MotoGP

Valentino Rossi: «Ángel Nieto macht Jerez-GP perfekt»

Von - 15.05.2018 11:30

Seit knapp zwei Wochen heisst die spanische GP-Strecke offiziell «Circuito de Jerez Ángel Nieto». Valentino Rossi lobt diese Idee und vergleicht Jerez mit Mugello.

Der 1986 erbaute Circuito de Jerez zählt zu den Lieblingspisten von Valentino Rossi. Und dass diese 4,2 km lange Piste in Andalusien jetzt auf «Circuito de Jerez Ángel Nieto» umgetauft wurde, freut den neunfachen Weltmeisters besonders.

Der der im August 2017 auf Ibiza mit seinem Quad im Alter von 70 Jahren tödlich verunglückte Ángel Nieto, 90-facher GP-Sieger und 13-maliger Weltmeister, war einer der besten Freunde von Rossi. Sohn Pablo Nieto agiert seit zwei Jahren als erfolgreicher Manager von Valentinos SKY VR46-Team in den Klassen Moto3 (Bulega, Foggia) und Moto2 (Bagnaia, Marini).

«Pablo und die gesamte Familie waren so happy, als die Piste mit dem neuen Namen am Donnerstag vor dem ersten Jerez-Training eingeweiht wurde», stellte Rossi fest. «Wir vermissen Ángel sehr... Für mich ist Jerez der wahre spanische Grand Prix, das ergibt sich aus der Tradition – wie Mugello in Italien. Ich liebe den Circuit de Catalunya, aber Jerez ist die Kathedrale des MotoGP-Sports in Spanien. Die Geschichte wurde hier geschrieben. Dass diese Rennstrecke jetzt den Namen von Ángel trägt, passt perfekt zu diesem Grand Prix.»

Valentino Rossi hat in der «premier class» in Jerez in den Jahren 2001, 2002, 2003, 2005, 2007, 2009 und 2016 gewonnen, dazu hat er in Andalusien 2008 und 2014 zwei zweite Plätze sichergestellt sowie zwei dritte Ränge 2010 und 2015. Außerdem hat der Italiener in Jerez 1997 den 125-ccm-GP und 1999 den 250-ccm-GP für sich entschieden.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Jerez-GP 2018: Am Tag vor dem ersten Training bekam die Piste einen neuen Namen © Fitti Weisse Jerez-GP 2018: Am Tag vor dem ersten Training bekam die Piste einen neuen Namen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Buriram - Preview mit Márquez und Pedrosa

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Do. 18.10., 17:10, SPORT1+


Superbike

Do. 18.10., 18:05, Eurosport


Rallye

Do. 18.10., 18:30, Eurosport


Superbike

Do. 18.10., 18:30, Eurosport


SPORT1 News

Do. 18.10., 19:00, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Do. 18.10., 19:15, ServusTV Österreich


Rallye

Do. 18.10., 19:25, Eurosport


Super Cars

Do. 18.10., 19:35, Motorvision TV


NASCAR Truck Series Rattlesnake 400, Texas Motor Speedway

Do. 18.10., 20:00, Motorvision TV


Superbike

Do. 18.10., 20:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
15