Formel 1

Alonso und McLaren nach Absturz: «Bizarr»

Von - 10.06.2018 12:45

Es sah bei McLaren alles nach einem Top-Ten-Platz im Qualifying zum Kanada-GP aus. Doch bei der Zeitenjagd hatten Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne keine Chance.

Fernando Alonso hatte sich die Startplatzverteilung für sein 300. Rennen komplett anders vorgestellt. Der Spanier war optimistisch, und das auch aus gutem Grund. Schließlich fuhr McLaren am Freitag im Training in den Top Ten mit. Doch am Samstag lief dann nur noch wenig zusammen.

Das Qualifying geriet beinahe zum Desaster, Alonso und sein Teamkollege Stoffel Vandoorne retteten sich gerade so in Q2, wo dann als 14. und 15. Schluss war. Chancenlos war man anstatt konkurrenzfähig.

«Wir wussten, dass das ein schwieriger Kurs für uns werden kann. Am Freitag sahen wir ziemlich konkurrenzfähig aus, das Auto fühlte sich gut an und wir waren schnell. Leider war das im Qualifying nicht mehr der Fall», sagte Alonso. Für Vandoorne war der Absturz «bizarr. Vom Start des Qualifyings an hatten wir nicht annähernd das Zeug, um es in die Top Ten zu schaffen.»

Es habe sich im dritten Training bereits angekündigt und sich im Qualifying bestätigt, meinte Alonso. «Wir können jetzt nichts mehr ändern, hoffentlich sind mit der richtigen Strategie immer noch Punkte möglich. Das ist das klare Ziel», sagte Alonso.

Wie erklärt sich der 36-Jährige denn die Leistungsdelle? «Das ist schwer zu erklären», sagte er: «Bei der Performance ging es für jeden hier hoch und runter, nicht nur für uns. Wir werden versuchen, das zu analysieren, aber manchmal ist es schwierige eine klare Antwort zu finden. Wir kennen unsere Schwächen und die müssen wir verbessern.»

Rennleiter Eric Boullier brachte etwas Licht ins Dunkel. McLaren hatte für das Qualifying ein spezielles Setup gewählt, einen Kompromiss. In langsamen Kurven, von denen es in Montreal einige gibt, fehlt es dem MCL33 an Grip. Deswegen fuhr McLaren mit mehr Flügel, was dann wiederum auf Kosten der Höchstgeschwindigkeit ging.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 Austin - Scuderia Toro Rosso Preview

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

NASCAR Truck Series Rattlesnake 400, Texas Motor Speedway

Do. 18.10., 00:15, Motorvision TV


Motorrad

Do. 18.10., 01:30, Eurosport


Superbike

Do. 18.10., 01:30, Eurosport


car port

Do. 18.10., 01:45, Hamburg 1


Motorrad

Do. 18.10., 02:00, Eurosport


Motorrad

Do. 18.10., 02:45, Eurosport


Motorrad

Do. 18.10., 03:00, Eurosport


car port

Do. 18.10., 03:45, Hamburg 1


Motorrad

Do. 18.10., 03:45, Eurosport


Superbike

Do. 18.10., 04:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
14