MotoGP

Cal Crutchlow: Neuer Silverstone-Belag bringt 1,5 sec

Von - 16.05.2018 07:38

LCR-Honda-Pilot Cal Crutchlow durfte am Montag den neuen Asphalt in Silverstone mit der Honda RC213V-S, dem «MotoGP-Bike für die Straße», testen. Der Brite war begeistert.

Nach einigen Runden auf dem Silverstone Circuit lobte Cal Crutchlow den neuen Belag der Strecke in den höchsten Tönen. Der LCR-Honda-Pilot schätzt, dass durch den neuen Asphalt etwa «1,5 sec schnellere» Rundenzeiten mit den MotoGP-Maschinen möglich sind. Der Silverstone-GP findet 2018 von 24. bis 26. August statt.

Der Argentinien-Sieger drehte seine Runden auf der Strecke in Northamptonshire auf einer Honda RC213V-S, die von Honda als Straßenversion des MotoGP-Prototyps angepriesen wird. Crutchlow lobte die Arbeit, die über den Winter in Silverstone verrichtet wurde.

Vor der Neuasphaltierung klagten die MotoGP-Piloten über zahlreiche Bodenwellen und den ungleichmäßigen Streckenbelag. «Es war eine Ehre, in Silverstone zu sein, um das Investment zu sehen, durch das Verbesserungen an der Strecke erreicht wurden. Die Gleichmäßigkeit des Belags ist hervorragend. Das wird ganz sicher großen Einfluss auf die Rundenzeiten haben. Wenn ich schätzen soll, dann würde ich sagen, dass wir etwa 1,5 sec schneller sein werden als zuvor. Das ist auf MotoGP-Level ein riesiger Unterschied.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Cal Crutchlow auf der Honda RC213V-S in Silverstone © Dorna Cal Crutchlow auf der Honda RC213V-S in Silverstone Crutchlow lobte den neuen Asphalt in Silverstone © Gold & Goose Crutchlow lobte den neuen Asphalt in Silverstone
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 - Die Repsol Honda Team Präsentation im Livestream

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Classic Ride

Mi. 23.01., 13:40, Motorvision TV


Motorsport

Mi. 23.01., 14:00, Eurosport


SPORT1 News

Mi. 23.01., 14:10, SPORT1+


car port

Mi. 23.01., 14:45, Hamburg 1


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 23.01., 15:30, Eurosport 2


High Octane

Mi. 23.01., 15:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 18:15, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Mi. 23.01., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 23.01., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 23.01., 19:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
13