Langbahn-GP

Martin Smolinski: Stollen abgerissen, Podestplatz weg

Von - 20.08.2018 13:04

Bis zum Finale des Langbahn-GP in Eenrum war Martin Smolinski ungeschlagen, am Ende stand er nicht einmal auf dem Podium. Der Olchinger erklärt, was im entscheidenden Lauf schief ging.

Im vorletzten Langbahn-Grand-Prix 2018 in Eenrum nahe Groningen wollte Martin Smolinski Boden auf den WM-Führenden Dimitri Bergé gutmachen und konnte das mit überzeugenden Läufen auch bewältigen. Alle Vorläufe und das Halbfinale gewann der Bayer und hatte nach Punkten in der Gesamtwertung vor dem Tagesendlauf mit dem Franzosen gleichgezogen.

Ausgerechnet im Finale lief es nicht perfekt. «Mein Start war nicht der Beste, dann habe ich in der ersten Kurve zu aggressiv versucht nach vorne zu kommen», erklärte Smolinski, der anfänglich am Führenden dran war, dann aber auf Platz 4 zurückfiel. «Mir hat es aufgrund meines harten Manövers die Stollen am Reifen zum Teil abgerissen, dann lief das Motorrad nicht mehr rund.»

Smolinskis härtester Kontrahent Bergé gewann den Grand Prix von Eenrum vor seinem Landsmann Mathieu Trésarrieu und konnte so Schadensbegrenzung betreiben. «Wir haben den Rückstand verkürzen können und somit beim letzten Grand Prix in Mühldorf alle Chancen auf den Weltmeistertitel», blickte Smoli auf das entscheidende Rennen in seiner Heimat am 30. September voraus.

Der 33-Jährige konnte den Rückstand gegenüber Bergé von sechs auf drei Punkte halbieren. Smolinski hat wie Titelverteidiger Mathieu Trésarrieu 82 Punkte, dahinter klafft bereits eine Lücke von 15 Punkten zum WM-Vierten Josef Franc. Die jetzigen Top-3 werden die Medaillen unter sich ausmachen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Martin Smolinski (84) gegen Richard Hall © SR Speed Performance Martin Smolinski (84) gegen Richard Hall Der lädierte Hinterreifen von Smolinski © SR Speed Performance Der lädierte Hinterreifen von Smolinski
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Langbahn-WM

Langbahn-WM 2019 - Imagefilm Martin Smolinski

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Mi. 21.08., 08:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 21.08., 11:10, SPORT1+


High Octane

Mi. 21.08., 11:50, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Mi. 21.08., 12:15, Anixe HD


Rallye

Mi. 21.08., 13:00, Eurosport


Classic

Mi. 21.08., 13:10, Motorvision TV


Top Speed Classic

Mi. 21.08., 13:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 21.08., 14:40, SPORT1+


Lüthi und Blanc

Mi. 21.08., 15:00, Schweiz 1


High Octane

Mi. 21.08., 15:55, Motorvision TV


Zum TV Programm
28