Supersport-WM

Randy Krummenacher in Asien: «Eine gute Erfahrung»

Von - 03.12.2018 07:05

Als Ersatz für den gesperrten Anthony West fuhr Randy Krummenacher das Saisonfinale der asiatischen Supersport-Serie. Mit den Plätzen 12 und 11 konnte der Schweizer West nicht zum Titelgewinn verhelfen.

Mit Startplatz 5 im Qualifying sah es für Randy Krummenacher auf dem Chang International Circuit in Buriram/Thailand mit der Yamaha R6 vom Team WeBike noch vergleichsweise gut aus – im ersten Training fuhr Krummi sogar die zweitbeste Zeit. Doch technische Probleme verhinderten in den beiden Rennen derartige Ergebnisse.

«Leider konnte ich dadurch nicht so stark pushen, wie ich wollte. Und im zweiten Rennen sind die Probleme, die im ersten Rennen aufgetreten sind, wieder aufgetaucht und ich konnte nicht mehr tun», bedauerte 28-jährige Zürcher. «Es ist nicht leicht, mit einem neuen Motorrad und einem neuen Team das richtige Gefühl zu finden, obwohl alle hart daran gearbeitet haben, mir das Beste zu geben. Es war ein gutes Training für mich, also gibt es eine positive Seite.»

Das West-Team setzt in der ARRC Reifen von Dunlop ein, aus der Supersport-WM ist Krummenacher Pirelli gewohnt. «Ich halte es dennoch für ein gutes Training, da ich im März wieder für die World Supersport-Runde hier sein werde», meinte Krummi. «Es war zweifellos eine gute Erfahrung, an dieser Meisterschaft teilzunehmen, eine, die ich nicht gut kannte.»

Zum neuen ARRC-Champion krönte sich Ratthapong Wilairot (Yamaha) mit einem Doppelsieg. Anthony West fehlten somit trotz Dopingsperre nur fünf Punkte zum Titelgewinn.


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Randy Krummenacher bei seinem Start in der ARRC in Buriram © Randy Krummenacher Randy Krummenacher bei seinem Start in der ARRC in Buriram
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Supersport-WM

Supersport-WM 2018 Yamaha - Offizielles Team Launch Video

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Di. 18.12., 16:00, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 18.12., 18:40, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Di. 18.12., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Di. 18.12., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 18.12., 20:05, SPORT1+


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Di. 18.12., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 18.12., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 18.12., 22:05, Motorvision TV


Formel E

Di. 18.12., 22:20, Eurosport


Motorsport

Di. 18.12., 22:30, Eurosport


Zum TV Programm
14