Grasbahn

Willing: James Shanes mit Maximum, Smolinski gestürzt

Von - 30.07.2018 19:37

Das Grasbahnrennen in Willing bot 2018 das stärkste Fahrerfeld aller Zeiten. Sieger wurde der Engländer James Shanes, Seriensieger Martin Smolinski konnte nach einem Sturz das Finale nicht bestreiten.

James Shanes war der dominierende Fahrer beim Grasbahnrennen in Willing. Der 21-Jährige holte sich den Sieg in der internationalen Soloklasse und gewann den Kristallhelm der Stadt Osterhofen. Bei fünf Starts räumte der Engländer fünf Siege ab!

Seriensieger Martin Smolinski war ebenfalls stark unterwegs, bis er in seinem letzten Vorlauf stürzte, als er vor Shanes führte. «Das Vorderrad ging weg und ich ging zu Boden», berichtete der Bayer, der das Rennen in Willing bereits achtmal gewonnen hat. Als Folge des Sturzes konnte Smolinski das Finale zwar nicht bestreiten, erklomm aber dennoch als Dritter das Siegerpodest hinter Tagessieger Shanes und Stephan Katt.

Katt war in Willing bester Deutscher, holte einen Laufsieg und zeigte sich im Gespräch mit SPEEDWEEK.com höchst erfreut. «Das hat viel Spaß gemacht. Die Veranstaltung war bestens organisiert und sehr schnell durchgezogen. Dass es bei über 30 Grad auf einer Grasbahn nun mal staubt, da kann man nichts machen», fand der «Catman» lobende Worte für den Club. Für ihn selbst ist der Podiumsplatz nach dem Rennen in Werlte ein weiterer Schritt zurück aus dem Formtief. «Ich habe das Motorradfahren ja nicht verlernt und die Podiumsplätze tun mir enorm gut.»
In der Gespannklasse siegte Markus Venus mit Beifahrer Markus Heiß.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Langbahn-WM

Langbahn-WM - Martin Smolinski ist Weltmeister 2018

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

Formula Drift Championship

Do. 13.12., 19:30, Motorvision TV


Formula E Street Racers

Do. 13.12., 19:30, ORF Sport+


SPORT1 News

Do. 13.12., 20:15, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Do. 13.12., 20:50, Motorvision TV


car port

Do. 13.12., 21:45, Hamburg 1


SPORT1 News

Do. 13.12., 22:05, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 13.12., 23:55, SPORT1+


SPORT1 News

Fr. 14.12., 00:55, SPORT1+


car port

Fr. 14.12., 01:15, Hamburg 1


SPORT1 News

Fr. 14.12., 01:45, SPORT1+


Zum TV Programm
12