Tourist Trophy

NW200: Glenn Irwin (Ducati) Schnellster im Training

Von - 17.05.2018 16:16

Glenn Irwin (Superbike), Alastair Seeley (Supersport uns Superstock), Martin Jessopp (Supertwin) heißen die Pole-Setter für die Rennen zum Vauxhall International North West 200.

Mit 4:23,708 holte sich Glenn Irwin (Ducati) die Pole-Position für die am Samstag stattfindenden Superbike-Rennen. Mit 0,066 bzw. 0,094 Sekunden fiel sein Vorsprung auf Dean Harrison (Kawasaki) und Michael Dunlop (BMW) denkbar knapp aus. Mitfavorit Alastair Seeley (BMW) wird die Rennen von der vierten Stelle in Angriff nehmen.

Fast hätte der Schnellste des ersten Trainings, Honda-Werksfahrer Lee Johnston die Qualifikation nicht geschafft. Schon am Dienstag schaffte er nur eine Runde und im zweiten Training sorgte er mit einer Ölspur für eine lange Unterbrechung. Letztendlich reichte es für ihn als Zehnter für einen Startplatz in der dritten Reihe.

In der Supersport-Klasse erzielte Seeley (Yamaha) mit 4:36,088 seine zweite Pole-Position des Tages. Der Dominator der letzten Jahre profitierte dabei aber vom Pech Michael Dunlops. Zweimal lief der Honda-Fahrer auf langsame Piloten auf und musste am Ende froh sein, hinter Martin Jessopp (Triumph) und Dean Harrison (Kawasaki) wenigstens einen Platz in der ersten Startreihe erreicht zu haben.

Schon davor erwies sich der 21-fache North-West-200-Sieger auf seiner Superstock-Maschine als Favorit in der Kategorie für seriennahe Motorräder. Dean Harrison (Kawasaki) als Zweitplatzierter und Michael Dunlop (BMW) verloren etwas mehr als zwei Sekunden auf Seeley (BMW). Auf dem vierten Rang landete Michael Rutter (BMW).

Toni Rechberger qualifizierte sich mit seiner altersschwachen Suzuki in der Superbike-Kategorie für den 39. Startplatz. Das Superstock-Rennen wird er das Rennen aus der 40. Position in Angriff nehmen.

Die beste Startposition in der Klasse Supertwin eroberte Martin Jessopp. Der Kawasaki-Pilot distanzierte seinen Markenkollegen Adam McLean, der nach einem haarsträubenden Fahrfehler bei der Ausfahrt der Juniper-Schikane spektakulär zu Sturz kam, um 0,038 Sekunden. James Cowton (Kawasaki) und Joey Thompson (Paton) komplettieren die Top-4.

Bereits heute werden die Rennen der Klassen Supersport (6 Runden), Superstock (6 Runden) und Supertwin (4 Runden) ab 18.00 Uhr MESZ gestartet. Am Samstag beginnt das Programm mit dem zweiten Supersport-Rennen (6 Runden). Danach folgen die Klassen Superbike (7 Runden), Supertwin (4 Runden), Superstock (6 Runden) und Superbike (7 Runden).

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Tourist Trophy

Tourist Trophy Classic TT 2018 - John McGuinness Onboard 500cc Paton

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

ERC All Access

Di. 16.10., 23:45, Eurosport 2


SPORT1 News

Di. 16.10., 23:50, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 17.10., 01:10, SPORT1+


GP Confidential - Das Formel 1 Magazin

Mi. 17.10., 02:00, ORF Sport+


Superbike

Mi. 17.10., 03:00, Eurosport 2


Motorsport

Mi. 17.10., 03:00, SPORT1+


Streetwise - Das Automagazin

Mi. 17.10., 03:30, Motorvision TV


Superbike

Mi. 17.10., 03:30, Eurosport 2


SPORT1 News

Mi. 17.10., 04:00, SPORT1+


Motorsport - FIA World Rallycross Championship

Mi. 17.10., 04:05, SPORT1+


Zum TV Programm
12