Formel 1

Helmut Marko: «Abstimmung passte noch gar nicht»

Von - 15.03.2019 19:10

Red Bull-Motorsportberater Helmut Marko betonte nach dem Trainingsfreitag in Melbourne, dass bei Red Bull Racing die Abstimmung nicht gepasst habe. Und er kommentierte den Dreher von Toro Rosso-Rookie Alex Albon.

Stirnrunzeln bei Red Bull Racing und Red Bull-Motorsportchef Helmut Marko nach den ersten beiden Trainings zum Australien-GP. «Positiv war, dass wir wie in Barcelona die zweite Kraft waren. Negativ, dass der Abstand zu den Ersten grösser wurde», fasste der 75-Jährige zusammen.

Und da gab es die doch etwas überraschende Verschiebung zwischen Ferrari und Mercedes, die die Grazer so erklärt: «Mercedes kam in Barcelona mit den Reifen nicht zurecht, Ferrari aber perfekt. Hier war es genau umgekehrt. Ob das allein am Temperaturunterschied der Strecke liegt, müssen wir noch analysieren.» Bei Red Bull Racing habe die Abstimmung generell nicht gepasst, betonte Marko. «Vormittags ging es noch, was wir für nachmittags änderten, führte uns im Kreis. Da wartet morgen noch Arbeit auf uns», seufzte er.

Dass Teamneuling Pierre Gasly sehr knapp an ‚Zugpferd Max Verstappen dran war, erklärt Marko folgendermassen: «Max hat keine optimale Runde erwischt.» Toro Rosso habe den Erwartungen entsprochen, sei im Mittelfeld gut dabei. Alex Albons Dreher im ersten Training führte er darauf zurück, «dass er zu viel wollte und zu ungestüm war».

Noch wenig Vorstellung hat man bei Red Bull vom Qualifying. Daher lautet der Plan: «Abwarten und die richtige Abstimmung finden.» Den Rückstand zu Mercedes könne man noch verringern, einholen würde aber nicht möglich sein, sagt der Motorsportboss der Bullen. Zum Vergleich zwischen dem ersten Tag des Melbourne-Wochenendes mit dem Barcelona-Test meinte Marko süffisant: «Es gab drei Konstanten: Wir als Nummer 2, McLaren als Vorletzte und Williams als Letzte.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Melbourne - Strategie Analyse mit James Vowles

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

Classic Ride

Fr. 22.03., 13:35, Motorvision TV


Sportschau

Fr. 22.03., 14:10, Das Erste


Formel E 2018/2019

Fr. 22.03., 14:45, ORF Sport+


High Octane

Fr. 22.03., 15:50, Motorvision TV


car port

Fr. 22.03., 16:15, Hamburg 1


Truck World

Fr. 22.03., 17:05, Motorvision TV


Motorsport - FIA WEC

Fr. 22.03., 17:50, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Fr. 22.03., 19:15, ServusTV Österreich


Monster Jam Championship Series

Fr. 22.03., 20:55, Motorvision TV


car port

Fr. 22.03., 21:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
15