Alle News Alle Speednews Aktuelle Ergebnisse Gesamt-Kalender Videos
Der beste Motorsport im Netz.
Speedweek
Letztes Update 24.09.17 10:20:07
SPEEDWEEK Deutschland

MotoGP

Andrea Iannone (13.): «Nur für die Rennen gearbeitet»

Von - 17.02.2017 18:37

Andrea Iannone lag am letzten Testtag in Australien weit hinter seinem Suzuki-Teamkollegen Alex Rins. Das hat auch einen guten Grund: «Für mich ist die Pace das Wichtigste», betont Iannone.

In der kombinierten Zeitenliste des MotoGP-Tests auf Phillip Island erreichte Suzuki-Pilot Andrea Iannone nur den 13. Rang. Der Italiener verlor 0,998 sec auf die Bestzeit und büßte 0,417 sec auf Rookie Alex Rins ein, der ebenfalls eine Suzuki GSX-RR pilotiert.

«Wir haben sehr viele Teile durchprobiert und uns ganz auf die Maschine und das Setting konzentriert. Manchmal versuchst du viele Dinge und trotzdem ist es schwierig, dich zu verbessern. Aber wir haben am Nachmittag einen Weg gefunden, wie wir uns verbessern können. Wir haben für die Rennen gearbeitet. Das betrifft vor allem die Pace, was das Wichtigste für mich ist. Das war das größte Problem, als ich zum ersten Mal mit der Suzuki fuhr. Die Japaner haben nun an einigen Aspekten gearbeitet, um die Pace zu verbessern. In dieser Hinsicht haben wir uns gesteigert. Ich absolvierte zwei Longruns, vom ersten zum zweiten konnte ich mich deutlich steigern. Das ist sehr, sehr wichtig für das erste Rennen», weiß Iannone. Auch Suzuki setzt nun eine Verkleidung mit innenliegenden Winglets ein, darüber wollte Iannone jedoch nicht sprechen.

«Ich habe am Ende keinen weichen Hinterreifen mehr eingesetzt, um meine Rundenzeit und die Platzierung zu verbessern, denn darum geht es nicht. Die Pace ist entscheidend. Schon in Sepang habe ich besonderes Augenmerk auf die Pace gelegt, in Katar will ich für das Rennen bereit sein. Diese Arbeit beansprucht viel Zeit, denn du musst viel an der Elektronik feilen und Daten sammeln. Eine schnelle Runde ist erst im Qualifying von Katar entscheidend», betonte der Italiener.

In Sepang machte dir in den langsamen Kurven noch Chattering zu schaffen, war das hier auch der Fall? «Es war nicht wirklich Chattering, sondern Vibrationen. Am zweiten Tag haben wir an diesem Problem gearbeitet und haben es behoben. Als wir am dritten Tag aber ein anderes Teil einsetzten, kamen die Vibrationen zurück. Diese Dinge sind aber normal, wenn man unterschiedliche Entwicklungsteile prüft. In Katar müssen wir uns in allen Bereichen verbessern, aber wir werden uns auf die Elektronik fokussieren.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Andrea Iannone in der Suzuki-Box © Gold & Goose Andrea Iannone in der Suzuki-Box Was die neue Verkleidung seiner GSX-RR betrifft, hüllte sich Iannone in Schweigen © Gold & Goose Was die neue Verkleidung seiner GSX-RR betrifft, hüllte sich Iannone in Schweigen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2017 Motorland Aragón - Preview mit Jonas Folger 2/2

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed
 

tv programm

Mobil 1 the Grid

So. 24.09., 09:05, Motors TV


Motorsport - Audi Sport TT Cup

So. 24.09., 09:15, SPORT1+


French Tractor Pulling

So. 24.09., 09:30, Motors TV


Trial De Cahors

So. 24.09., 09:55, Motors TV


Motorradsport

So. 24.09., 10:00, Eurosport


Top Gear

So. 24.09., 10:10, N-TV


FIM MX Behind the Gate

So. 24.09., 10:20, Motors TV


MotoGP World Championship

So. 24.09., 10:40, ServusTV


Superbike

So. 24.09., 10:45, Motors TV


Motorradsport

So. 24.09., 11:00, Eurosport


Zum TV Programm
15