Formel 1

Wirbel in Aserbaidschan: Baku-GP ist viel zu teuer

Von - 13.02.2018 12:41

​Azad Rahimov (53), der aserbaidschanische Sportminister, will neue Verhandlungen: Der Politiker findet den mit dem früheren Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone abgeschlossenen Vertrag inakzeptabel.

Im Februar 2016 gab die Regierung von Aserbaidschan bekannt: Azad Rahimov, Minister für Jugend und Sport, habe mit Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone einen Zehnjahresvertrag zur Austragung eines Grand Prix unterzeichnet. Der erste Grosse Preis von Europa (selten so gelacht!) auf dem «Baku City Circuit» fand am 19. Juni 2016 statt.

Der Vertrag beinhaltete zwei gravierende Fehler, die erst zur Hälfte korrigiert sind. Natürlich war es ein Scherz, das Rennen im fernen Aserbaidschan als Europa-GP zu bezeichnen. Schon 2017 hiess der WM-Lauf korrekt Grosser Preis von Aserbaidschan.

Wie die BBC berichtete, liess sich die Regierung den Grand-Prix-Zirkus 70 Millionen Dollar kosten. Nur: Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone pflegte damals Fünfjahresverträge abzuschliessen, die automatisch jedes Jahr um zehn Prozent teurer werden. Das war einer der Gründe, warum die Organiatoren des WM-Laufs von Grossbritannien in Silverstone im vergangenen Jahr die Reissleine gezogen und den Vertrag gekündigt haben. In Baku würde das bedeuten, dass der Grand Prix 2020, also im fünften Jahr, 102,5 Millionen kostet!

Rahimov hat für fünf Jahre unterzeichnet (also von 2016 bis einschliesslich 2020), mit einer Option auf weitere fünf Jahre (also bis und mit 2025), die im kommenden Frühling eingelöst werden muss. Aber der Minister will das so nicht.

Rahimov möchte im kommenden April mit der neuen Formel-1-Führung um CEO Chase Carey nachverhandeln.

Der Nachrichtenagentur Tass gegenüber sagt der Politiker: «Innerhalb von drei Monaten nach dem 2018er Rennen müssen mitteilen, ob wir von der Option für fünf weitere Jahre Gebrauch machen. Jedem muss klar sein, dass unser heutiger Vertrag inakzeptabel ist. Ich glaube, die neue Formel-1-Chefetage versteht das ebenfalls. Wir werden über die Vertragsbedingungen reden müssen, über die Rechte für Sponsoring und über die Antrittsgebühr. Wir spüren jedoch den Willen der neuen Formel-1-Führung, das Rennen zu erhalten.»

Die wichtigsten Termine 2018

Team-Präsentationen
15. Februar: Williams (London)
19. Februar: Red Bull Racing (Internet)
20. Februar: Renault (Internet)
20. Februar: Sauber (Internet)
22. Februar: Ferrari (Maranello)
22. Februar: Mercedes (Silverstone)
23. Februar: McLaren (Internet)
26. Februar: Toro Rosso (Barcelona)

Wintertests
26. Februar bis 1. März: Cirucit de Barcelona-Catalunya
6. bis 9. März: Circuit de Barcelona-Catalunya

Testfahrten innerhalb der Saison
15./16. Mai: Circuit de Barcelona-Catalunya
31. Juli/1. August: Hungaroring

Formel-1-WM
25. März: Australien (Melbourne)
8. April: Bahrain (Sakhir)
15. April: China (Shanghai)
29. April: Aserbaidschan (Baku)
13. Mai: Spanien (Barcelona)
27. Mai: Monaco (Monte Carlo)
10. Juni: Kanada (Montreal)
24. Juni: Frankreich (Le Castellet)
1. Juli: Österreich (Spielberg)
8. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
22. Juli: Deutschland (Hockenheim)
29. Juli: Ungarn (Budapest)
26. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
2. September: Italien (Monza)
16. September: Singapur
30. September: Russland (Sotschi)
7. Oktober: Japan (Suzuka)
21. Oktober: USA (Austin)
28. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
11. November: Brasilien (São Paulo)
25. November: Abu Dhabi (Insel Yas)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Daniel Ricciardo auf dem Strassenkurs von Baku © Red Bull Daniel Ricciardo auf dem Strassenkurs von Baku Sportminister Azad Rahimov © LAT Sportminister Azad Rahimov

siehe auch

Formel 1

Lewis Hamilton, Sebastian Vettel: Erfolg? Kopfsache!

Produkte

McLaren Senna: 800 PS, 0–100 km/h in nur 2,8 Sekunden

Formel 1

Toro Rosso: 360°-Rundgang durch Rennwagenwerk!

Formel 1

eSports: Renault gründet Team mit zwei Deutschen

Formel 1

Kopfschutz Halo: So wird die Aerodynamik verbessert

Formel 1

History: Jackie Stewart – Weichen für Red Bull Racing

Formel 1

Schumacher, Alonso, Vettel im Ferrari: Der Vergleich

Formel 1

Mick Schumacher (18): 2. Saison Formel-3-EM bestätigt

Formel 1

Red Bull RB14 von Ricciardo, Verstappen: 19. Februar

Formel 1

McLaren-Renault 2018: Fernando Alonso ist ungeduldig

Formel 1

History: Rennlegende John Surtees – Sohn des Windes

Formel 1

Fernando Alonso: Wo er sich im Jahre 2028 sieht

Formel 1

Sebastian Vettel: «Wäre nie ein Ski-Star geworden»

Formel 1

Steuersünder: 18 Monate Haft für Flavio Briatore

Formel 1

Schutzscheibe: Zusammenarbeit von IndyCar und FIA

Formel 1

Neuer Ferrari von Vettel: So hört sich der Motor an

Formel 1

Formel E stichelt zurück: Grid Girls bleiben

Formel 1

History: Rennlegende Bruce McLaren – die Wahrheit

Formel 1

History: GP-Exoten – Drogen, Fusstritte, Adel, Mäuse

Formel 1

Schöner Wohnen: Wo die Grand-Prix-Stars zuhause sind

Formel 1

Fernando Alonso über Toyota LMP1: «Eine Rakete!»

Formel 1

McLaren-Renault und Dell: Partnerschaft bestätigt

Formel 1

Formel 1 mit Kopfschutz Halo: 12 Fragen, 12 Antworten

Formel 1

Schumacher, Vettel, Hamilton & Co.: Treue Feinde

Formel 1

History: So kamen die Briten zu ihrem Racing Green

Formel 1

Billy Monger: Koma, Beine verloren, nun Formel 3-Test

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 Austin - Scuderia Toro Rosso Preview

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Mi. 17.10., 20:30, SPORT1+


Formula Drift Championship

Mi. 17.10., 21:20, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Mi. 17.10., 21:45, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 17.10., 23:20, SPORT1+


NASCAR Truck Series Rattlesnake 400, Texas Motor Speedway

Do. 18.10., 00:15, Motorvision TV


Motorrad

Do. 18.10., 01:30, Eurosport


Superbike

Do. 18.10., 01:30, Eurosport


car port

Do. 18.10., 01:45, Hamburg 1


Motorrad

Do. 18.10., 02:00, Eurosport


Motorrad

Do. 18.10., 02:45, Eurosport


Zum TV Programm
17