MotoGP

Scott Redding über die BSB: «Muss jetzt viel lernen»

Von - 03.12.2018 13:37

Scott Redding steht vor einer neuen Herausforderung: Mit den Testfahrten auf dem Circuito de Jerez begannen für den neuen Be Wiser Ducati-Piloten die Vorbereitungen auf die Britische Superbike-Meisterschaft.

Nach elf Jahren in der Motorrad-WM wechselte Scott Redding zu Paul Birds Team Be Wiser Ducati in die Britische Superbike-Meisterschaft. Redding, der 2008 mit 15 Jahren den 125ccm-GP in Donington Park gewann, erlebte 2013 seine beste WM-Saison. Damals gewann er in der Moto2-Klasse drei Grand Prix, er erreichte insgesamt sieben Podiumsplätze und wurde mit dem Team Marc VDS auf Kalex Vizeweltmeister hinter Pol Espargaró.

Am ersten Dezember-Wochenende begannen für Scott Redding und seinen neuen Teamkollegen Joshua Brookes die Vorbereitungen auf die Saison 2019 der Britischen Superbike-Meisterschaft. Da das Be Wiser Racing Team die neuen BSB-Bikes noch nicht geliefert bekam, wurden bei dem Wintertest in Jerez die Ducati Panigale V4 R des Teams Aruba.it-Racing aus der Superbike-WM eingesetzt. Allerdings deaktivierten die Ducati-Techniker die in der BSB nicht zugelassene Magneti-Marelli-Elektronik, um näher am aktuellen technischen Reglement der Britischen Superbike-Meisterschaft dran zu sein.

«Ich genieße die ersten Testfahrten mit meinem Team und wir haben alles auch eine Menge Spaß dabei», freute sich Scott Redding nach seinem Einstand bei Be Wiser Ducati. «Ich weiß, dass ich jetzt viel lernen muss. In Jerez kam mir entgegen, dass ich die Strecke gut kenne. Ich komme gut voran, mit jedem Turn komme ich besser zurecht. So ganz vertraue ich den für mich neuen Reifen noch nicht, aber das hatte sicher etwas mit der nun fehlenden Elektronik zu tun. Ich werde versuchen, mich mit kleinen Schritten näher an die neue Technik heranzutasten.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Für Scott Redding begann am Wochenende ein neues Kapitel seiner Karriere © Gold & Goose Für Scott Redding begann am Wochenende ein neues Kapitel seiner Karriere
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 - Die Red Bull KTM Factory Racing Team Präsentation Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.02., 17:45, Motorvision TV


Servus Sport aktuell

Di. 19.02., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Di. 19.02., 19:35, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 19:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 20:55, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Di. 19.02., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 19.02., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 19.02., 21:40, Motorvision TV


Superbike

Di. 19.02., 22:00, Eurosport


Top Speed Classic

Di. 19.02., 22:05, Motorvision TV


Zum TV Programm
14