Moto2

Jerez-Test, Tag 2: Alex Márquez nach 2 Sessions auf 1

Von - 21.02.2019 15:31

Beim zweiten IRTA-Testtag in Jerez liegt Alex Márquez (Kalex) um 15.10 Uhr in Führung. Die schnellste Zeit des Nachmittags gelang aber Remy Gardner. Marcel Schrötter hält sich auf Platz 3.

Als die Moto2-Fahrer um 11.20 Uhr ihren zweiten IRTA-Testtag in Jerez eröffneten, fanden sie wieder ideale Bedingungen vor. Bereits zur Halbzeit fuhren Alex Márquez, Lorenzo Baldassarri, Marcel Schrötter und Enea Bastianini 1:41er-Rundenzeiten, gegen 12 Uhr gelang das auch Brad Binder, Iker Lecuona, Sam Lowes, Remy Gardner und Tom Lüthi. Luca Marini, der am Mittwoch die Tagesbestzeit erzielt hatte, war zu diesem Zeitpunkt mit 1:42,151 min Zehnter.

Lowes, der bereits am Mittwoch zu Sturz gekommen war, schmiss seine Kalex erneut weg, Bastianini machte es dem Briten wenige Minuten vor Schluss nach. Bo Bendsneyder, der beim IRTA-Test im November an gleicher Stelle noch auf Krücken ging, näherte sich als 13. mit einer 1:42,268 langsam den 1:41er-Zeiten, was für NTS bereits als kleiner Erfolg zu werten wäre.

Marc-VDS-Kalex-Pilot Márquez beendete die erste Session mit einer Zeit von 1:41,208 min auf Platz 1, gefolgt von Baldassarri (FlexBox HP 40) und dem Deutschen Schrötter. Sein Schweizer Teamkollege Lüthi belegte Rang 9. Die beiden KTM-Piloten Lukas Tulovic und Philipp Öttl landeten auf den Rängen 24 und 29, Dominique Aegerter (MV Agusta) schob sich als 26. dazwischen.

Beim zweiten Versuch der Moto3-Klasse kam am Nachmittag recht heftiger Wind auf, für die Moto2-Klasse, die ab 14 Uhr wieder im Einsatz war, ließ er zwar etwas nach, trotzdem blieben die beiden Dynavolt-Intact-GP-Fahrer Schrötter und Lüthi sowie Marini zunächst in der Box. Simone Corsi brach seinen Versuch nach einer Runde ab: «Es ist ziemlich windig, in den zwei schnellen Kurven im hinteren Teil der Strecke musst du damit rechnen, dass es dir das Vorderrad wegdrückt», berichtete der erfahrene Italiener.

Am Ende blieben fünf Fahrer unter 1:42 min, allerdings lag die 1:41,838 min, die Remy Gardner (SAG Team) Platz 1 einbrachte, deutlich über den schnellsten Zeiten des Vormittages. Dafür lagen nur 0,112 sec zwischen Gardner und dem Fünfplatzierten Brad Binder (KTM).

Moto2-IRTA-Test, Jerez, 21. Februar, Session 2:

1. Remy Gardner, Kalex, 1:41,838 min
2. Alex Márquez, Kalex, 1:41,840
3. Sam Lowes, Kalex, 1:41,908
4. Luca Marini, Kalex, 1:41,948
5. Brad Binder, KTM, 1:41,950
6. Jorge Navarro, Speed up, 1:42,107
7. Fabio Di Giannantonio, Speed up, 1:42,145
8. Augusto Fernandez, Kalex, 1:42,182
9. Nicolò Bulega, Kalex, 1:42,200
10. Lorenzo Baldassarri, Kalex, 1:42,232
11. Jorge Martin, KTM, 1:42,293
12. Iker Lecuona, KTM, 1:42,299
13. Bo Bendsneyder, NTS, 1:42,335
14. Xavi Vierge, Kalex, 1:42,523
15. Joe Roberts, KTM, 1:42,672
(…)
19. Tom Lüthi, Kalex, 1:42,996
23. Lukas Tulovic, KTM, 1:43,311
26. Philipp Öttl, KTM, 1:43,570

