WRC

Tänak mit Chile-Sieg nun Tabellenzweiter

Von - 13.05.2019 10:29

Ott Tänak hat im Toyota Yaris WRC die chilenische Premiere in der Rallye-Weltmeisterschaft gewonnen und ist nach seinem zweiten Saisonsieg und achtem Triumph nun Tabellenzweiter.

Ott Tänak und das Toyota Gazoo Racing World Rally Team feierten beim ersten Lauf der Rallye Chile ihren zweiten Saisonsieg. Tänak absolvierte eine brillante Leistung in einem anspruchsvollen Event mit der schnellsten Zeit auf der Power Stage am Ende der Rallye und gewann zusätzliche Punkte, um nach dem sechsten Lauf in der Fahrerwertung auf den zweiten Platz vorzukommen, nur zehn Punkte hinter dem neuen Führenden Sébastien Ogier (Citroën).

Nachdem er die Rallye seit der zweiten Prüfung am Freitagmorgen angeführt hatte, startete er mit einer halben Minute Vorsprung ins Chile-Finale am Sonntag. Hinter ihm duellierten sich Sébastien Ogier im Citroën C3 und Sébastien Loeb im Hyundai i20 um den Ehrenrang, den sich letztlich Ogier 23,1 Sekunden hinter Tänak sicherte. Tänak trumpfte am Ende wieder stark auf und nahm mit der Bestzeit in der Power Stage noch die fünf Bonuspunkte mit, Maximalausbeute in Chile: 30 Zähler.

Die Teamkollegen Jari-Matti Latvala und Kris Meeke zeigten nach ihrem Pech am Samstag am letzten Tag ebenfalls eine gute Leistung und notierten in der abschließenden Power Stage die dritt- und fünfschnellste Zeit. Meeke verbesserte sich zwar am Sonntag vom zehnten auf den achten Gesamtrang, kehrte aber wegen einer Strafminute auf P10 zurück, weil die Besatzung am Samstag die zerschmetterte Windschutzscheibe in der Kontrollzone vor der achten Prüfung entfernt hatte. Latvala verpasste mit Platz elf die regulären Punkteränge.

Teamchef Tommi Mäkinen wusste den Sieg zu würdigen: «Dies ist ein absolut brillanter Sieg für uns und für Ott. Er war das ganze Wochenende so gut, ohne Fehler. Er war der stärkste Fahrer, und die Kombination aus Ott und dem Yaris WRC war das stärkste Paket hier in Chile. Leider wurden Kris und Jari-Matti am Samstag eiskalt erwischt, aber wir haben gesehen, dass sie nicht die einzigen waren. Die gesamte Rallye war eine große Herausforderung für alle: Die Prüfungen waren sehr schön und fließend mit einem guten Untergrund, aber sie für die Fahrer sehr herausfordernd, insbesondere weil sie unbekannt und die Streckennoten neu waren. Wir haben eine großartige Rallye mit vielen Fans gesehen, und es ist besonders schön, hier zu gewinnen.»

Der Kommentar des Siegers Ott Tänak: «Es ist großartig, diesen Sieg hier zum ersten Mal in Chile zu holen. Es war eine sehr anspruchsvolle Veranstaltung. Ich musste mich sehr fokussieren, um keine Fehler zu machen. Der Sonntag war nicht einfach. Zu den beiden Sébastien war die Lücke nicht so groß. Wir kämpften weiter und holten auf der Power Stage die maximalen Punkte. Wir hatten bei den beiden letzten Rallyes einige enttäuschende Rückschläge und es ist sehr positiv, jetzt ein so perfektes Wochenende zu erleben. Besonders für das Team war es sehr wichtig, die Motivation hoch zu halten und weiter zu pushen, und solche Ergebnisse machen das definitiv. Wir freuen uns, wir sind wieder zurück im Kampf.»

Das Fazit von Jari-Matti Latvala aus der Chile-Premiere: «Nach dem Fehler am Samstag mussten wir sehen, was wir auf der Power Stage erreichen können. Ich hatte nach dem ersten Durchgang ein gutes Gefühl, weil wir dort die Zweitschnellsten waren. Auf den nächsten Prüfungen entspannten wir uns und schonten unsere Reifen für die Power Stage, das war richtig, wir fuhren dort die drittschnellste Zeit. Es war eine schwere Rallye, aber das Wichtigste ist zu sehen, dass das Auto wirklich gute Leistungen erbringt und ich in der Lage war, das Tempo zu halten.»

Kris Meeke meinte: «Der Sonntag war gut. Wir überholten ein paar Autos vor uns und verbesserten uns auf den achten Platz. Die Piste auf der Power Stage war für die hinteren Fahrer etwas sauberer, aber wir haben getan, was wir konnten. Es war ein Kampf vom Anfang bis zum Ende des ersten Tages. Ich habe zu Beginn des zweiten Tages einen Fehler gemacht. Trotzdem haben wir einige Punkte für das Team beigetragen. Es ist großartig zu sehen, wir Ott hier gewonnen hat. Ich möchte nun eine saubere Rallye fahren, denn wir haben bei jeder Rallye den Speed, um für das Podium zu kämpfen.»

Rallye Chile  – Endstand nach 16 Prüfungen - NEU:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

3:15:53,8

2.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

+ 23,1

3.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

+ 30,2

4.

Evans/Barritt (GB), Ford

+ 1:36,7

5.

Suninen/Salminen (FIN), Ford

+ 3:15,6

6.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

+ 3:45,4

7.

Mikkelsen/Jager (N), Hyundai

+ 4:39,0

8.

Rovanperä/Halttunen (FIN), Skoda R5

+ 7:52,5

0.

Östberg/Eriksen (N), Citroën R5

+ 8:16,1

10.

Meeke/Marshall (B), Toyota

+ 8:33,4

Stand der Fahrer-WM nach 6 von 14 Läufen - NEU:

Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

122

2.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

112

3.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

110

4.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

55

5.

Evans/Martin (GB), Ford

55

6.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

39

7.

Mikklesen/Jaeger (N), Hyundai

32

8.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

34

9.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

32

10.

Suninen/Salminen (FIN), Ford

30


Stand der Herstellerwertung nach 6 von 14 Läufen:

Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Hyundai Shell Mobis WRT (i20 WRC)

178

2.

Toyota Gazoo Racing WRT (Yaris WRC)

149

3.

Citroën Total WRT (C3 WRC)

143

4.

M-Sport Ford WRT (Ford Fiesta WRC)

100

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Die Chile-Sieger Martin Järveoja und Ott Tänak © Toyota Die Chile-Sieger Martin Järveoja und Ott Tänak Tommi Mäkinen freut sich über den 52. Toyota-Sieg © Toyota Tommi Mäkinen freut sich über den 52. Toyota-Sieg Ott Tänak auf dem Weg zum zweiten Saisonsieg © Toyota Ott Tänak auf dem Weg zum zweiten Saisonsieg
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Mo. 14.10., 21:30, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 14.10., 22:00, SPORT1+
Motorsport - DTM
Mo. 14.10., 22:25, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 15.10., 00:10, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Di. 15.10., 00:25, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 02:20, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 03:00, SPORT1+
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
Di. 15.10., 03:25, SPORT1+
Motorsport - Porsche GT Magazin
Di. 15.10., 03:50, SPORT1+
Motorsport - DTM
zum TV-Programm