MotoGP

Gigi Dall’Igna: «Durch Lorenzo keine Eile bei Ducati»

Von - 23.02.2016 09:42

Ende 2016 laufen die Verträge fast aller Top-Fahrer aus. Yamaha-Star Jorge Lorenzo will schnellstmöglich eine Entscheidung über seine Zukunft fällen: Yamaha, Honda oder Ducati?

Derzeit sind mit Jorge Lorenzo und Valentino Rossi die Top-2 der MotoGP-WM 2015 im Yamaha-Werksteams unterwegs. Es ist jedoch nicht sicher, ob der 37-jährige Rossi seinen Vertrag verlängern wird. Das will er nach den ersten Rennen 2016 entscheiden. Auch Jorge Lorenzo liebäugelte in der Vergangenheit bereits mit anderen Herstellern wie Ducati.

Für 2017 legte Lorenzo legte seine Karten bereits auf den Tisch, als er sagte, dass er gerne noch vor dem Katar-GP über seine Zukunft entscheiden wolle und ein neuer Vertag mit Yamaha ideal für ihn wäre. Der Mallorquiner betonte bereits mehrmals, dass er es sich vorstellen kann, bis zu seinem Karriere-Ende für Yamaha zu fahren.

Doch Ducati hat das Interesse an Lorenzo nie verheimlicht, vor allem General Manager Gigi Dall’Igna schätzt Lorenzos Qualitäten sehr – seit den Tagen, als er für Aprilia fuhr und gewann.

Der Weltmeister will nun auch bei den Verhandlungen für 2017 der Schnellste sein. Drängt dies in Borgo Panigale zur Eile? «Wir sind deshalb nicht in Eile», versicherte Dall’Igna den Kollegen von «GPone». Da Andrea Dovizioso in der zweiten Saisonhälfte 2015 und auch bei den Tests 2016 hinter den Erwartungen zurückblieb, braucht Ducati für 2017 ein zweites Zugpferd neben Andrea Iannone. «Ich denke, es ist normal für einen Fahrer, dass er die neue Saison mit der Klarheit darüber beginnen will, was im nächsten Jahr passiert, denn so hätte er ein Problem weniger. Ich finde Jorges Ansatz, die Verhandlungen so schnell wie möglich zu beenden, sehr intelligent. Wenn ich er wäre, würde ich dasselbe tun.»

Das bedeutet, dass Dall’Igna an Lorenzos Stelle so schnell wie möglich bei Yamaha unterschreiben würde? «Er gewann mit Yamaha die Weltmeisterschaft, und in Sepang zeigte sich, dass das Bike großartig ist. Ich bin von seinen Aussagen also nicht überrascht.»

Gigi Dall’Igna legte seine Karten noch nicht offen. Wenn Lorenzo sich vor Katar entscheiden will, dann wird das mit Ducati, Suzuki oder Honda nicht möglich sein, weil diese Werke vor den Sommermonaten ihre Karten für 2017 nicht auf den Tisch legen werden, auch um ihre aktuellen Fahrer nicht zu demotivieren.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Gigi Dall'Igna, General Manager von Ducati Corse © Gold & Goose Gigi Dall'Igna, General Manager von Ducati Corse Unterschreibt Jorge Lorenzo noch vor dem Saisonstart einen Vertrag mit Yamaha? © Gold & Goose Unterschreibt Jorge Lorenzo noch vor dem Saisonstart einen Vertrag mit Yamaha?
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Doha - Paddock Walk mit Marc Marquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

Café Puls mit PULS 4 News

Fr. 22.03., 06:00, Pro Sieben


Formel 1: Großer Preis von Australien

Fr. 22.03., 06:00, Sky Sport 2


Café Puls mit PULS 4 News

Fr. 22.03., 06:00, Sat.1


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Fr. 22.03., 06:30, Eurosport 2


Nordschleife

Fr. 22.03., 07:05, Motorvision TV


Car Legends

Fr. 22.03., 08:05, Spiegel Geschichte


High Octane

Fr. 22.03., 08:30, Motorvision TV


Formel 1

Fr. 22.03., 08:30, ORF Sport+


Rallye Weltmeisterschaft

Fr. 22.03., 10:00, ORF Sport+


GO! Das Motormagazin

Fr. 22.03., 11:00, Puls 4


Zum TV Programm
86