Air Race

Red Bull Air Race macht Wien unsicher

Von - 02.09.2018 09:03

Das Red Bull Air Race ist im Landeanflug auf Österreich: Am 15. und 16. September wird die spektakuläre Motorsportserie zum ersten Mal überhaupt in Wiener Neustadt abheben.

Staatsoper, Stephansplatz, Prater, Mariahilfer Straße, Naschmarkt, Schloss Belvedere, Karlsplatz etc. – am Wochenende machte die Miniaturausgabe einer EDGE 540 V3 samt Stewardessen und Piloten die Bundeshauptstadt unsicher. Fast alle bekannten Plätze wurden angeflogen, sogar in der Gondel des Riesenrades wurde eine Zwischenlandung eingelegt.

Keine Landeerlaubnis gab es hingegen im Hotel Sacher, wo das Flugzeug nicht so recht durch die Eingangstür passen wollte. Eng wurde es auch in der Straßen- und U-Bahn, wo zwischenzeitlich die Flügel abmontiert werden mussten. Voll entfalten konnte sich die EDGE 540 V3 dafür am Fiaker, auf dem es mit ganzen zwei PS durch die Altstadt ging.

Ein Rennflieger auf Erkundungsflug mitten durch Wien – das gab es in Österreichs Hauptstadt noch nie – was auch am breiten Grinsen und an erstaunten Blicken von Passanten deutlich erkennbar war. Zahlreiche Mobiltelefone wurden für Fotos gezückt, stellenweise gab es Applaus – wie es bei einer erfolgreichen Landung eben so üblich ist!

Die beflügelte Tour durch Wien diente natürlich als Einstimmung auf das Red Bull Air Race am 15. und 16. September in Österreich. Die besten Rennpiloten der Welt werden bei der Premiere in Wiener Neustadt mit spektakulären Manövern durch sogenannte Air Gates aus aufblasbaren Pylonen rasen.

Alle Informationen zur Red Bull Air Race Weltmeisterschaft und Tickets für den sechsten Saisonstopp 2018 in Wiener Neustadt gibt es unter www.redbullairrace.com.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Das Red Bull Air Race macht Wien unsicher © Red Bull Das Red Bull Air Race macht Wien unsicher
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Air Race

Air Race 2018 - TV-Star James May zu Gast in Texas

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 24.01., 11:00, Eurosport 2


High Octane

Do. 24.01., 12:05, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 12:10, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 12:25, SPORT1+


Made in....

Do. 24.01., 14:20, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 14:25, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 14:40, SPORT1+


High Octane

Do. 24.01., 16:10, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 18:15, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 18:15, SPORT1+


Zum TV Programm
21