Tourist Trophy

William Dunlop tot: Riesiges Mitgefühl und Respekt

Von - 09.07.2018 08:23

Der verhängnisvolle Sturz von William Dunlop hat nicht nur in Rennsportkreisen tiefe Bestürzung ausgelöst. Viele Prominente zeigen Respekt, Anerkennung und Mitgefühl.

Der ehemalige Suzuki 500-Werksfahrer Steve Parrrish trauerte bei einer Veranstaltung in Mallory Park. «Die Menschen hier haben sich für eine Minute versammelt und applaudiert, im Andenken an William Dunlop. Sie haben viel Mitgefühl für Williams und seine Familie gezeigt.»

«Ich bin völlig niedergeschmettert. Wir alle fühlen den Schmerz der Familie. Das war ein weitere trauriger Tag für 'road racing’», trauerte Road Race-Champion Ryan Farquhar aus Dungannon.

«Mein Herz ist zerbrochen, als ich die Botschaft gehört habe», erklärte North West 200 Race Director Mervyn Whyte. «Er was ein absoluter Gentleman.»

Liam Beckett, Motorsport-Experte von Radio Ulster, kennt die Dunlop-Familie und beschrieb William als «einen der nettesten, bescheidensten und anspruchslosesten jungen Burschen, den ich in meinem Leben getroffen habe».

Linda Dunlop, die Witwe des ebenfalls tödlich verunglückten Joey Dunlop, rang um Worte. «Ich kann nicht beschreiben, was die Familie fühlt. Meine ganze Liebe geht an Janine Brolly, die Partnerin von William, an Ella und die gesamte Familie. Und ich weiß, dass mein Sohn Gary Dunlop jetzt tief betroffen ist.»

Nicht nur die Familie und Freunde, sondern sogar Politiker meldeten sich zu Wort und erinnerten an den Rennfahrer aus dem County Antrim.

Stephanen Watson, BBC Northern Ireland Sports Presenter, sagte: «William war eine der nettesten und ehrlichsten Menschen, die ich kennengelernt habe.»

DUP-Spitzenkandidat Arlene Foster teilte mit, sie sei «schockiert und zutiefst betrübt» nach dem Tod «einer Sportlegende».

Keith Gillespie, ehemaliger Fußballstar aus Nordirland, sprach von verheerenden Neuigkeiten. «Man könnte sich keinen netteren Kerl vorstellen.»

Der elffache North West 200-Gewinner Phillip McCallen meldete sich auf Twitter. «William war einer der aufrichtigsten Menschen, die ich in meinem Leben getroffen habe.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
In Ballymoney: William und Bruder Michael Dunlop mit einer Statue von Vater Robert © Pacemaker In Ballymoney: William und Bruder Michael Dunlop mit einer Statue von Vater Robert
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Tourist Trophy

Tourist Trophy 2018 - Der Isle of Man GT mit Michael Rutter und KTM

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Lewis Hamilton: Der Unersättliche will noch mehr

​​Der Engländer Lewis Hamilton (33) ist nach 2008, 2014, 2015 und 2017 zum fünften Mal Formel-1-Weltmeister. Keiner wird bestreiten: Wie im vergangenen Jahr hat der beste Mann den Titel geholt.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Di. 20.11., 19:30, SPORT1+


Formula Drift Championship

Di. 20.11., 19:35, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Di. 20.11., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 20.11., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 20.11., 22:05, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 20.11., 22:15, SPORT1+


Gillette World Sport

Di. 20.11., 22:20, SPORT1+


Rückspiegel

Di. 20.11., 23:35, Motorvision TV


Mankells Wallander - Der Kurier

Mi. 21.11., 01:35, hr-fernsehen


car port

Mi. 21.11., 01:45, Hamburg 1


Zum TV Programm
15