MotoGP

Lorenzo: «Márquez und ich wie Ronaldo und Messi»

Von - 22.03.2019 09:29

Repsol-Honda-Neuzugang Jorge Lorenzo weiss, dass es im teaminternen Duell gegen seinen Stallgefährten Marc Márquez zu Reibereien kommen kann. Dennoch ist er überzeugt: Die Zusammenarbeit hat mehr Vor- als Nachteile.

Beim Saisonauftakt in Katar waren die beiden Honda-Werksfahrer Marc Márquez und Jorge Lorenzo noch zu weit voneinander entfernt, um sich wirklich in die Quere zu kommen. Der Teamneuling hatte nach seinem FP3-Sturz – bei dem er sich auch noch verletzte – den Q2-Einzug verpasst und sich mit dem 15. Startplatz begnügen müssen. Am Ende kam er als Dreizehnter über die Ziellinie – mit mehr als 14 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Sein Teamkollege fuhr von der dritten Position aus der ersten Startreihe los und wurde Zweiter. Der Champion kam nur 23 Tausendstel nach Sieger Andrea Dovizioso.

Dennoch ist klar, dass es im teaminternen Duell heiss zu und her gehen könnte, schliesslich kämpfen bei Repsol-Honda zwei hochkarätige Fahrer gegeneinander. Das weiss auch Lorenzo, der im «GQ»-Interview bestätigt: «Natürlich könnten zwischen Marc und mir die Funken fliegen, aber das gehört bei einem Konkurrenzkampf dazu und ist ganz normal.»

Mit Blick auf den siebenmaligen Weltmeister an seiner Seite hält der 31-Jährige fest: «Wir müssen nicht unbedingt Freunde sein – er hat seine Leute und ich meine. Wir treten auch in einem Einzelsport an. Natürlich, wir teilen uns die Box und einen Teil des Teams und versuchen, durch Informationsaustausch das Team nach vorne zu bringen. Aber am Ende, wenn wir unsere Visiere runterklappen, ist es immer noch ein Einzelkampf.»

«Ich möchte alle 22 Gegner besiegen, die gegen mich antreten – auch meinen Teamkollegen», fügt der fünffache Champion kämpferisch an. Er betont aber auch: «Aber dass wir beide in einem Team sind, ist zu 90 Prozent positiv. Wir sind zwei der Besten, und die Titel der letzten Jahre gingen alle an uns. Es ist, als würden Ronaldo und Messi im selben Team zusammenkommen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Austin - Backstage mit Vanessa Guerra und Marc Marquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

So. 21.04., 18:45, Hamburg 1


FIA World Rallycross Championship

So. 21.04., 19:00, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

So. 21.04., 19:15, ServusTV Österreich


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:00, Eurosport 2


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:30, Eurosport 2


car port

So. 21.04., 21:30, Hamburg 1


Monster Jam Championship Series

So. 21.04., 22:50, Motorvision TV


Superbike: British Championship

So. 21.04., 23:00, Eurosport 2


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 21.04., 23:00, Sport1


Superbike: British Championship

So. 21.04., 23:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
10