MotoGP

Lorenzo wie Petrucci? Die Retourkutsche auf Twitter

Von - 09.01.2019 11:10

Die MotoGP-Motoren schweigen noch, in den sozialen Netzwerken ist der Konkurrenzkampf schon im vollen Gange. Jorge Lorenzo sorgte mit einem Tweet an Alberto Vergani, Manager von Danilo Petrucci, für Aufsehen.

Alberto Vergani sprach in einem Interview, das auf corsedimoto.com veröffentlicht worden war, über den Ex-Ducati-Piloten Jorge Lorenzo und Danilo Petrucci, der 2019 den Platz des Spaniers im Werksteam einnimmt. «Danilo hat noch keinen Grand Prix gewonnen, aber Lorenzo erhielt in zwei Jahren 25 Millionen, das ist der Unterschied zwischen den zwei Fahrern», wurde Vergani zitiert.

«Ein Team, das diese Summe bezahlt, hat das Recht, sich viele Erfolge zu erwarten. Auch Casey Stoner hat bei Ducati viel verdient, aber er hat die Weltmeisterschaft gewonnen. Danilo kam mit der Gage eines Satelliten-Team-Fahrers zu Ducati. Ihm bietet sich eine große Chance: Wenn er gewinnt, kommt das Geld von alleine. Er brauchte ein siegfähiges Paket, jetzt hat er es», fügte er hinzu. Petrucci fuhr 2017 noch für 200.000 Euro, 2018 vielleicht für 400.000 Euro.

Lorenzo ließ die Aussagen von Vergani, Präsident von Nolan und Manager von Petrucci, nicht auf sich sitzen: «In Wahrheit hat sein Manager Recht, wenn wir die fünf Titel, 68 Siege und 146 Podestplätze ignorieren, gibt es keinen Unterschied», so die ironische Antwort des dreifachen MotoGP-Weltmeisters auf Twitter. Sein Nachfolger im Ducati-Werksteam konnte noch kein MotoGP-Rennen gewinnen. «Petrux» fuhr mit der Pramac-Ducati aber sechs Mal in die Top-3 – Lorenzo gelang das in seiner Karriere schon 152 Mal.

Der Wechsel des Spaniers zu Repsol-Honda könnte Ducati noch schmerzen: Das zukünftige Fahrerduo Andrea Dovizioso und Petrucci hat nur einen WM-Titel vorzuweisen (Dovizioso 2004 in der 125er-Klasse). Dazu kommen insgesamt 21 GP-Siege von «Dovi».

In der Honda-Box hingegen trifft der fünffache Champion Lorenzo auf den siebenfachen Weltmeister Marc Márquez. Letzterer hält bei 70 GP-Siegen, der Mallorquiner bei 68 Erfolgen – drei davon holte er 2018 auf der Desmosedici. Den ersehnten ersten Weltmeistertitel seit dem Triumph von Stoner im Jahr 2007 konnte er Ducati aber nicht bescheren.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Jorge Lorenzo und Danilo Petrucci: 2018 waren sie noch Markenkollegen © Gold & Goose Jorge Lorenzo und Danilo Petrucci: 2018 waren sie noch Markenkollegen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Doha - Paddock Walk mit Marc Marquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport

Sa. 23.03., 07:15, Eurosport


car port

Sa. 23.03., 07:45, Hamburg 1


Motorsport

Sa. 23.03., 07:45, Eurosport


Motorsport

Sa. 23.03., 07:45, Eurosport


Dakar Series Merzouga Rally 2018

Sa. 23.03., 07:50, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Australien

Sa. 23.03., 09:00, Sky Sport 1


Formel 1: Großer Preis von Australien

Sa. 23.03., 09:00, Sky Sport HD


Car Legends

Sa. 23.03., 13:35, Spiegel Geschichte


History in the Making - Geschichte handgemacht

Sa. 23.03., 14:15, DMAX


car port

Sa. 23.03., 16:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
15