Speedway Best Pairs

Best-Pairs Thorn: Deutsches Team Trans MF Zweiter

Von - 26.03.2018 04:11

​ Das Trans MF Pro Race Team um Martin Smolinski ist beim ersten Rennen der Speedway-Best-Pairs-Serie in Thorn aufs Podium gefahren. Es unterlag lediglich dem Fogo-Team, welches das gesamte Rennen dominierte.

Das derzeitige unstabile Wetter zwang die Verantwortlichen der Serie den Wettbewerb von Samstagabend auf Sonntagnachmittag zu verlegen, was sich als eine kluge Entscheidung erwies.

Mit einem glänzend aufgelegten Leon Madsen konnte das deutsche Trans MF Pro Race Team das beste Ergebnis seit Bestehen einfahren und beim Auftakt der Speedway-Best-Pairs-Serie Zweiter werden. «Endlich haben wir es mal aufs Podium geschafft», jubelte Martin Smolinski, der seit den ersten Tagen für das Team startet. «Jeder hat seinen Job erledigt und die Freude über den zweiten Rang überwiegt eindeutig im Team. Leon Madsen hat ein überragendes Rennen abgeliefert und war ein Garant für das gute Ergebnis.»

Nach 17 Punkten in den Vorläufen trafen Madsen und Smolinski im Halbfinale auf das Monster-Energy-Team, konnten deren Fahrer Greg Hancock und Pawel Przedpelski in Schach halten und sich so das Finalticket sichern.

Selbst das gut aufgelegte Trans MF Pro Race Team konnte die Sieger der letzten beiden Jahre, das Fogo-Team, nicht stoppen. Emil Sayfutdinov und Jaroslaw Hampel, die im Halbfinale durch die besseren Platzierungen bei einem 3:3-Unentschieden ins Finale kamen, ließen dem Duo Smolinski/Madsen keine Chance und gewannen den Saisonauftakt in Thorn.

Ergebnisse Speedway Best Pairs Thorn/PL:

1. Fogo Power, 30 Punkte: Jaroslaw Hampel 14, Emil Sayfutdinov 15, Janusz Kolodziej 1.

2. Trans MF Pro Race Team 23: Martin Smolinski 4, Leon Madsen 19, Andzejs Lebedevs N.

3. Monster Energy Speedway Team 17: Greg Hancock 8, Pawel Przedpelski 8, Jack Holder 1.

4. Starkom Racing Team 17: Vaclav Milik 11, Gleb Chugunov 0, Max Fricke 6.

5. ekantor.pl Team 11: Piotr Protasiewicz 5, Patryk Dudek 6, Grzegorz Zengota N.

6. Team Bauhaus 10: Andreas Jonsson 7, Jacob Thorssell 3, Wiktor Lampart N.

Stand nach 1 von 3 Rennen:

1. Fogo Power, 10 Matchpunkte
2. Trans MF Pro Race Team 8
3. Monster Energy Speedway Team 6
4. Starkom Racing Team 4
5. ekantor.pl Team 2
6. Team Bauhaus 1

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Team Trans MF: Martin Smolinski, Leon Madsen und Andrejs Lebedevs © Facebook/Smolinski Team Trans MF: Martin Smolinski, Leon Madsen und Andrejs Lebedevs
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Langbahn-WM

Langbahn-WM 2019 - Imagefilm Martin Smolinski

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

So. 21.04., 18:45, Hamburg 1


FIA World Rallycross Championship

So. 21.04., 19:00, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

So. 21.04., 19:15, ServusTV Österreich


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:00, Eurosport 2


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:30, Eurosport 2


car port

So. 21.04., 21:30, Hamburg 1


Monster Jam Championship Series

So. 21.04., 22:50, Motorvision TV


Superbike: British Championship

So. 21.04., 23:00, Eurosport 2


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 21.04., 23:00, Sport1


Superbike: British Championship

So. 21.04., 23:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
12