Session 1:

1. Alex Márquez, Kalex, 1:41,208 min
2. Lorenzo Baldassarri, Kalex, 1:41,376
3. Marcel Schrötter, Kalex, 1:41,609
4. Enea Bastianini, Kalex, 1:41,651
5. Brad Binder, KTM, 1:41,785
6. Iker Lecuona, KTM, 1.41,791
7. Remy Gardner, Kalex, 1:41,801
8. Sam Lowes, Kalex, 1:41,805
9. Tom Lüthi, Kalex, 1:41,892
10. Jorge Navarro, Speed up, 1:42,096
11. Luca Marini, Kalex, 1:42,151
12.Tetsuta Nagashima, Kalex, 1:42,164
13. Bo Bendsneyder, NTS, 1:42,268
14. Augusto Fernandez, Kalex, 1:42,288
15. Fabio Di Giannantonio, Speed up, 1:42,544
(…)
24. Lukas Tulovic, KTM, 1:43,236
26. Dominique Aegerter, MV Agusta, 1:43,285
29. Philipp Öttl, KTM, 1:43,519

Moto2-IRTA-Test, Jerez, 20. Februar, kombinierte Zeiten:

1. Luca Marini, Kalex, 1:41,146 min
2. Iker Lecuona, KTM, 1:41,227
3. Sam Lowes, Kalex, 1:41,286
4. Brad Binder, KTM, 1:41,368
5. Alex Márquez, Kalex, 1:41,370
6. Jorge Navarro, Speed up, 1:41,516
7. Marcel Schrötter, Kalex, 1:41,561
8. Lorenzo Baldassarri, Kalex, 1:41,571
9. Tom Lüthi, Kalex, 1:41,666
10. Remy Gardner, Kalex, 1:41,802
11. Jorge Martin, KTM, 1:41,867
12. Enea Bastianini, Kalex, 1:41,908
13. Xavi Vierge, Kalex, 1:41,925
14. Andrea Locatelli, Kalex, 1:42,011
15. Tetsuta Nagashima, Kalex, 1:42,021
16. Simone Corsi, Kalex, 1:42,128
17. Bo Bendsneyder, NTS, 1:42,191
18. Jake Dixon, KTM, 1:42,307
19. Joe Roberts, KTM, 1:42,310
20. Fabio Di Giannantonio, Speed up, 1:42,411
21. Dominique Aegerter, MV Agusta, 1:42,510
22. Nicolò Bulega, Kalex, 1:42,595
23. Augusto Fernandez, Kalex, 1:42,749
24. Lukas Tulovic, KTM, 1:42,815
25. Steven Odendaal, NTS, 1:42,894
26. Stefano Manzi, MV Agusta, 1:43,055
27. Marco Bezzecchi, KTM, 1:43,133
28. Philipp Öttl, KTM, 1:43,180
29. Somkiat Chantra, Kalex, 1:43,255
30. Khairul Idham Pawi, Kalex, 1:43,434
31. Xavier Cardelus, KTM, 1:43,585
32. Dimas Ekky Pratama, Kalex, 1:43,955

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Marcel Schrötter fuhr am Vormittag die drittbeste Zeit © Fitti Weisse Marcel Schrötter fuhr am Vormittag die drittbeste Zeit
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Marc VDS - Saisonstart Interview mit Alex Márquez und Xavi Vierge

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

Tuning - Tiefer geht's nicht!

Mi. 20.03., 09:15, Motorvision TV


McLeods Töchter

Mi. 20.03., 10:05, TNT Serie


High Octane

Mi. 20.03., 11:55, Motorvision TV


Driving Wild mit Marc Priestley

Mi. 20.03., 14:25, Sky Discovery Channel


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 20.03., 14:30, Eurosport 2


Perfect Ride

Mi. 20.03., 14:35, Motorvision TV


WELT Drive

Mi. 20.03., 15:25, N24


WELT Drive

Mi. 20.03., 15:25, N24


High Octane

Mi. 20.03., 15:50, Motorvision TV


car port

Mi. 20.03., 16:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
16