Speedway-U21-Team-WM

U21-Team-WM-Finale: Die Polen ließen nichts anbrennen

Von - 13.07.2019 00:31

Polen hat erwartungsgemäß deutlich das Finale der Speedway-U21-Mannschafts-WM in Manchester gewonnen. Spannend wurde es um den zweiten Platz zwischen den gastgebenden Briten und den Dänen.

Zum sechsten Mal in Folge hat Polen das U21-Team-WM-Finale gewonnen und sich zum zwölften Mal den Titel im seit 2005 ausgetragenen Wettbewerb gesichert. Spannend wurde es nur kurzzeitig: Nachdem Bartosz Smektala den ersten Lauf vor dem Briten Robert Lambert, der dem Polen vier Runden am Hinterrad klebte, gewann, führten die Briten kurzzeitig nach dem zweiten Lauf. Dan Bewley gewann diesen und Wiktor Lampart fuhr den ersten von seinen drei letzten Plätzen ein. Mit einem Laufsieg von Dominik Kubera holten sich die Polen im dritten Lauf die Führung zurück.

Im zweiten Durchgang bauten die Polen ihre Führung aus. Da drei von vier Fahrer zweistellig punkteten, machten sie bereits zu Beginn des letzten Durchgangs den neuerlichen Titelgewinn klar.

Spannend wurde es zum Ende hin im Kampf um die Silbermedaille. Die Briten, bei denen neben Robert Lambert lediglich Dan Bewley überzeugte, sicherten sich erst im letzten Lauf die Silbermedaille. Das gesamte Rennen über konnten sie die Dänen auf dem dritten Rang halten, die vor den letzten Läufen noch sieben Punkte hinter den Briten lagen. Die von Henrik Möller betreuten Dänen kämpften sich noch mal an die Briten heran. Robert Lambert, der mit einem Joker-Einsatz auf 20 von 21 Punkten kam, sicherte im letzten Lauf mit seinem fünften Sieg die Silbermedaille.

Australien, als viertes Team im Finale, kam auf 21 Punkte und hatte mit den Medaillenrängen nichts zu tun. Das deutsche Team war im Halbfinale in Daugavpils/Lettland als Dritter ausgeschieden.

Ergebnisse Speedway-U21-Team-WM Manchester/GB:

1. Polen, 41 Punkte: Maksym Drabik 11, Dominik Kubera 12, Wiktor Lampart 5, Bartosz Smektala 13, Michal Gruchalski N.

2. Großbritannien, 33 Punkte: Robert Lambert 20, Dan Bewley 11, Drew Kemp 2, Kyle Bickley 0, Leon Flint 0.

3. Dänemark, 31 Punkte:
Frederik Jakobsen 8, Patrick Hansen 6, Mads Hansen 11, Jonas Jeppesen 6, Tim Sörensen N.

4. Australien, 21 Punkte: Jaimon Lidsey 12, Jordan Stewart 5, Matthew Gilmore 1, Kye Thomson 2, Zach Cook 1.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bartosz Smektala (vorne) und Robert Lambert waren die besten Fahrer des Abends © Pabijan Bartosz Smektala (vorne) und Robert Lambert waren die besten Fahrer des Abends
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2019 Cardiff - Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Mo. 23.09., 17:05, SPORT1+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Mo. 23.09., 17:45, Motorvision TV


SPORT1 News Live

Mo. 23.09., 19:00, Sport1


Servus Sport aktuell

Mo. 23.09., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Mo. 23.09., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Mo. 23.09., 19:50, SPORT1+


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Mo. 23.09., 20:55, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Mo. 23.09., 21:00, Sky Sport 1


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Mo. 23.09., 21:00, Sky Sport HD


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 23.09., 21:15, ServusTV Österreich


Zum TV Programm