Speedway-U21-EM

U21-EM-Finale: Kubera siegt, Laufsieg für Fienhage

Von - 16.09.2018 10:02

Der Pole Dominik Kubera wurde seiner Favoritenrolle im Finale der Speedway-U21-Europameisterschaft in Stralsund gerecht. Deutschlands einzige Hoffnung Lukas Fienhage beendete das Rennen auf dem zwölften Platz.

«Ich bin ganz klar Außenseiter. Aber ich werde alles geben, um Laufsiege einzufahren», so Lukas Fienhage vor dem Rennen in Stralsund. Nachdem er im ersten Lauf noch dem späteren Europameister Dominik Kubera sowie den Dänen Andreas Lyager und Patrick Hansen unterlag, ließ der 19-Jährige im zweiten Durchgang einen Laufsieg folgen, als er vom roten Startplatz kam. Nach zwei dritten Plätzen im dritten und vierten Durchgang, beendete Fienhage das Rennen mit einem letzten Platz und fünf Punkten auf dem zwölften Gesamtrang.

Im Kampf um den Titel wurde der Pole Dominik Kubera, der im Moment auf Rang 4 der U21-Weltmeisterschaft liegt, seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Rennen einen Punkt unter Maximum. Kubera gab lediglich im vierten Durchgang einen Punkt an den Dänen Frederik Jakobsen ab, der Dritter wurde. Jakobsen holte in den ersten beiden Durchgängen nur drei Punkte und musste sich am Ende mit dem dritten Rang hinter dem Polen Wiktor Lampart begnügen.

Ergebnisse Speedway-U21-EM-Finale Stralsund/D:

1. Dominik Kubera (PL), 14 Punkte
2. Wiktor Lampart (PL), 13
3. Frederik Jakobsen (DK), 12
4. Andreas Lyager (DK), 11
5. Olegs Michailovs (LV), 11
6. Joel Kling (S), 9
7. Wiktor Trofimow (PL), 8
8. Igor Kopec-Sobczynski (PL), 7
9. Christian Thaysen (DK), 7
10. Arslan Fayzulin (RUS), 6
11. Lasse Fredriksen (N), 6
12. Lukas Fienhage (D), 5
13. Hubert Czerniawski (PL), 3
14. Jan Kvech (CZ), 3
15. Patryk Wojdylo (PL), 2
16. Patrick Hansen (DK) 2

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2018 - Festtagsgrüsse der Stars

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Di. 19.02., 23:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Mi. 20.02., 01:20, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Mi. 20.02., 02:00, SPORT1+


Formula E Street Racers

Mi. 20.02., 02:15, ORF Sport+


Bundesliga Aktuell

Mi. 20.02., 02:55, SPORT1+


High Octane

Mi. 20.02., 05:10, Motorvision TV


car port

Mi. 20.02., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 20.02., 05:30, Puls 4


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 20.02., 06:00, Pro Sieben


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 20.02., 06:00, Sat.1


Zum TV Programm
36