Supersport-WM

Toth mit Barberá 2019 wie Kallio mit Cortese 2018?

Von - 10.12.2018 10:22

Über den Status eines Hinterbänklers kam das ungarische Team Toth nur selten hinaus. Nun ruht die Hoffnung auf Héctor Barberá und Yamaha, dass in der Supersport-WM 2019 endlich der Durchbruch geschafft wird.

Als Ersatz für den zurückgetretenen Kenan Sofuoglu dockte Héctor Barberá ab dem Meeting in Portimão 2018 bei Puccetti Kawasaki in der Supersport-WM an. Doch ein siebter Platz als bestes Finish beim Saisonfinale in Katar reichte Teamchef Manuel Puccetti nicht und verpflichtete daraufhin für 2019 den Franzosen Lucas Mahias.

Für Barberá vielleicht sogar eine positive Entwicklung, denn nun wird er im Team Toth mit einer Yamaha R6 das 2018 dominierenden Motorrad fahren – das ungarische Team konnte bisher aber in keiner Klasse überzeugen, das muss selbst Teammanager Imre Toth zugeben.

«Unser Team hatte in der Superbike-WM und Supersport-WM 300 viele Schwierigkeiten, aber 2019 werden wir einen tollen Fahrer, ein großartiges Motorrad und erstklassigen technischen Support haben», verkündete der Ungar, der selbst bis 2016 aktiv war und in 58 Superbike-Rennen nur viermal in die Punkte kam. «Wir wollen immer zu den Besten gehören und wir sind überzeugt, dass wir das schaffen können.»

Zur Info: Die Toth-Yamaha wird vom Tuning-Spezialisten YART (Yamaha Austria Racing Team) aus Österreich vorbereitet. Nach aktueller Planung soll das Engagement in der Supersport-WM 300 beibehalten werden.

Dass man in der Supersport-WM kein Werksmotorrad braucht, um Weltmeister zu werden, bewies erst 2018 Sandro Cortese mit dem Kallio-Team! 


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Kann Toth Yamaha mit Hector Barbera wie Kallio Racing mit Sandro Cortese um den WM-Titel kämpfen? © Facebook/Team Toth Kann Toth Yamaha mit Hector Barbera wie Kallio Racing mit Sandro Cortese um den WM-Titel kämpfen?
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Supersport-WM

Supersport-WM 2018 Yamaha - Offizielles Team Launch Video

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Nordschleife

Do. 24.01., 07:20, Motorvision TV


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway OV

Do. 24.01., 07:45, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 08:30, SPORT1+


High Octane

Do. 24.01., 08:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Do. 24.01., 08:50, SPORT1+


car port

Do. 24.01., 10:15, Hamburg 1


Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 24.01., 11:00, Eurosport 2


High Octane

Do. 24.01., 12:05, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 12:10, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 12:25, SPORT1+


Zum TV Programm
25