MotoGP

Franco Morbidelli (Honda): Steigerung um 1,1 sec

Von - 18.02.2018 13:57

MotoGP-Rookie Franco Morbidelli musste sich im Kampf um den Platz als bester Neuling beim Thailand-Test seinem Honda-Kollegen Takaaki Nakagami geschlagen geben. Trotzdem war der Italiener mehr als zufrieden.

Auf der kombinierten Zeitenliste aller drei MotoGP-Testtage in Buriram erreichte Franco Morbidelli aus dem MarcVDS-Team den 13. Rang. Der Italiener aus Rossis VR46 Riders Academy büßte überschaubare 0,867 sec auf die Bestzeit seines Honda-Kollegen Dani Pedrosa ein.

Doch schnellster Rookie war Morbidelli damit nicht. Takaaki Nakagami war noch 0,195 sec schneller. Morbidelli musste an den drei Testtagen jedoch auch zwei Stürze verkraften. «Wir haben den Test gut abgeschlossen. Ich habe viel an mir gearbeitet, damit ich weiß, wie ich das Bike fahren und die Reifen nutzen muss. Am Ende fanden wir eine gute Richtung und verbesserten uns. Meine Rundenzeit war ziemlich gut. Wir erzielten Fortschritte, was mein Ziel war. Darum bin ich recht zufrieden. Meine Crew hilft mir sehr, ich muss ihnen danken. Wir müssen so weitermachen, um das Bike, das Set-up und die Reifen noch besser zu verstehen», betonte der Italiener.

«Es geht darum, alles zu verstehen und sich wohlzufühlen. Wir befinden uns noch auf halber Strecke, aber ich verbessere mich. Wenn ich mich gesteigert habe, dann können wir mit dem Bike noch einen weiteren Schritt machen. Wir analysieren nun alles für den Katar-Test», berichtete der Moto2-Weltmeister. «Manchmal gelingt eine Verbesserung, aber dann bremst dich ein Sturz ein. Doch ich muss sagen, dass ich sehr happy bin. Darum danke ich allen im Team.»

MotoGP-Test Buriram, kombinierte Zeitenliste aller drei Tage:

1. Dani Pedrosa, Honda, 1:29,781 min
2. Johann Zarco, Yamaha, + 0,086 sec
3. Marc Márquez, Honda, + 0,188
4. Cal Crutchlow, Honda, +0,283
5. Alex Rins, Suzuki, +0,397
6. Jack Miller, Ducati, +0,404
7. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,411
8. Maverick Viñales, Yamaha, +0,493
9. Danilo Petrucci, Ducati, +0,586
10. Takaaki Nakagami, Honda, +0,675
11. Tito Rabat, Ducati, +0,695
12. Valentino Rossi, Yamaha, +0,730
13. Franco Morbidelli, Honda, +0,867
14. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,920
15. Andrea Iannone, Suzuki, +0,937
16. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,948
17. Álvaro Bautista, Ducati, +1,102
18. Bradley Smith, KTM, +1,140
19. Mika Kallio, KTM, +1,388
20. Scott Redding, Aprilia, +1,530
21. Tom Lüthi, Honda, +1,573
22. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,756
23. Karel Abraham, Ducati, +1,880
24. Xavier Siméon, Ducati, +2,238

Endstand MotoGP-Test Buriram, Sonntag, 17 Uhr

1. Dani Pedrosa, Honda, 1:29,781 min
2. Johann Zarco, Yamaha, + 0,086 sec
3. Cal Crutchlow, Honda, +0,283 sec
4. Marc Márquez, Honda, + 0,362 sec
5. Alex Rins, Suzuki, +0,397 sec
6. Jack Miller, Ducati, +0,409 sec
7. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,411 sec
8. Takaaki Nakagami, Honda, +0,675 sec
9. Tito Rabat, Ducati, +0,695 sec
10. Valentino Rossi, Yamaha, +0,730 sec
11. Danilo Petrucci, Ducati, +0,792 sec
12. Maverick Viñales, Yamaha, +0,809 sec
13. Franco Morbidelli, Honda, +0,867 sec
14. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,920 sec
15. Andrea Iannone, Suzuki, +0,937 sec
16. Bradley Smith, KTM, +1,140 sec
17. Mika Kallio, KTM, +1,388 sec
18. Scott Redding, Aprilia, +1,530 sec
19. Tom Lüthi, Honda, +1,573 sec
20. Álvaro Bautista, Ducati, +1,705 sec
21. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,756 sec
22. Jorge Lorenzo, Ducati, +1,846 sec
23. Xavier Siméon, Ducati, +2,238 sec
24. Karel Abraham, Ducati, +2,243 sec

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Franco Morbidelli auf der Marc VDS-Honda © Gold & Goose Franco Morbidelli auf der Marc VDS-Honda
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 - Die Repsol Honda Team Präsentation Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Nordschleife

Do. 24.01., 07:20, Motorvision TV


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway OV

Do. 24.01., 07:45, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 08:30, SPORT1+


High Octane

Do. 24.01., 08:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Do. 24.01., 08:50, SPORT1+


car port

Do. 24.01., 10:15, Hamburg 1


Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 24.01., 11:00, Eurosport 2


High Octane

Do. 24.01., 12:05, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 12:10, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 12:25, SPORT1+


Zum TV Programm
15