Eisspeedway-GP

Luca Bauer beim Motocross-Training böse gestürzt

Von - 03.04.2017 12:04

Luca Bauer fehlte beim Roelof Thijs Pokal in Heerenveen. Der Schlechinger hatte sich am Sonntag zuvor beim Motocross-Training in Österreich böse am Bein verletzt.

Mit Tobias Busch, Sebastian Gegenbauer, Franz Meyerbüchler und Reinhard Greisel waren am Freitagabend vier deutsche Fahrer am Start zu den Rennen um den Roelof Thijs Pokal. Einer fehlte aber im neuen Eisstadion Thialf in Heerenveen, nämlich Luca Bauer (18).

Vater Günther Bauer (45), der am Samstag und Sonntag bei den abschließenden Grands Prix der diesjährigen Eisspeedway-WM auf den Plätzen 11 und 10 einfuhr, erklärte im Gespräch mit SPEEDWEEK.com, warum Sohn Luca fehlte.

Günther, warum war Luca in Heerenveen nicht dabei?

Der Luca wollte am letzten Sonntag unbedingt das schöne Wetter ausnutzen und ist zum Motocross-Training in der Arena Stegenwald im Salzburger Land gewesen, da wo ich mal meinen Unfall mit dem Wirbelbruch hatte.

Und was ist dort passiert?

Er ist gestürzt und hat sich dabei so am Bein verletzt, dass er jetzt vier Wochen lang eine Schiene tragen muss.

Was haben die medizinischen Untersuchungen ergeben?

Die Kernspintomographie bei Dr. Schulz in Oberaudorf hat ergeben, dass der Schienbeinkopf total zusammengestaucht wurde. Der Doktor sagte, er wäre kurz vor dem Auseinanderbröseln gewesen. Dazu sei das Innenband aus- oder abgerissen mitsamt dem Meniskus und das Kreuzband eingerissen.

Muss Luca jetzt nicht operiert werden?

Nein, der Doktor meint, dass es ohne Eingriff abgeht. Luca soll jetzt erstmal die nächsten vier Wochen eine Schiene tragen, danach muss er nochmal zur Kernspin. Auf den Doktor schwöre ich. Er war früher bei Ortema und hat jetzt in Rosenheim und Oberaudorf, was nahe bei mir zuhause liegt, eine Praxis.

Was war mit dem Motorrad vom Lucas?

Ach, am Motorrad ist fast nichts, aber das ist auch wurscht, das ist doch nebensächlich. Die Gesundheit ist das wichtigste Gut was man hat und das Motorrad, das kostet ein paar Mark. Das ist nicht doch schlimm. Der Kotflügel ist kaputt und der Griff ist hin, na und? Auf jeden Fall ist der Luca erstmal außer Gefecht.

Was macht Luca denn beruflich?

Er lernt Automechaniker. Sein Chef ist Spitze, der sponsort ihn sogar, und er gibt dem Luca immer frei, wenn er möchte. Jetzt hat er zu ihm gesagt, wenn du wieder gesund bist, dann kommst halt, wenn net, kimmst eben später. Ich habe eh schon drauf gewartet, dass mal was passiert.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Eisspeedway-WM

Eisspeedway-WM 2018 Heerenveen - 52 Minuten Zusammenfassung

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Wayne Rainey und Misano: 25 Jahre danach

Vor 25 Jahren erlebte der dreifache 500-ccm-Weltmeister Wayne Rainey in Misano seinen verhängnisvollen Unfall. Der Yamaha-Star stürzte als 500-ccm-WM-Leader und sitzt seither im Rollstuhl.

» weiterlesen

 

tv programm

GT4 European Series

Sa. 22.09., 21:50, Motors TV


The Inside Line

Sa. 22.09., 22:00, Motors TV


Reportage

Sa. 22.09., 22:15, Motorvision TV


FIA World Rally Championship

Sa. 22.09., 22:30, Motors TV


Rallye

Sa. 22.09., 22:30, Eurosport


Motorsport - ADAC Formel 4

Sa. 22.09., 22:40, SPORT1+


SPORT1 News

Sa. 22.09., 23:20, SPORT1+


Rallye

Sa. 22.09., 23:30, Eurosport 2


The Great History of the 24 Hours of Le Mans

Sa. 22.09., 23:30, Motors TV


Car History

Sa. 22.09., 23:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
75