Moto2

Iker Lecuona (KTM/2.): «Es hat sich nichts geändert»

Von - 20.02.2019 21:07

Der Spanier Iker Lecuona glänzte am ersten Tag des IRTA-Tests in Jerez mit Platz 2. Er fährt jetzt im neuen American Team. «Aber für mich hat sich nichts geändert», versicherte er.

Überraschend war Platz 2 beim Moto2-Test in Jerez für den 18-jährigen Spanier Iker Lecuona nicht wirklich, denn er war vor einem Jahr bei den IRTA-Tests hinter seinem damaligen Swiss Innovative Investors-Teamkollegen Sam Lowes schon Zweiter. «Mir gefällt die Strecke sehr, das gebe ich zu, aber ich habe mit dem neuen Motor auch grosse Fortschritte gemacht. Mir gefällt die Power von diesem Triumph-Dreizylinder», erklärte Lecuona, der beim Valencia-GP Zweiter war. «Ich habe heute auch den neuen Rahmen ausprobiert, wie sie die Werksfahrer Binder und Martin verwenden, hatte aber keinen Grip damit und bin nur gerutscht. Er ist ganz anders und damit liegt noch viel Arbeit vor uns.»

Der KTM-Pilit aus dem neuen American Team ist in der zweitletzten und dann in der allerletzten Runde an die Spitze gefahren. War das mit einem neuen Reifen? «Ja, mit einem neuen Reifen, aber nicht mit demjenigen, der etwas breiter ist. Den bin ich noch nicht gefahren.»

Mit dem Team ist jetzt mit dem neuen Besitzer alles in Ordnung? Lecuona: «Ja, da brauchen wir uns keine Sorgen mehr zu machen. Ich habe auch die gleichen Mechaniker für mich wir 29018. Es hat sich personell nichts geändert, was mir auch recht ist.»

Der Amerikaner Eitan Butbul ist der neue Besitzer des American Teams; er hat Fred Corminboeuf nur noch die sportliche Leitung überlassen. Der Kalifornier selbst kümmert sich um das Management, die Sponsoren und was sonst noch alles dazu gehört. «Ich bezahle dies auch nicht aus meiner eigenen Tasche, ich habe Sponsoren und zwar aus den USA», erklärte er.

Was erhofft sich Butbul von Lecuona und seinem Schützling Roberts, der im Regen immer wieder aus sich aufmerksam gemacht hat? «Iker sehe ich in den Top-Fünf und Roberts, denn ich ja persönlich auch manage, würde ich einfach gerne näher an die Spitze bringen. Aber das braucht sicher noch Zeit», meinte der neue Teambesitzer aus Los Angeles, wo sich jetzt auch der Hauptsitz des Teams befindet. Das Teamhauptquartier und die Werkstätte hingegen befindet sich weiterhin in Europa.

Moto2-IRTA-Test, Jerez, 20. Februar, kombinierte Zeiten:

1. Luca Marini, Kalex, 1:41,146 min
2. Iker Lecuona, KTM, 1:41,227
3. Sam Lowes, Kalex, 1:41,286
4. Brad Binder, KTM, 1:41,368
5. Alex Márquez, Kalex, 1:41,370
6. Jorge Navarro, Speed up, 1:41,516
7. Marcel Schrötter, Kalex, 1:41,561
8. Lorenzo Baldassarri, Kalex, 1:41,571
9. Tom Lüthi, Kalex, 1:41,666
10. Remy Gardner, Kalex, 1:41,802
11. Jorge Martin, KTM, 1:41,867
12. Enea Bastianini, Kalex, 1:41,908
13. Xavi Vierge, Kalex, 1:41,925
14. Andrea Locatelli, Kalex, 1:42,011
15. Tetsuta Nagashima, Kalex, 1:42,021
16. Simone Corsi, Kalex, 1:42,128
17. Bo Bendsneyder, NTS, 1:42,191
18. Jake Dixon, KTM, 1:42,307
19. Joe Roberts, KTM, 1:42,310
20. Fabio Di Giannantonio, Speed up, 1:42,411
21. Dominique Aegerter, MV Agusta, 1:42,510
22. Nicolò Bulega, Kalex, 1:42,595
23. Augusto Fernandez, Kalex, 1:42,749
24. Lukas Tulovic, KTM, 1:42,815
25. Steven Odendaal, NTS, 1:42,894
26. Stefano Manzi, MV Agusta, 1:43,055
27. Marco Bezzecchi, KTM, 1:43,133
28. Philipp Öttl, KTM, 1:43,180
29. Somkiat Chantra, Kalex, 1:43,255
30. Khairul Idham Pawi, Kalex, 1:43,434
31. Xavier Cardelus, KTM, 1:43,585
32. Dimas Ekky Pratama, Kalex, 1:43,955

