Speedway-U21-EM

EM-Finale: Lukas Fienhage einzige deutsche Hoffnung

Von - 12.09.2018 17:44

Am 15. September kämpfen auf der Speedwaybahn in Stralsund 16 Fahrer aus neun Ländern um die EM-Krone der U21-Piloten. Der einzige Deutsche Lukas Fienhage ist in der Außenseiterrolle.

Nur ein Deutscher hat den Sprung ins EM-Finale geschafft: Langbahn-Teamweltmeister Lukas Fienhage. Der 18-Jährige fährt in der Bundesliga für Brokstedt und sitzt im Team-Cup für Cloppenburg auf der Rennmaschine. Zwar hatte sich der Deutsche Vize-Juniorenmeister kürzlich die Hand gebrochen, doch zum Glück ist er inzwischen wieder fit und hat auch schon seine ersten Rennen bestritten. Der Norddeutsche kann sich der Unterstützung der Zuschauer sicher sein.

Zu den Favoriten zählen aber andere. Zum Beispiel Dominik Kubera aus Polen, der in der polnischen Extra-Liga fleißig Punkte sammelt. Auch Patrick Hansen aus Dänemark will bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitreden.

Das EM-Rennen beginnt am 15. September um 19 Uhr, der Kampf um die EM-Krone wird unter Flutlicht ausgetragen. Das Stadion öffnet um 16 Uhr.

Teilnehmerfeld Finale Speedway-U21-EM Stralsund:

1 Viktor Trofimov (PL)

2 Wiktor Lampart (PL)

3 Frederik Jakobsen (DK)

4 Christian Thaysen (DK)

5 Igor Kopec-Sobczynski (PL)
6 Joel Kling (S)

7 Hubert Czerniawski (PL)

8 Jan Kvech (CZ)

9 Patrick Hansen (DK)

10 Dominik Kubera (PL)

11 Lukas Fienhage (D)

12 Andreas Lyager (DK)

13 Oļegs Mihailovs (LV)

14 Lasse Fredriksen (N)

15 Arslan Fayzulin (RUS)

16 Patryk Wojdylo (PL)

Reserve:
17 Nick Skorja (SLO)

18 Connar Mountain (GB)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-EM

Speedway-EM 2019 Güstrow - Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport - Porsche GT Magazin

Sa. 20.07., 02:35, SPORT1+


Racing Files

Sa. 20.07., 02:55, Motorvision TV


Motorsport

Sa. 20.07., 03:00, SPORT1+


Rallye Weiz - Der Shakedown, Highlights aus Weiz

Sa. 20.07., 03:15, ORF Sport+


NASCAR University

Sa. 20.07., 03:20, Motorvision TV


Formel 1

Sa. 20.07., 03:45, ORF Sport+


High Octane

Sa. 20.07., 05:10, Motorvision TV


car port

Sa. 20.07., 05:15, Hamburg 1


Motorcycles

Sa. 20.07., 07:15, Motorvision TV


selbstbestimmt!

Sa. 20.07., 07:30, RBB Fernsehen


Zum TV Programm
735