftsjahr 2018 eine Dividende in Höhe von 30 Cent je Stückaktie auszuzahlen. Die Höhe der diesjährigen Dividende entspricht der Vorjahresdividende.

Mit 212.899 verkauften KTM und mittlerweile bereits 48.555 verkauften Husqvarna Motorrädern im Geschäftsjahr 2018 hat die KTM AG ihre Stellung als größter europäischer Motorradhersteller weiter ausgebaut. Der Absatz wurde um rund 10% gegenüber dem Vorjahr gesteigert.
Investitionen an den österreichischen Standorten
2018 wurden für den weiteren Wachstumskurs rund EUR 106 Mio. in Produktentwicklung (inkl. Werkzeuge) investiert, in Betriebsanlagen und Infrastruktur rund EUR 78 Mio. Durch das intensive Investitionsprogramm der vergangenen Jahre in Kapazitäten und Infrastruktur sind die erforderlichen Produktionskapazitäten in Österreich für die nächsten Jahre sichergestellt. Die Investitionsschwerpunkte für 2019 umfassen insbesondere neue Serienentwicklungsprojekte. Die Investitionen in die Forschung & Entwicklung werden auf dem hohen Niveau der Vorjahre liegen. Die Eröffnung der KTM-Markenwelt («KTM Motohall») ist für Mai 2019 geplant.

Ausblick 2019

Im Jahr 2019 rechnet KTM mit einer Verlangsamung des europäischen Marktwachstums. Für Nordamerika wird ein weiterer Marktrückgang erwartet. Die größten relativen Wachstumsraten erwartet KTM vor allem in der Region Asien und in Indien.

Die Entwicklungsstrategie der KTM Industries-Gruppe setzt trotz eines nach wie vor volatilen und sehr herausfordernden Marktumfeldes weiter auf organisches Wachstum. Erreicht wird dies unter anderem durch die Erweiterung des bestehenden Händlernetzes und die Einführung neuer Produkte. Insgesamt kann für das Geschäftsjahr 2019 ein positiver Ausblick gegeben werden. Ziel ist es, die EBIT- Marge beizubehalten und das Free-Cash-Flow- Potenzial auf 3 bis 5% vom Umsatz (p.a.) zu erhöhen.

Mit der im vierten Quartal 2019 geplanten Verlagerung der Produktion der Husqvarna Strassenmotorräder bis 400 ccm zum strategischen Partner Bajaj in Indien erwartet KTM eine Fortsetzung des Wachstumskurses. Durch die wettbewerbsfähigen Herstellungskosten erwartet KTM weitere Absatzsteigerungen in den Emerging Markets. Die Verlagerung nach Indien schafft zudem weitere freie Produktionskapazitäten in Mattighofen.

Für 2022 bestätigt die KTM Industries AG das Absatzziel von 400.000 Motorrädern. Zudem hat sich KTM das Ziel gesetzt, Husqvarna Motorcycles zum drittgrößten europäischen Motorradhersteller nach KTM und BMW zu entwickeln.

Über die KTM Industries-Gruppe

Die KTM Industries-Gruppe ist eine führende europäische Fahrzeug-Gruppe mit dem strategischen Fokus auf das globale Sportmotorradsegment. Mit ihren weltweit bekannten Marken KTM, Husqvarna Motorcycles und WP zählt sie in ihren Segmenten jeweils zu den Technologie- und Marktführern.

Innerhalb der Gruppe besteht ein hoher Grad an technologischer Vernetzung, welcher in Europa in dieser Form einzigartig ist. Strategische Partnerschaften auf operativer Ebene stärken die Wettbewerbsfähigkeit in ihren relevanten Märkten. All diese Faktoren sind die Grundlage für den hohen Innovationsgrad der KTM Industries-Gruppe und sichern das organische Wachstum nachhaltig ab. Weitere Informationen finden Sie unter www.ktm-industries.com, www.ktmgroup.com und www.wp-group.com.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
KTM marschiert weiter auf der Erfolgsspur © KTM KTM marschiert weiter auf der Erfolgsspur
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Mo. 14.10., 21:30, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 14.10., 22:00, SPORT1+
Motorsport - DTM
Mo. 14.10., 22:25, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 15.10., 00:10, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Di. 15.10., 00:25, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 02:20, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 03:00, SPORT1+
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
Di. 15.10., 03:25, SPORT1+
Motorsport - Porsche GT Magazin
Di. 15.10., 03:50, SPORT1+
Motorsport - DTM
zum TV-Programm