Jerez, FP2: Alex Márquez vorne, KTM auf Platz 3

Von Sharleena Wirsing
Moto2
Alex Márquez aus dem Marc VDS-Team

Alex Márquez aus dem Marc VDS-Team

Die Zeitenjagd im zweiten Moto2-Training von Jerez entschied Alex Márquez für sich. Der angeschlagene Marcel Schrötter musste sich Rang 23 zufriedengeben, während Aegerter-Ersatz Tulovic sechs Gegner hinter sich ließ.

WM-Leader Francesco Bagnaia lag im ersten Moto2-Training in Jerez vor KTM-Pilot Sam Lowes und Rookie Romano Fenati an der Spitze. Zu Beginn der zweiten Moto2-Session setzte sich erneut Bagnaia aus dem VR46-Team vor Márquez, Marini und Vierge an die Spitze. Jorge Navarro stürzte in Kurve 2. Das nächste Sturzopfer war Luca Marini in der vierten Kurve.

Mit 1:43,048 min schnappte sich Lorenzo Baldassarri aus dem Pons-Team Platz 1 vor Bagnaia, Márquez und Marini. Der angeschlagene Marcel Schrötter hielt sich 0,8 sec hinter Baldassarri auf der 17. Position. Aegerter-Ersatzmann Lukas Tulovic reihte sich mit der KTM des Kiefer-Teams auf dem 30. Rang vor Héctor Garzo ein, der Remy Gardner auf der Tech3-Maschine vertritt.

Mit 1:42,761 min schnappte sich Alex Márquez auf der Marc VDS-Kalex Platz 1 und verdrängte Baldassarri, der 0,216 sec einbüßte. Mattia Pasini schob sich auf Rang 3 vor Rookie Romano Fenati. Márquez verbesserte seine Zeit auf 1:42,537 min und wehrte so Baldassarris Angriff ab.

Mattia Pasinis Kalex gab am Ende des FP2 den Geist auf.

Isaac Viñales hielt Francesco Bagnaia auf, als dieser die Bestzeit jagte. Bagnaias Ärger war groß, er gestikulierte wild.

Nach der Zeitenjagd über 45 Minuten stand Alex Márquez (Kalex) mit 1:42,537 min an der Spitze vor Lorenzo Baldassarri (Kalex), der 0,294 sec einbüßte. Auf Platz 3 folgte Sam Lowes (KTM) +0,299 sec vor Rookie Romano Fenati (Kalex) +0,428 sec, Francesco Bagnaia (Kalex) +0,431 sec, Brad Binder (KTM) +0,460 sec, Joan Mir (Kalex) +0,571 sec und Mattia Pasini (Kalex) +0,571 sec.

Die weiteren KTM-Piloten Iker Lecuona, Miguel Oliveira und Luca Tulovic landeten auf den Plätzen. 9, 10 und 27. Tulovic zeigte eine solide Leistung und büßte 2,031 sec ein. Der verletzte Marcel Schrötter belegte mit 1,354 sec Rückstand den 23. Platz ein.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 14.07., 18:40, Motorvision TV
FIM Enduro World Championship
Di. 14.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 2
Di. 14.07., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 14.07., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 14.07., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis 1. Runde 2011 Thiem - Muster
Di. 14.07., 20:50, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 14.07., 21:05, N24
Making of: Pirelli-Reifen
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
» zum TV-Programm
22