Moto2-IRTA-Test, Jerez, 20. Februar, Session 3:

1. Iker Lecuona, KTM, 1:41,227
2. Sam Lowes, Kalex, 1:41,367
3. Brad Binder, KTM, 1:41,499
4. Lorenzo Baldassarri, Kalex, 1:41,571
5. Alex Márquez, Kalex, 1:41,613
6. Tom Lüthi, Kalex, 1:41,666
7. Jorge Navarro, Speed up, 1:41,787
8. Jorge Martin, KTM, 1:41,867
9. Marcel Schrötter, Kalex, 1:41,883
10. Andrea Locatelli, Kalex, 1:42,011
(...)
20. Lukas Tulovic, KTM, 1:42,815
25. Philipp Öttl, KTM, 1:43,181
29. Dominique Aegerter, 1:43,760

Moto2-IRTA-Test, Jerez, 20. Februar, Session 2:

1. Luca Marini, Kalex, 1:41,146 min
2. Sam Lowes, Kalex, 1:41,286
3. Brad Binder, KTM, 1:41,368
4. Alex Márquez, Kalex, 1:41,370
5. Jorge Navarro, Speed up, 1:41,516
6. Marcel Schrötter, Kalex, 1:41,561
7. Iker Lecuona, KTM, 1:41,608
8. Remy Gardner, Kalex, 1:41,802
9. Tom Lüthi, Kalex, 1:41,823
10. Enea Bastianini, Kalex, 1:41,908
(...)
18. Dominique Aegerter, MV Agusta, 1:42,510
28. Lukas Tulovic, KTM, 1:43,456
29. Philipp Öttl, KTM, 1:43,562

Moto2-IRTA-Test, Jerez, 20. Februar, Session 1:

1. Alex Márquez, Kalex, 1:41,983 min
2. Brad Binder, KTM, 1:42,039
3. Luca Marini, Kalex, 1:42,133
4. Sam Lowes, Kalex, 1:42,192
5. Tom Lüthi, Kalex, 1:42,277
6. Iker Lecuona, KTM, 1:42,358
7. Xavi Vierge, Kalex, 1:42,513
8. Remy Gardner, Kalex, 1:42,515
9. Lorenzo Baldassari, Kalex, 1:42,560
10. Marcel Schrötter, Kalex, 1:42,768
11. Jorge Martin, KTM, 1:42,771
(...)
13. Philipp Öttl, KTM, 1:43,180
20. Lukas Tulovic, KTM, 1:43,803

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Iker Lecuona beim Test in Jerez 2019 © Fitti Weisse Iker Lecuona beim Test in Jerez 2019
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Marc VDS - Saisonstart Interview mit Alex Márquez und Xavi Vierge

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

Café Puls mit PULS 4 News

Fr. 22.03., 06:00, Pro Sieben


Formel 1: Großer Preis von Australien

Fr. 22.03., 06:00, Sky Sport 2


Café Puls mit PULS 4 News

Fr. 22.03., 06:00, Sat.1


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Fr. 22.03., 06:30, Eurosport 2


Nordschleife

Fr. 22.03., 07:05, Motorvision TV


Car Legends

Fr. 22.03., 08:05, Spiegel Geschichte


High Octane

Fr. 22.03., 08:30, Motorvision TV


Formel 1

Fr. 22.03., 08:30, ORF Sport+


Rallye Weltmeisterschaft

Fr. 22.03., 10:00, ORF Sport+


GO! Das Motormagazin

Fr. 22.03., 11:00, Puls 4


Zum TV Programm
15