MotoGP

Marc Márquez: So kann er in Motegi den Titel holen

Von - 20.10.2018 18:55

Marc Márquez kommt mit 77 Punkten Vorsprung zum viertletzten MotoGP-Rennen nach Japan. Selbst ein zweiter Platz hinter Dovizioso reicht ihm zum Titelgewinn.

Marc Márquez bricht weiter alle Rekorde, er kann am kommenden Sonntag mit 25 Jahren bereits seinen fünften MotoGP-WM-Titel gewinnen und damit in der «premier class» mit Mick Doohan gleichziehen.

Insgesamt wird dann Márquez bereits sieben WM-Titel in der Tasche haben – 2010 gewann er die 125er-WM auf der Derbi gegen Pol Espargaró, 2012 die Moto2 WM auf Suter.

Übrigens: Seit 2010 haben nur zwei Fahrer einen Titelgewinn von Márquez verhindert: 2011 Stefan Bradl in der Moto2, 2015 Jorge Lorenzo in der MotoGP.

Die Darbietungen von Marc Márquez in der Königsklasse nehmen unvergleichliche Formen an, vor allem wegen seines jugendlichen Alters.

Bei seinen 42 MotoGP-Siegen ist der Spanier 39 Mal aus der ersten Reihe weggefahren.

Bei seinen 104 MotoGP-Rennen hat Marc 50 Mal die Pole-Position erzielt.

Bei seinem Sieg in Buriram hat Marc Márquez zum 20. Mal hintereinander bei einem MotoGP-Rennen die Ziellinie überquert. Sein letzter Ausfall geschah 2017 in Silverstone – Motorschaden.

Marc Márquez führt jetzt in der WM mit 77 Punkten Vorsprung. So weit vorne war er seit 2014 nicht mehr, als er nach dem Misano-GP 74 Punkte vor Dani Pedrosa lag.

Marc Márquez dominiert die MotoGP-WM in den letzten drei Jahren fast nach Belieben. Aber den besten Saisonstart zeigte er 2014, als er die ersten zehn Rennen alle gewann und erst in Brünn (Platz 4, Sieg Pedrosa) die erste Niederlage hinnehmen musste.

Durch den GP-Sieg auf dem Chang International Circuit ist Marc Márquez auf der Liste der GP-Sieger auf Platz 5 vorgestoßen, ex-aequo mit Jorge Lorenzo. 1. Agostini (122). 2. Rossi (115). 3. Nieto 90. 4. Hailwood 76. 5. Lorenzo und Márquez, je 68. 6. Doohan (54.).

Giacomo Agostini hat acht Titel in der «premier class» gewonnen – 1966 bis 1972 auf MV Agusta, dann 1975 auf Yamaha. Valentino Rossi gewann in der Königsklasse zwischen 2001 und 2009 sieben Weltmeisterschaften – drei auf Honda, vier auf Yamaha. Mick Doohan war von 1994 bis 1998 fünfmal in Serie Weltmeister. Marc hat die WM-Krone 2013, 2014, 2016 und 2017 abgeräumt und befindet sich jetzt auf dem Weg zum fünften Titelgewinn in der MotoGP-Kategorie. Damit würde er mit Mick Doohan gleichziehen. Je vier 500-ccm-WM-Titel haben Geoff Duke, John Surtees, Mike Hailwood und Eddie Lawson gewonnen.

Auch in der Honda-GP-Siegerliste rückte Márquez unaufhörlich weiter nach vorne: 1. Doohan und Pedrosa, je 54 Siege auf Honda. 3. Redman 45. 4. Márquez. 5. Hailwood 41. 6. Rossi 33. 7. Spencer 27. 8. Taveri 26. 9. Capirossi 19. 10. Gardner 18.

Repsol-Honda-Star Marc Márquez hat die MotoGP-Titelgewinne 2013 und 2017 in Valencia gefeiert, 2014 und 2016 in Motegi/Japan.

Jetzt könnte er am kommenden Sonntag zum dritten Mal auf dem Twin Ring Motegi MotoGP-Weltmeister werden.

Aber Andrea Dovizioso präsentiert sich in starker Form, er hat 2017 in Japan gewonnen und hat jetzt erstmals in seiner MotoGP-Karriere (sie begann 2008) sechs Podestplätze in Serie erzielt.

Ducati erlebt die stärkste Saison seit 2007, als Casey Stoner im ersten 800-ccm-Jahr Weltmeister wurde. Dovizioso sorgte in Thailand mit Platz 2 für den zwölften Podestplatz im 14. Rennen.

Damit wurde die Saison 2017 übertroffen. Nur 2007 war Ducati besser – 13 Podestplätze dank Stoner, Capirossi und Barros.

Da nach dem Motegi-GP noch drei Grand Prix zu fahren sind, muss Marc Márquez nach dem Japan-GP mindestens 75 Punkte Vorsprung haben:

Marc Márquez wird in Motegi Weltmeister, wenn…

… er das Rennen gewinnt.

… Andrea Dovizioso nicht punktet oder nur zwei Punkte oder weniger erbeutet, also 14. oder 15. wird.

... Dovizioso Vierter und Márquez Fünfter wird oder die beiden Kontrahenten in ähnlicher Konstellation in den Punkterängen weiter hinten landen. Denn Dovi kann jetzt maximal noch vier Rennen gewinnen und mit Marc Márquez bei der Anzahl der (sieben) Saisonsiege gleichziehen. Nach dem Japan-GP kann Dovi nur noch drei Rennen für sich entscheiden, also die sieben aktuellen Saisonsiege von #93 nicht mehr erreichen. Bei Punktegleichheit entscheidet die Anzahl der ersten Plätze, dann der zweiten Plätze. Und bei den zweiten Plätzen steht es jetzt 3 zu 2 für Márquez.

… das Rennen in Japan ausfällt (wie es in Silverstone 20189 passiert ist).

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
WM-Leader Marc Márquez kann in Motegi die Titel-Krone holen © Gold & Goose WM-Leader Marc Márquez kann in Motegi die Titel-Krone holen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Silverstone - Preview mit Franco Morbidelli und Fabio Quartararo

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup

So. 25.08., 08:10, SPORT1+


SPORT1 News

So. 25.08., 08:55, SPORT1+


Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf

So. 25.08., 09:35, Motorvision TV


Motorsport: Intercontinental GT Challenge

So. 25.08., 10:00, Eurosport 2


SPORT1 News

So. 25.08., 10:35, SPORT1+


World Enduro Super Series

So. 25.08., 11:05, ServusTV


World Enduro Super Series

So. 25.08., 11:10, ServusTV Österreich


MotoGP - GoPro Grand Prix von Großbritannien

So. 25.08., 11:40, ServusTV Österreich


MotoGP - GoPro Grand Prix von Großbritannien

So. 25.08., 11:40, ServusTV


Anixe Motor-Magazin

So. 25.08., 12:15, Anixe HD


Zum TV Programm
38