WRC

Türkische Hyundai-Mission: Tabellenführung festigen

Von - 08.09.2019 18:45

Beim elften Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft auf den harten Schotterpisten in der Türkei heißt die eindeutige Mission von Hyundai: die Tabellenführung in der Herstellerwertung festigen.

Die Luft ist für Hyundai nach dem Dreifach-Sieg des Verfolgers Toyota in Deutschland an der Spitze dünner geworden. Der Vizechampion Hyundai führt nach zehn von 14 Läufen nur noch acht Punkte vor dem Titelverteidiger Toyota. Im letzten Jahr erzielte zudem Toyota mit Ott Tänak und Jari-Matti Latvala einen Doppelsieg in der Türkei vor Hayden Paddon im besten Hyundai i20.

Das Huyndai-Trio mit Thierry Neuville, Zweiter in der Fahrerwertung, Andreas Mikkelsen und Dani Sordo wird auf den 17 Schotterprüfungen in der Türkei extrem hart gegen das Toyota-Terzett kämpfen müssen. Thierry Neuville hofft, seinen Ausfall im letzten Jahr in ein Top-Resultat in dieser Saison korrigieren zu können.

Die Bedeutung der türkischen Hyundai-Mission kennt der Teamchef Andreas Adamo: «Bei nur noch vier verbleibenden Läufen in dieser Saison können wir uns nichts anderes außer kontinuierlich gute Ergebnisse leisten. Alle unsere drei Crews haben in diesem Jahr auf Schotter gute Leistungen eingefahren, und wir werden in der Türkei unseren vierten Sieg der Saison anstreben. Es gibt weder Raum noch eine Entschuldigung für selbst den kleinsten Fehler.»

Auch der aktuelle Tabellenzweite Neuville weiß um die Bedeutung: «Unser Auto ist in der Vergangenheit auf dieser Art von Straßen sehr stark gewesen, weshalb wir es kaum warten können, an den Start zu gehen. Wir wissen, dass wir vom Start weg Druck und Tempo machen müssen, aber wir sind zuversichtlich, dass wir um den Sieg kämpfen können.»

Andreas Mikkelsen, 2018 Fünfter, möchte in der Türkei gerne seine nicht besonders starke Vorstellung mit dem siebten Platz in Deutschland in die Schublade «vergessen» ablegen und wieder ein starkes Resultat abliefern. Im letzten Jahr kämpfte er streckenweise um den Sieg, wurde aber am Ende Fünfter. «Die Rallye Türkei ist eine jener Veranstaltungen, in denen man ein Gleichgewicht von Tempo und Kontinuität finden muss, ohne das Auto zu beschädigen», sagte Mikkelsen.

Für Dani Sordo im dritten Hyundai i20 ist die Rallye Türkei Neuland. Dass er aber auf rauen Schotterpisten stark sein kann, hat er mit seinem Sieg auf Sardinien in diesem Jahr bewiesen. «Letztes Jahr nahm ich nicht an der Rallye Sardinien teil und in dieser Saison gewann ich sie – mal sehen, was hier passiert!», führt Sordo an.

Heimkehr des i20

Die Türkei ist ein besonderer Ort für unser Team, da es die Heimat des i20-Serienfahrzeugs ist. Das Hyundai-Werk Assam Izmit in der Nähe von Istanbul hat eine maximale Jahreskapazität von 245.000 Einheiten und fungiert neben dem tschechischen Werk als Hyundais Tor nach Europa.

Die Rallye Türkei umfasst 17 Prüfungen mit einem Streckenanteil von 309,86 km, beginnend am Donnerstagabend mit einem 2 km langen Sprint durch den Jachthafen von Marmaris. Der Freitag deckt mit fast 160 km mehr als die Hälfte der Entscheidungsdistanz ab, während am Samstag und Sonntag kompaktere Strecken anstehen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Thierry Neuville: 2018 hopp, 2019 top? © Hyundai Thierry Neuville: 2018 hopp, 2019 top?   Andreas Mikklesen hoff wieder ein Top-Resultat © Hyundai Andreas Mikklesen hoff wieder ein Top-Resultat Die Türkei ist für Dani Sordo Neuland © Hyundai Die Türkei ist für Dani Sordo Neuland
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

WRC 2019 Türkei - Event Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1: Freies Training

Sa. 21.09., 14:00, RTL


MotoGP - Michelin Grand Prix von Aragón

Sa. 21.09., 14:10, ServusTV


MotoGP - Michelin Grand Prix von Aragón

Sa. 21.09., 14:10, ServusTV Österreich


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Sa. 21.09., 14:45, Sky Sport 2


Formel 1: Qualifying

Sa. 21.09., 14:45, RTL


Formel 1 Großer Preis von Singapur 2019

Sa. 21.09., 14:45, ORF 1


Live Formel 1: Großer Preis von Singapur

Sa. 21.09., 14:45, Sky Sport HD


Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM

Sa. 21.09., 14:45, Eurosport 2


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Sa. 21.09., 14:45, Sky Sport 2


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Sa. 21.09., 14:45, Sky Sport 1


Zum TV Programm